Hinrichtung eines Unschuldigen?

xgidtltgdscfshl-800x450-nopadDer US-Bundesstaat Alabama will am 05.03.2020 Nathaniel Woods hinrichten, der wohl weder gut noch fair verteidigt wurde, als auch wahrscheinlich nicht die Morde begangen hat, für die er zum Tode verurteilt wurde.

Laut Informationen auf Change.org wurde Nathaniel Woods vor 16 Jahren verhaftet. Dabei soll eine andere Person drei Polizisten erschossen haben. Woods soll an diesem Tag nicht selbst geschossen haben, wie ein überlebender Polizeibeamter bezeugt. Auch der tatsächliche Schütze hat dies bestätigt. Tatsächlich soll er festgenommen und mit Pfefferspray besprüht worden sein, als der Schusswechsel begann. Kerry Spencer hat die Morde gestanden.

Obwohl Woods nachweislich die Morde nicht begangen hat, empfahl die Jury mit 10 zu 2 Stimmen die Todesstrafe für ihn. Dieser Empfehlung folgte dann auch der Richter und schickte ihn in den Todestrakt.

Aber selbst dieses Urteil, nach einer uneinigen Jury-Entscheidung, ist ein Skandal. Denn in den meisten Bundesländern der USA ist ein Einstimmiges Urteil der Jury Voraussetzung für die Todesstrafe. Derzeit werden in Florida viele Todesurteile überprüft (siehe z.B. den Fall Lancelot Armstrong), weil sie zustande kamen, obwohl die Jury sich nicht einig war. So hatte der US-Supreme-Court mit dem Hurst-Urteil eigentlich die Grundlage dafür gelegt, dass nur einstimmige Jury-Entscheidungen zu einem Todesurteil führen können, weil sonst der Richter zu viel Macht hat.
All dies scheint die Justiz in Alabama nicht zu interessieren.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.change.org/p/kay-ivey-stop-the-execution-of-nathaniel-woods-innocent-man-who-hasn-t-hurt-anyone-read-the-facts
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5582-alabama-gives-nathaniel-woods-execution-date-of-march-5-2020
https://www.al.com/news/birmingham/2020/01/man-set-to-die-in-march-for-slayings-of-three-birmingham-police-officers.html
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2017/01/21/lancelot-armstrong-todesurteil-aufgehoben/
http://www.supremecourt.gov/opinions/15pdf/14-7505_5ie6.pdf
https://actionnetwork.org/petitions/stop-the-execution-of-nathaniel-woods-in-alabama-on-march-5-2

Veröffentlicht unter Uncategorized

Nicholas Sutton auf dem Elektrischen Stuhl hingerichtet

Nicholas Sutton

Wie geplant hat US-Bundesstaat Tennessee den Todestraktinsassen Nicholas Sutton auf den Elektrischen Stuhl exekutiert, obwohl Opfer-familien, einige Geschworene und viele Gefängniswärter sich gegen seine Hinrichtung aussprachen ! Todeszeitpunkt war 19:26 Uhr CST, wie das Tennessee Department of Correction bekannt gab…

Als der Vorhang der Todeskammer sich öffnete schaute Sutton mit einem freundlichen Gesicht durch die Scheibe… Dabei blickte er den Zeugen auf der anderen Seite direkt in die Augen…

Sutton war wegen Mordes zum Tode verurteilt worden, weil er, gemeinsam mit anderen Gefangenen, den Häftling Carl Estep erstochen hat.

Doch die lange Haftzeit hatte Sutton zum Positiven verändert…
Er hatte 5 Menschen aus Tennessee, darunter 3 Gefängnismitarbeitern, das Leben gerettet…

Deshalb starteten diese Menschen eine Petition für Sutton, die sie dem Gouverneur überreichen wollten… Siehe hier:

Der Gouverneur nahm die Petition persönlich entgegen und betete sogar mit ihnen für Sutton, verweigerte ihm aber dann die Gnade, wie das PetitionActionNetwork uns per E-Mail mitteilte…

Der tragische Fall Sutton zeigt; Menschen können sich nach schlimmen Taten doch noch ändern. Und eine Hinrichtung ist daher völlig unnötig und sinnlos! Im Gegenteil, diese Hinrichtung hat nur wieder mehr Leid gebracht… Die Opferfamillien, die Geschworenen als auch die Gefängniswärter (denen er das Leben gerettet hat) werden nun mit diesem tragischen Verlust weiterleben müssen…

In seinen letzten Worten bedankte er sich bei Gott und seiner Frau: „Ich hoffe, dass ich im nächsten Leben einen viel besseren Job machen werde als in diesem“, sagte er. „Wenn ich Ihnen allen eine Sache hinterlassen könnte, dann ist es, geben Sie niemals die Fähigkeit von Jesus Christus auf, jemanden oder ein Problem zu lösen. Er kann alles reparieren. Unterschätzen Sie niemals seine Fähigkeit. Er hat mein Leben durch meine Beziehungen zu Familie und Freunden sinnvoll und fruchtbar gemacht. Deshalb gehe ich selbst im Tod als Sieger hervor.“

IHfL
Kai Friedrich

Quelle:
https://eu.tennessean.com/story/news/crime/2020/02/20/nicholas-todd-sutton-execution-tennessee-electric-chair/4806710002/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2020/02/10/opferfamilien-geschworene-und-gefaengniswaerter-wollen-nicholas-sutton-vor-elektrischem-stuhl-retten/
https://edition.cnn.com/2020/02/20/us/nick-sutton-execution/index.html

Veröffentlicht unter Uncategorized

Oklahoma will Hinrichtungen wieder aufnehmen

todesstrafe-info.deNachdem wegen massiver Probleme bei Hinrichtungen sämtliche Exekutionen im US-Bundesstaat Oklahoma eingestellt wurden, macht sich der Staat nun erneut bereit wieder zu morden. Offizielle aus Oklahoma haben am Donnerstag mitgeteilt, wieder mittels tödlicher Injektion Hinrichtungen durchzuführen. Dabei sollen angeblich die „Fehler der Vergangenheit“ verhindert werden.

Der Gouverneur Kevin Stitt sagte auf einer Pressekonferenz: „Ich glaube, dass die Todesstrafe für die abscheulichsten Verbrechen angemessen ist. Und es ist unsere Pflicht als Staatsbeamte, den Gesetzen des Staates Oklahoma zu gehorchen, indem wir diese düstere Aufgabe erfüllen.“

Im Jahr 2014 kam es zu einer schrecklichen Katastrophe, als Clayton Locket zu Tode gefoltert wurde. Lesen sie auf den folgenden Seiten die erschütternden Details dieses staatlichen Verbrechens:
*https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2014/04/30/zu-tode-gefoltert/
*https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2014/05/02/mit-elektroschocker-zur-schlachtbank/
*https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2015/05/19/clayton-lockett-die-grausamen-details-seiner-hinrichtung/

Nach Aussage von offizieller Seite sei nun die Versorgung mit Midazolam, Vecuroniumbromid und Kaliumchlorid gesichert, so dass die umstrittene und immer wieder zu solchen Ereignissen führende Methode mit drei Mitteln wieder durchgeführt werden kann.
In der Vergangenheit haben wir bereits über die grausamen Folgen von Hinrichtungen mittels Midazolam berichtet. Dieses Mittel wird dabei als erste von insgesamt 3 Drogen für die Exekutionen eingesetzt. Zunächst wird dabei Midazolam-Hydrochlorid verabreicht, das zwar sedierend, jedoch nicht schmerzstillend wirkt. Danach wird dem Häftling ein Präparat verabreicht, das ihn lähmt, so dass er nicht mehr sprechen oder sonst wie auf sich aufmerksam machen kann.
Mark Elliott (Floridians for Alternatives to the Death Penalty FADP) sagt dazu: “Bei Injektionen mit drei Mitteln ist die Gefahr groß, dass die Wirkung des ersten schnell verfliegt und niemand das mitbekommt.” Es gebe nur einen Menschen der wisse, ob die Verwendung von Midazolam-Hydrochlorid Schmerzen verursacht, dies sei derjenige, der damit getötet wird. Zum Schluss kommt Kaliumchlorid zum Einsatz, wodurch es zum Herzstillstand kommt. Mark Elliott teilt mit, dass durch dieses Mittel alle inneren Organe quasi “verbrennen”.

Die letzte Hinrichtung in Oklahoma im Jahr 2015 wurde abgebrochen, weil ein Arzt feststellte, dass die falsche Tödliche Droge geliefert worden war (Kaliumacetat). Eine staatliche Untersuchung des Vorfalls machte ein fehlerhaftes Protokoll und ein unentschuldbares Versagen von Beamten, sowie fahrlässiges Handeln des Apothekers für die Verwechslung verantwortlich.

Seit dem Jahr 2015 gab es in Oklahoma ein Hinrichtungs-Moratorium, das wegen der massiven Schwierigkeiten bei Exekutionen eingerichtet wurde. Seitdem wurden keine Hinrichtungen durchgeführt. Tatsächlich arbeitet man seit dem an einer Methode mittels Stickstoff, der die Verurteilten töten soll. Wir berichteten: siehe hier…
Der Generalstaatsanwalt sagte zu dem Thema Stickstoff: „Es wurden gute Fortschritte gemacht … aber wir sind noch nicht so weit“.

Dem Justizausschuss der Repräsentantenhauses in Oklahoma liegt derzeit ein Gesetzentwurf zur Abschaffung der Todesstrafe vor. Verfasser des Gesetzes, Abgeordneter Jason Dunnington sagte im Januar „Dies ist weder ein parteiischer noch ein ideologischer Vorschlag. Die tiefgreifenden Probleme mit der Todesstrafe sind ein Anliegen aller Oklahomaner.“

Es ist zu hoffen, dass dieser Gesetzesentwurf Erfolg hat, damit das staatliche Morden in Oklahoma ein endgültiges Ende hat.

Derzeit warten eine Frau und 46 Männer auf ihre Hinrichtung im Todestrakt von Oklahoma.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://oklahoman.com/article/5654893/oklahoma-officials-to-give-update-on-executions
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2014/04/30/zu-tode-gefoltert/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2014/05/02/mit-elektroschocker-zur-schlachtbank/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2015/05/19/clayton-lockett-die-grausamen-details-seiner-hinrichtung/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2015/04/18/oklahoma-exekutionen-mit-stickstoff-kunftig-erlaubt/

Veröffentlicht unter Uncategorized

Opferfamilien, Geschworene und Gefängniswärter wollen Nicholas Sutton vor elektrischem Stuhl retten

screen_shot_2020-01-24_at_2.09.52_pm

Nicholas Sutton

Der US-Bundesstaat Tennessee will am 20.02.2020 Nicholas Sutton hinrichten. Sutton war wegen Mordes zum Tode veruteilt worden, weil er, gemeinsam mit anderen Gefangenen, den Häftling Carl Estep erstochen hat.

Jetzt kämpfen viele Menschen um das Leben von Nicholas Sutton, denn ihrer Ansicht nach hat sich Sutton sehr zum positiven verändert und sogar mehrere Leben gerettet. In einer Petition setzen sich diese Menschen für ihn ein.

In dem Gnadengesuch berichten Gefängnisbeamte davon wie sehr sich Sutton gewandelt hat und in gefährlichen Situationen hilfreich eingriff, um Wärter und andere Gefangene zu schützen. In der Petition heißt es, dass „fünf Menschen aus Tennesee, darunter drei Gefängnismitarbeiter, ihm ihr Leben verdanken“. – Dabei berichten zwei Justizbeamte davon wie er ihnen das Leben gerettet hat und auch das Leben eines Sheriff’s Deputy rettete, als Gefangene ihn angriffen. Dieser Beamte ist mittlerweile jedoch verstorben.

Officer Eden fordert Gouverneur Lee mit Nachdruck auf, Suttons Gnadengesuch zu genehmigen. „Nick Sutton ist ein hervorragendes Beispiel für die Fähigkeit eines Menschen, sich zu verändern, und dass die wegen Mordes Verurteilten rehabilitiert werden können“, schreibt er. „Wenn Nick Sutton morgen freigelassen würde, würde ich ihn in meinem Haus begrüßen und ihn einladen, mein Nachbar zu sein“. – Die Hinrichtung Suttons wäre eine schwere Ungerechtigkeit und weiter sagt er: „Ich unterstütze Nick Sutton nachdrücklich dabei, eine lebenslange Haftstrafe zu erhalten“.

Tony Eden, ein Vollzugsbeamter, hat eine eidesstattliche Erklärung abgegeben, in der er einen Vorfall beschreibt, bei dem fünf bewaffnete Gefangene ihn angriffen und versuchten ihn als Geisel zu nehmen, während eines Gefängnisaufstandes. Er berichtet: „Ich verdanke Sutton mein Leben. Nick und ein anderer Häftling stellten sich ihnen entgegen und entfernten mich aus der Situation und begleiteten mich in Sicherheit… Nick riskierte dabei seine eigene Sicherheit und sein Wohlergehen, um mich vor einem möglichen Tod zu retten.“

Die Beamte Cheryl Donaldson erzählt von einen Ereignis im Jahr 1994. Damals kam Sutton ihr zur Hilfe. Sie hatte eine Kopfverletzung erlitten, als sie gestürzt war. Die damalige Gefängnisleiterin lag bei diesem Vorfall betäubt auf dem Gefängnisboden mit all ihren Schlüsseln. Sie befürchtete von Gefangenen angegriffen zu werden. Aber stattdessen sprang Nick ihr zur Seite, half ihr wieder auf die Beine, holte ihre Schlüssel und ihr Funkgerät zurück – dann alarmierte er das Personal, um ihr zu Hilfe zu kommen. Diese Reaktion war typisch für Nicholas Sutton, berichtet die Beamtin weiter, der immer andere vor sich selbst gestellt hat und bereit war, jedem zu helfen, der in Not ist.

Auch fünf Geschworene der Jury, die ihn damals zum Tode verurteilt haben, fordern nun die Umwandlung seiner Strafe in Lebenslänglich. Dabei unterstützen diese Forderung auch Familienmitglieder seiner damaligen Opfer.
An dieser Stelle sei nur ein Betroffener zitiert. Es handelt sich um Lowell Sutton, Nicks Cousin, der der Neffe des Mordopfers Dorothy Sutton ist: „Obwohl der Verlust meiner Tante sehr hart für unsere Familie war, vergebe ich Nick, unsere Familie vergibt Nick, und wir wollen nicht, dass er hingerichtet wird…. Nicks Hinrichtung wird unserer Familie nur noch mehr Schmerz und Leid zufügen; bitte ersparen Sie uns das“.

Unvorstellbar das dieser Mann auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet werden soll. Diesem grausamen Folterinstrument des Todes, das eines zivilisierten Staates nicht würdig ist.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://deathpenaltyinfo.org/news/corrections-personnel-victims-families-jurors-urge-clemency-for-tennessee-death-row-lifesaver
https://murderpedia.org/male.S/s/sutton-nicholas-todd.htm

Veröffentlicht unter Uncategorized

Georgia nimmt Kindern den Vater

0921donnielancemug.max-752x423-1

Donnie Lance

Nachdem die Kinder von Donnie Lance (65) ihre Mutter verloren haben, hat der US-Bundesstaat Georgia ihnen nun auch noch den Vater genommen, der laut Urteil für den Tod ihrer Mutter und deren neuen Freund, im Jahr 1997, verantwortlich sein soll. Er hat jedoch immer auf seiner Unschuld bestanden.

Donnie Lance verzichtete auf letzte Worte, kurz vor seiner Exekution mittels Pentobarbital. Er hatte die letzten Stunden mit seinen Kindern verbracht und sich mit ihnen darauf geeinigt, dass sie nicht bei der Hinrichtung zugegen sein werden.

Seine Anwälte setzten sich erfolglos für DNA-Tests ein und für die Begnadigung. Auch verwiesen sie auf Verfahrensfehler hin, da eine Hirnverletzung ihres Mandanten nicht im Prozess erwähnt wurde, was bei der Urteilsfindung als mildernder Umstand hätte  berücksichtigt werden können.

Was ist das für ein krankes Rechtssystem oder besser: Unrechtssystem, das einem zum Tode verurteilen Mann die nötigen DNA-Untersuchungen verweigert, um seine Unschuld oder Schuld zu beweisen. Noch vor dem Georgia Board of Pardons and Paroles flehten seine Kinder um das Leben ihres Vaters und darum, dass DNA-Untersuchungen vorgenommen werden, weil sie nicht an die Schuld ihres Vaters glauben können.
Im Anbetracht der kalten Entscheidung für die Ermordung ihres Vaters durch den US-Bundesstaat, ringt der Verfasser dieser Zeilen um Fassung. Die USA haben längst jeden Versuch verloren klar denkende Menschen zu täuschen, indem sie vorgeben für die Freiheit, die Menschlichkeit und das Recht zu kämpfen. Stattdessen ermorden sie völkerrechtswidrig Menschen mit Hilfe von Drohnen in der Welt und gerade der Fall von Donnie Lance zeigt auf, dass sie auch in ihrem eigenen Land skrupellos Menschen hinrichten, ohne faire Verfahren…

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/usa-mann-wegen-mordes-an-seiner-ex-frau-und-dessen-freund-hingerichtet-a-94af6186-7dda-4063-b298-820636d7e0d5
https://www.wsbtv.com/news/local/georgia-executes-donnie-lance-1997-double-murder/Y5XGIQUOJFCDLLABDWXYAHXSWM/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2020/01/20/georgia-plant-hinrichtung-am-29-01/

Veröffentlicht unter Uncategorized

Christopher Williams: Wegen Unschuld aus Todeszelle entlassen

christopherwilliamspa

Christopher Williams

Im US-Bundesstaat Pennsylvania ist der zum Tode verurteilte Christopher Williams aus dem Todestrakt entlassen. Jahrzehntelang wurde er mit der Androhung seiner Hinrichtung gefoltert. Er war für einen Dreifachmord im Jahr 1989 zum Tode verurteilt worden. Auch der Mitangeklagte, Theophalis Wilson, wurde auf freien Fuß gesetzt.

Die heutige Staatsanwaltschaft, die diesen Fall als ‘Perfect Storm’ of Injustice (Perfekter Sturm des Unrechts) bezeichnet, hat die Anklage fallen gelassen, weil die früheren und mittlerweile entlassenen Staatsanwälte, „eine Fülle von wichtigem entlastendem Material zurückgehalten“ hätten. Für das ihnen vorgeworfene Verbrechen wurde damals Christopher William zum Tode und der mitangeklagte Theopalis Wilson zu lebenslanger Haft verurteilt. Dabei war einer der Gründe für die Schuldigsprechung eine Falschaussage eines Zeugen.

Hauptzeuge, James White,  war ein geständiger Mörder, dem die Staatsanwaltschaft mehrfach Informationen zuspielte für seine Falschaussage, verbunden mit dem Versprechen, ihm eine Hauptanklage wegen sechs Morden zu ersparen.

Mit Christopher Williams sind mittlerweile 167 Personen aus der Todeszelle entlassen worden, seit 1973.

Ich, der Verfasser dieser Zeilen, erinnere mich auch in diesem Zusammenhang an die teils geschmacklosen Kommentare mancher Leute in verschiedenen Diskussionen, welche mit Nachdruck die Todesstrafe verteidigen. Dabei sind deren Worte manchmal an Grausamkeit kaum noch zu überbieten. Es erschließt sich mir nicht, was in solchen Menschen vorgeht. Wir wissen nicht, wie viele Menschen seit 1973 unschuldig durch den Staat in den USA ermordet wurden, aber wenigstens wissen wir von den 167 Fällen in denen das Schlimmste verhindert werden konnte.
Dennoch, was hat dieses martialische System des „Auge um Auge“ diesen Menschen angetan. Sie wurden gequält und misshandelt für ein Rechtssystem, dass korrupter kaum sein kann. Aber auch ihre Freunde und Verwandten wurden jahrzehntelang schwer geschädigt, weil sie um das Leben ihrer unschuldigen Geliebten bangen mussten.
Meine Damen und Herren, die bis heute die Todesstrafe verteidigen: Ist es das wert? – Ein jeder der für die Todesstrafe eintritt muss damit leben ein Stück mitverantwortlich für solche schrecklichen Dramen zu sein, denn ohne Todesstrafe kann so etwas gar nicht geschehen.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf den von uns betreuten Lancelot Armstrong  hinweisen, der dringend Hilfe und Solidarität braucht. Seit 1991  ist er in der Todeszelle von Florida. Lancelot besteht darauf, das ihm vorgeworfene Verbrechen nicht begangen zu haben. Weitere Informationen und Hilfsmöglichkeiten auf folgender Webseite: https://ihfl.de/la/

IHfL
Peter K.

Quelle:
https://deathpenaltynews.blogspot.com/2020/01/a-perfect-storm-of-injusticedeath-row.html

Veröffentlicht unter Uncategorized

Texas plant weitere Hinrichtung

image-asset

Abel Ochoa

Update 07.02.2020:

Abel Ochoa wurde  wie geplant, durch den US-Bundesstaat Texas, hingerichtet.

In seinen letzten Worten sagte er: „Ich möchte Gott, meinem Vater, meinem Herrn und Retter Jesus Christus dafür danken, dass er mich gerettet hat. Ich möchte mich bei meiner rechtlichen Familie entschuldigen, dass ich ihnen all diesen seelischen Schmerz zugefügt habe. Ich liebe euch, und ich betrachtete euch als die Schwestern, die ich nie hatte. Ich möchte euch für eure Vergebung danken.“

Quelle: https://www.dallasnews.com/news/crime/2020/02/07/texas-executes-dallas-man-who-murdered-his-wife-children-two-others-in-oak-cliff-home/


Der US-Bundesstaat Texas will am 06.02.2020 den wegen mehrfachen Mordes zum Tode verurteilten Abel Ochoa (46) hinrichten. Er hat die letzten 16 Jahre im Todestrakt von Texas verbracht.

Es war ein schrecklicher Tag im Leben der Familie Ochoa. An diesem Tag erschoss Abel Ochoa seine Frau, seine beiden Töchter, seine Schwägerin und seinen Schwiegervater. Ein unvorstellbares Verbrechen und offensichtlich vollkommen ohne jeden Sinn, sofern man überhaupt bei so etwas von Sinn sprechen kann. Abel Ochoa hatte Drogen konsumiert und es gab Streit deswegen mit seiner Frau. Abel rastete aus und richtete ein Massaker an.

Abel war süchtig nach Crack und Alkohol. Crack ist dafür bekannt, dass Menschen vollkommen durchdrehen können, wenn sie unter dieser Droge stehen. Dies war offensichtlich am 06.02.2020 eine wesentliche Ursache für die Morde. Danach versuchte er neue Drogen zu kaufen. Jedoch gelang es ihm nicht, mit der Karte seiner Frau bei einem Geldautomaten abzuheben, da ihm das Passwort nicht mehr einfiel. Nach kurzer Zeit wurde er verhaftet und er gestand die Morde mündlich und legte später auch ein schriftliches Geständnis ab.

Das Urteil scheint doch sehr erstaunlich, da der Täter vermutlich während der Tat überhaupt nicht zurechnungsfähig war. Dies soll keine Rechtfertigung für das schlimme Verbrechen darstellen. Aber wenn ein Mensch so ohne jeden Sinn, anscheinend im Delirium, eine Tat begeht, dann kann man nicht abstreiten, dass er nicht die volle Verantwortung für seine Taten trägt.
Auf jeden Fall zeigt dieser Fall, welch große Gefahr der Konsum von Crack mit sich bringt und dass man nicht oft genug vor dieser Menschenzerstörenden Droge warnen kann, die immer wieder Psychosen und Wahnvorstellungen verursacht, wie wohl auch im Fall Ochoa.

Auf der Webseite Normaler Wahnsinn wurden Gedichte von Abel Ochoa veröffentlich.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5534-texas-gives-able-ochoa-execution-date-of-february-6-2020
https://normaler-wahnsinn.ch/de/special_guests/abel_r_ochoa.html

Veröffentlicht unter Uncategorized

Georgia plant Hinrichtung am 29.01.

0921donnielancemug.max-752x423-1

Donnie Lance

Update 29.01.2020:
Das Georgia Board of Pardons and Paroles hat am Dienstag die Begnadigung von Donnie Lance verweigert. Die Kinder von Donnie Lance flehten das Board an sein Leben zu verschonen. Aber die Mitglieder des Boards blieben hart.

Quelle: www.ajc.com/news/local/breaking-clemency-denied-for-man-facing-execution-for-double-murder/Ccq3tthOv2cw57hD1fDAVJ/


Nachdem vor kurzem die Hinrichtung von Jimmy Meders in Georgia durch Begnadigung gestoppt wurde, will nun der US-Bundesstaat am 29.01.2020 Donnie Lance (65) exekutieren. Dies hat der Jackson County Superior Court angeordnet (Link zu dem Dokument). 

Donnie Lance wurde im Jahr 1999 für die Ermordung seiner Ex-Frau Joy Lance und deren Freund Dwight ‚Butch‘ G. Wood, Jr. verurteilt.

Die Erwachsenen Kinder von Donnie Lance fordern nun neue DNA-Tests, denn sie können aufgrund ihrer engen Beziehung zu ihrem Vater nicht glauben, dass ihr Vater ihre Mutter und deren Freund getötet hat. Stephanie Cape sagte vor kurzem in einem Interview für The Atlanta Journal-Constitution: „Wir haben unser ganzes Leben gelebt, ohne die Wahrheit zu kennen. Wenn es eine Chance für eine aktuelle Überprüfung gibt, warum nicht?“

Laut Aussage der Staatsanwaltschaft sollen die Beweise gegen Donnie Lance zwar „umständlich“ sein, aber „überwältigend“.

Die Anwälte der Verteidigung stellten in den neuesten Gerichtsakten fest, dass trotz der schrecklichen Natur der Schläge gegen Joy Lance, keinerlei Blut oder andere physische Beweise an Donnie Lance gefunden wurden. Darum fordern sie DNA-Tests an Beweismitteln. Weiter weisen sie darauf hin, dass Jurymitglieder evtl. befangen waren. Auch scheint das Todesurteil gegen Donnie Lance problematisch zu sein, da seine damaligen Anwälte in der Strafphase des Prozesses es versäumten mildernde Umstände für ihn vorzulegen.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.ajc.com/news/local/breaking-execution-set-for-man-convicted-double-murder/xvSkdEL71NTP8jYzssebZJ/
https://www.11alive.com/article/news/crime/donnie-cleveland-lance-execution-date/85-0733af90-4d74-4e2f-a085-d190369177b7
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5551-georgia-inmate-donnie-lance-given-execution-date-of-january-29-2020
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2020/01/17/jimmy-meders-zu-lebenslaenglich-begnadigt/
https://files.deathpenaltyinfo.org/documents/DonnieClevelandLanceGADeathWarrant2020-01-17.pdf

Veröffentlicht unter Uncategorized

Jimmy Meders zu Lebenslänglich begnadigt

meders000

Jimmy Meders

Das Georgia Board of Pardons and Paroles hat Jimmy Meders (58), kurz vor der geplanten Hinrichtung, begnadigt. Er soll den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen. Meders war für einen Mord im Jahr 1987 zum Tode verurteilt worden.

Am Donnerstag gegen 19 Uhr, sollte Jimmy Meders durch eine tödliche Injektion exekutiert werden. Jedoch teilte das Georgia Board of Pardons and Paroles gegen 13 Uhr mit, dass es Meders begnadigt.

Meders war wegen der Ermordung eines Lebensmittelladen-Angestellten, im Jahr 1987, zum Tode verurteilt worden.

Es gibt viele Ungereimtheiten in diesem Fall (siehe hier unseren Artikel). Aber und das ist das Wesentliche, es bleiben Zweifel an der Schuld Jimmy Meders.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://apnews.com/7e6cfbe41afd43e75efcdc61c514ea14
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2020/01/05/hinrichtung-in-georgia-am-16-01-2020/

Veröffentlicht unter Uncategorized

Hinrichtung in Georgia am 16.01.2020?

meders000

Jimmy Meders

Der US-Bundesstaat Georgia will Jimmy Meders (58) am 16.01.2020 hinrichten. Er ist für einen Mord im Jahr 1987 zum Tode verurteilt worden. Seit Jahrzehnten ist Jimmy Meders im Todestrakt. Am Donnerstag hat er eine Anhörung zu einem möglichen DNA-Test.

Am 14. Oktober 1987 soll Jimmy Meders den Ladenangestellten Don Anderson (47) während eines Überfalls erschossen haben. Meders bestreitet nicht, dass er den Überfall begangen hat, aber er besteht darauf den ihm vorgeworfenen Mord nicht begangen zu haben. Nach seiner Darstellung soll William Arnold den Angestellten erschossen haben. Arnold wurde nicht angeklagt und hat mit seiner Aussage Jimmy Meders belastet.

Gegen zwei Uhr Morgens ging Jimmy Meders mit zwei Männern, mit denen er seit vielen Stunden getrunken hatte, in den „Jiffy Markt“ in der Nähe von Brunswick. Was genau in dem Geschäft geschah hängt davon ab, welche Person man dazu befragt. Nach Aussage von William Arnold und seinem Freund Greg Creel hat Jimmy Meders die beiden damit überrascht, dass er seine Waffe zog und den Angestellten des Ladens erschoss.
Jimmy Meders sagt, dass William Arnold überraschend eine Waffe zog und Don Anderson erschoss.

Ein Jahr lang behauptete Jimmy Meders, dass er überhaupt nichts von dem Mord wisse. Dies belastete ihn natürlich zusätzlich. Meders sagte, er habe dies aus Angst behauptet. Das gestohlene Geld, welches vom Besitzer des Ladens extra als „Ködergeld für Räuber“ deponiert wurde und dessen Seriennummern er aufgeschrieben hatte, wurde in Jimmy Meders Haus gefunden.

Jimmy Meders Verteidigung hat einen Antrag eingereicht, wonach DNA-Tests an der Waffe durchgeführt werden sollen. Ein Richter des Brunswick Judicial Circuit hat für Donnerstag, den 08.01.2020, dazu eine Anhörung angesetzt.

Es gibt viele Ungereimtheiten in diesem Fall und wir können natürlich nicht eruieren was sich damals wirklich zugetragen hat. Aber und das ist das Wesentliche, es bleiben Zweifel an der Schuld Jimmy Meders. Evtl. richtet Georgia also einen Unschuldigen Mann hin, der zudem seit vielen Jahrzehnten mit dem Wissen leben muss für einen Mord exekutiert zu werden, den er vielleicht nicht begangen hat.

Aber selbst wenn er der Mörder ist. So ist jede Hinrichtung selbst ein schreckliches Unrecht, denn kein Staat sollte das Recht haben einen Menschen zu töten.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.timesfreepress.com/news/breakingnews/story/2020/jan/04/georgia-man-set-be-executed-seeks-dna-testing-new-trial/512183/
https://www.ajc.com/news/local/breaking-execution-set-for-man-convicted-georgia-clerk-murder/yKs2fvKwRZOUgBQ4PtjALM/

Veröffentlicht unter Uncategorized