Arkansas: Doppel-Exekution

Jack Jones Jr. & Marcel WilliamsDer US-Bundesstaat Arkansas hat am Montagabend gleich zwei Verurteilte hingerichtet. Hauptgrund für diese schnell geplanten Morde war das Haltbarkeitsdatum eine Giftes, das noch in diesem Monat abläuft.

Es ist unglaublich wie tief die Verantwortlichen in Arkansas gesunken sind. Obwohl alle geplanten 8 Hinrichtungen bereits durch Gerichte gestoppt wurden, kämpfte der US-Bundesstaat darum seinen niederträchtigen Plan vollziehen zu können. Bereits vor ein paar Tagen wurde dort Ledell Lee exekutiert (siehe: http://wp.me/p2X1th-2sc). Und nun folgten Jack Jones Jr. und Marcel Williams. Fassungslos stehen wir vor dem Niedergang der Menschlichkeit in Teilen der Justiz und Politik der USA.

Erste Hinrichtung mit „Problemen“
Bei der Exekution von Jack Jones Jr. wurde 45 Minuten versucht die Nadel zu setzen. Unvorstellbar, was in ihm vorgegangen sein muss in dieser Zeit. Auch hat Jones nach Luft geschnappt, während seiner Exekution. Daraufhin wurde mit Anträgen versucht die zweite Hinrichtung zu verhindern, aber sie konnte nur verzögert werden. Auch Marcel Williams starb letztendlich durch das tödliche Gift.

Für Donnerstag ist wieder eine Hinrichtung in Arkansas geplant.

Es wird Zeit, dass sich die Regierung der BRD endlich bewegt und mit allem Nachdruck die Menschenrechte in den USA einklagt. Es kann und darf nicht sein, dass Deutschland und auch andere Europäische Länder den USA so hörig sind, das sie nicht auch gegen die USA Sanktionen verhängen können. Gerade den USA muss deutlich gemacht werden, dass der, der den Weltpolizisten spielt, auch nicht grausam gegen seine Gefangenen vorgehen darf. Die Moral der US-Politik versinkt im Blut ihrer Opfer…

IHfL
Peter K.

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.