Dringende Hilfe für Tochter von Todeskandidaten erforderlich

Am 23. Mai 2019 soll Robert Long in Florida hingerichtet werden. Seine Tochter kämpft verzweifelt mit einer Petition um das Leben ihres Vaters. Doch wenn es zum Äußersten kommt, möchte sie ihren Papa wenigstens noch einmal besuchen…

rknRkzIuNCHgECo-800x450-noPad.jpg

Auf Facebook hat sie einen verzweifelten Aufruf gestartet, weil ihr das Geld fehlt um ihren Vater wenigstens noch einmal sehen zu können:

Ein Auszug ihrer Worte in Deutscher Übersetzung:
„Diejenigen von euch, die mich kennen, wissen, dass ich nicht gerne um Hilfe bitte. Aber ich habe keine andere Wahl, als um Hilfe zu bitten, nachdem ich $ 594 beim Zahnarzt ausgegeben habe, als ich dafür lediglich $ 150  veranschlagt habe.
Ich habe einen Go-Fund eingerichtet, aber die Zeit für die Verarbeitung ist zu lang für Spenden.
Die meisten von euch haben schon gesehen oder gehört, dass mein Vater am kommenden Donnerstag im Florida State Prison hingerichtet werden soll…
…Unser Plan ist es ihn am Dienstag und Mittwoch zu besuchen und ich werde draußen sein, wenn die Hinrichtung stattfindet (um Gott um einen Hinrichtungsstopp zu bitten)…
…Und dann die Kosten für eine Urne und etc. …
Ich bitte um finanzielle Hilfe, um dies zu tun zu können. Ich musste jetzt $ 350 für meine Stromrechnung zahlen und das Geld für den Zahnarzt war auch nicht eingeplant. Ich konnte diese Zahlungen nicht mehr länger hinausziehen, und nun ich kann meinen Vater nicht besuchen…
Wenn jemand von euch etwas entbehren kann, um mir zu helfen, hingehen zu können, würde ich es mehr schätzen, als Euch klar ist.
Wenn sie spenden können, bitte ich mein Paypal-Konto zu verwenden. Saracrosby75@yahoo.Com
Ich hasse ich es zu fragen, aber ich brauche jetzt wirklich diese finanzielle Hilfe…
…Vielen Dank an alle, und wer von Ihnen nicht finanziell helfen kann, den bitte ich für meine Familie ein Gebet zu sprechen, auch dies ist uns sehr viel wert.“

Weitere Inforationen zur geplanten Hinrichtung sind hier zu finden:
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2019/05/20/tochter-kaempft-um-das-leben-ihres-vaters/

Wir bitten unsere Leser, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Sara zu helfen. Gerade auch ihre jetzige Situation zeigt uns deutlich, dass die Todesstrafe immer wieder neue Opfer produziert. Es liegt nun an uns dieses Leid wenigstens ein klein wenig zu lindern, sofern dies überhaupt möglich ist…

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2019/05/20/tochter-kaempft-um-das-leben-ihres-vaters/
https://www.facebook.com/sara.longcrosby/posts/10205440294522246

 

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Uncategorized

Tochter kämpft um das Leben ihres Vaters

cache_26899922

Robert Long

Mit einer Petition kämpft die Tochter von Robert Long (65) um das Leben ihres Vaters, der am 23.05.2019 durch den US-Bundesstaat Florida hingerichtet werden soll. Robert Long wurde wegen Mordes zum Tode verurteilt. Er ist seit 32 Jahren den schrecklichen Bedingungen im Todesstrakt von Florida ausgesetzt. Ein Antrag auf Einstellung der Hinrichtung wurde vom Obersten Gerichtshof von Florida abgelehnt.

Der Fall Robert Long wird in folgendem Bericht dokumentiert, so dass wir hier nicht weiter darauf eingehen müssen:

(direkter Link zu Youtube: „https://youtu.be/W86KMn6vxDQ„)

Seine Tochter kämpft nun um sein Leben. Sie argumentiert damit, dass das Urteil gegen ihren Vater verfassungswidrig zustande gekommen ist, sowie dass die schwere Kopfverletzung, welche zu einer erheblichen Persönlichkeitsveränderung bei ihrem Vater führte, nicht entsprechend berücksichtigt wurde.

Tatsächlich wurde spätestens seit dem Hurst-Urteil die Verfassungswidrige Praxis vor Gericht in Florida deutlich. In der Vergangenheit zeichnete sich Florida durch eine ungewöhnliche Praxis bei der Strafzubemessung aus. Im Gegensatz zu den meisten anderen US-Bundesstaaten konnte sich dort der Richter über das Urteil der Jury hinwegsetzen. So gab es viele Todesurteile, obwohl ein Teil der Jury sich gegen die Höchststrafe aussprach. Dies ist auch bei dem durch die IHfL betreuten Lancelot Armstrong der Fall. Durch das weltweit bekannt gewordene Hurst-Urteil wurde diese Praxis für Verfassungswidrig erklärt und so musste der Supreme Court von Florida viele Todesurteile aufheben. Die Strafen für diese Fälle müssen neu verhandelt werden (siehe z.B. dieses Beispiel).

Auch bei der Schwere seiner Taten, darf nicht vergessen werden, dass es sich offensichtlich um einen kranken Mann handelt, der bei seinen Verbrechen nicht Herr seiner Sinne war. Zumal er versuchte sich in Behandlung zu begeben, wegen seiner Sexsucht und gesteigerten Gewaltbereitschaft, die nach seinem Unfall entstand, als Folge seiner schweren Kopfverletzung. Allerdings wurde er von den Ärzten als Simulant abgetan.
Welchen Sinn macht es einen Kranken zu töten? Einen kranken Menschen, dem zudem medizinische Hilfe versagt wurde. Eigentlich müsste ein kranker Mensch behandelt werden…

IHfL
Peter K.

Quelle:
https://www.change.org/p/florida-govenor-staying-the-execution-of-bobby-joe-long
http://www.supremecourt.gov/opinions/15pdf/14-7505_5ie6.pdf
http://www.serienkillers.de/serienm%C3%B6rder/k-l/long-robert-joe/
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5180-florida-gives-robert-long-a-k-a-bobby-long-execution-date-of-may-23-2019

Veröffentlicht unter Uncategorized

Hinrichtung am 16.05. in Tennessee

dejohnson_000

Donnie Johnson

Update 17.05.2019:
Donnie Johnson wurde in Tennessee hingerichtet. Der Gouverneur von Tennesse Bill Lee wies ein Gnadengesuch zurück, in dem darauf hingewiesen wurde, dass sich Donnie Johnson der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten angeschlossen hat und das Oberhaupt dieser Kirche, sowie katholische Bischöfe und die Tochter seines Opfers sich für ihn einsetzten.

Quelle:
https://www.n-tv.de/panorama/Zwei-Moerder-in-den-USA-hingerichtet-article21030077.html


Der US-Bundesstaat Tennessee will am 16. Mai 2019 Donnie Johnson hinrichten. Johnson wurde wegen Mordes an seiner Frau Connie Johnson zum Tode verurteilt. Seit 34 Jahren erlebt er die Folter in einem Todestrakt zu sein.

Donnie Johnson arbeitete am 8. Dezember 1984 bei Force Camping Sales in Memphis, Tennessee“,  gemeinsam mit Ronnie McCoy, der aus einer Haftanstallt Freigang hatte. McCoy war zu einer viermonatigen Haftstrafe verurteilt worden, wegen Falschaussage. Laut McCoy’s Darstellung, lies er Johnson allein mit seiner Frau im Büro. Als er zurückkam, zeigte Johnson ihm den toten Körper von Connie Johnson, die Johnson erstickt haben sollte. McCoy half dann bei der Beseitigung der Toten. Donnie Johnson wurde wegen Mordes angeklagt und zum Tode verurteilt. Auffällig dabei, dass McCoy nicht vor Gericht gestellt wurde.

Laut Donnie Johnson gab es einen Deal zwischen der Staatsanwaltschaft und McCoy. Wenn McCoy gegen Johnson aussagen würde, dann hätte er keine rechtlichen Konsequenzen zu befürchten. Donnie Johnson begauptete, McCoy sei der Mörder seiner Frau. Laut seiner damaligen Aussage, habe er seine Frau mit McCoy allein im Büro gelassen und dann wurde sie von McCoy getötet. McCoy und auch der Staatsanwalt Kenneth Roach erklärten in einer Eidesstattlichen Erklärung, dass McCoy keine Imunität gewährt wurde. Ein Mitgleid der dreiköpfigen Jury des Berufungsgerichts war mit der Entscheidung nicht einverstanden und schrieb, das Johnson einen Beweisanhörung verdiene, zu diesem Thema. Auch wies das Gericht eine getrennte, aber verwandte Beschwerde zurück, in der das Fehlverhalten der Staatsanwaltschaft kritisiert wurde, weil die Staatsanwaltschaft ja im Wesentlichen für die Wahrhaftigkeit von McCoys Aussage bürgte.

Heute gibt Donnie Johnson zu, dass er einst „ein Betrüger, ein Lügner  und ein Mörder“ war. „Sein Vater hatte ihm beigebracht, dass Frauen missbraucht, verunglimpft und geschlagen werden sollten“, schrieben seine Anwälte.

Mittlerweile ist Donnie Johnson zum Christentum konvertiert und Ältester in der Siebenten-Tags-Adventisten-Kirche der Riverside Kapelle in Nashville. Er hält Predigten für Gefangene und in einem Radioprogramm.

Connie Johnsons Tochter hat ihm vergeben. Dies und seine religiöse Transformation ist die Grundlage für das Gnadengesuch an den Gouverneur Bill Lee. ‚Das Bemerkenswerteste an Don Johnsons Lebensgeschichte ist nicht, dass er nach einer lieblosen und hasserfüllten Kindheit in den Todestrakt kam, sondern dass er diese Kindheit überwunden hat, um der Mann Gottes zu werden, der er heute ist‘, heißt es in der Petition. Hier der Link zur PDF: https://faithforgivenessredemption.com/wp-content/uploads/2019/04/johnson-request-for-mercy-and-healing.pdf

Connie Jonhnson Tochter Cynthia Vaughn Video:
https://videopress.com/v/dbMakdUl

Don Jonson service and supporters Video:
https://videopress.com/v/vvPwd4gP

Bitte unterstützt die folgenden Petitionen:

IHfL
Peter K.

Quellen:
http://murderpedia.org/male.J/j/johnson-donnie-edward.htm
https://faithforgivenessredemption.com/
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/scheduled-executions/2777-tennessee-gives-donnie-johnson-execution-date-of-march-24-2015
https://eu.tennessean.com/story/news/crime/2019/04/03/tennessee-execution-victim-daughter-seeks-mercy-death-row-inmate-donnie-edward-johnson/3345860002/

Veröffentlicht unter Uncategorized

Hinrichtung am 16.05. in Alabama

michael_samra_

Michael Samra

Update 17.05.2019:
Michael Samra wurde hingerichtet. Die Gouverneurin Kay Ivey (Republikanerin) von Alabama verkündete, mit der Exekution würde „Gerechtigkeit“ geschaffen. Das Gnadengesuch seiner Anwälte wies sie zurück.


Quelle:
https://www.n-tv.de/panorama/Zwei-Moerder-in-den-USA-hingerichtet-article21030077.html


Am 16. Mai 2019 soll Michael Samra im US-Bundesstaat Alabama hingerichtet werden. Samra wurde für ein Verbrechen im Jahr 1997 zum Tode verurteilt und befindet sich seitdem im Todestrakt von Texas.

Am 22.03.1997 plante Mark Duke, der 16-jährige Sohn von Randy Duke, seinen Vater zu ermorden. Weil sein Vater ihm die Nutzung eines Kleintransporters verweigerte. So geht es aus den Gerichtsakten hervor. Mark Duke und Michael Samra gingen zum Haus von Randy Duke und Mark Duke erschoss seinen Vater und die Verlobte seines Vaters Dedra Mims Hunt, die von Michael Samra vorher verletzt wurde. Mark Duke tötete auch die 6-jährige Chelisa Nicole Hunt und Michael Samra die 7-jährige Chelsea Marie Hunt, beides Töchter von Dedra Mims Hunt.

Beide Täter wurden zunächst zum Tode verurteilt. Im Jahr 2005 hob jedoch das Berufungsgericht von Alabama die Todesstrafe für Mark Duke auf, weil er bei der Tat erst 16 Jahre alt war.

Michael Samra’s Anwälte versuchen die Hinrichtung zu verhindern, mit dem Argument, dass ihr Mandant zur Tatzeit noch nicht 21 Jahr alt war. Dabei berufen sie sich auf eine Entscheidung in Kentucky – dort entschied ein Richter, eine Verurteilung zum Tode sei bei einem unter 21-jährigen Täter nicht statthaft.

Es ist nicht unsere Aufgabe zu verurteilen, auch nicht bei schwersten Verbrechen. Als entschiedene Gegner der Todesstrafe sind wir jedoch der Auffassung, dass niemand das Recht hat einen anderen Menschen zu töten – auch nicht der Staat! – Unabhängig von der schwere eines Verbrechens, ist auch die Todesstrafe ein schweres Verbrechen und darum grundsätzlich abzulehnen!

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://patch.com/alabama/pelham-al/execution-date-set-convicted-killer-michael-samra
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5179-alabama-gives-michale-samra-execution-date-of-may-16

Veröffentlicht unter Uncategorized

Hinrichtung in Texas geplant

Dexter Johnson

Dexter Johnson

Update 05.01.2019:

Dexter Johnson hat einen Hinrichtungsstopp durch einen Bundesrichter bekommen. Diesen Stopp könnte ein Bundesberufungsgericht wieder aufheben. Aber der Generalstaatsanwalt erklärte dem Verteidiger, dass sie dafür keine Pläne hätten, diese Anordnung anzufechten. Die Staatsanwalt geht jedoch davon aus, dass Johnson einen neuen Hinrichtungstermin erhalten wird…

Quelle:
https://www.chron.com/news/houston-texas/article/Federal-judge-grants-Houston-death-row-inmate-13807863.php


Am 02. Mai 2019 will der US-Bundesstaat Texas den wegen Mordes an der 23-jährigen Maria Aparece und dem 17-jährigen Huy Ngo verurteilten Dexter Johnson hinrichten. Seit 11 Jahren ist er den unmenschlichen Bedingungen im Todestrakt von Texas ausgesetzt.

Dexter Johnson soll am Donnerstag, dem 2. Mai 2019, gegen 18 (CDT) Uhr hingerichtet werden. Er soll einen Raubüberfall mit vier weiteren Tätern begangen haben. Dabei soll er Maria Aperece mit einer Waffe bedroht haben, die gemeinsam mit Huy Ngo in einem Auto saß. Nachdem alle Beteiligten das Fahrzeug bestiegen hatten, fuhren sie in einen Wald wo sich Johnson an Maria Aperece vergangen haben soll. Dann wurden Maria Aparece und Huy Ngo erschossen.

Laut der unten angeführten Petition bei change.org gibt es Zweifel an der Tatbeteiligung von Dexter Johnson. Danach gab es keine DNA-Beweise, bzw. keine physischen Beweise. Davon abgesehen wurde in dem Frontallappen seines Gehirns ein Loch diagnostiziert, sowie aufgrund des sich verschlechternden Gewebes müsse man von einer geistigen Behinderung bei ihm ausgehen. Mit Hilfe seiner Familie hat er ein Buch mit dem Titel „A Tortured Soul“ über sich und seinen Fall veröffentlicht.

A Tortured Soul - Dexter JohnsonZum Buch „A Tortured Soul“ von Dexter Johnson:
Dexter Johnson erzählt in seinem Buch die Nacht, in der er im Todestrakt von Texas  landete. Er teilt seine Erfahrung im Todestrakt auch durch eine Reihe von Artikeln und Gedichten mit, die während seiner Inhaftierung geschrieben wurden.
Das Buch kann hier bestellt werden: http://www.lulu.com/shop/dexter-johnson/a-tortured-soul/paperback/product-23973266.html

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5161-texas-gives-dexter-johnson-execution-date-of-may-2-2019
https://www.change.org/p/texas-supreme-court-help-save-dexter-johnson-life-he-was-convicted-of-a-murder-he-was-falsely-accused-of

Veröffentlicht unter Uncategorized

Georgia will Scotty Morrow hinrichten

scotty-morrow

Scotty Morrow

Update 03.01.2019:

Scotty Morrow wurde wie geplant hingerichtet.  In seinen letzten Worten sagte er: „Ich möchte mich aus meinen tiefsten Herzen heraus bei der Familie Woods und der Familie Young entschuldigen… Ich liebe euch alle…“

Quelle:
https://www.mirror.co.uk/news/us-news/breaking-scotty-morrow-executed-death-14986884


Am 02.05.2019 beabsichtigt der US-Bundesstaat Georgia Scotty Morrow exekutieren. Er wurde im Jahr 1994 wegen Mordes an seiner Ex-Freundin Barbara Ann Young und ihrer Freundin Tonya Woods zum Tode verurteilt. Seit 19 Jahren erlebt er die schrecklichen Umstände in Georgia’s Todestrakt.

Offensichtlich handelte es sich bei den Morden um eine Beziehungstat. Nachdem er mit seiner Ex-Freundin telefoniert hatte und sie darauf bestand, dass er sie in Ruhe lassen solle, ging er zu ihr – mit einer Pistole bewaffnet. Er erschoss sie und die zufällig anwesende Tonya Woods. Eine weitere Person wurde verletzt.

In der Verhandlung sagte Morrow, dass er bereit sei sich schuldig zu bekennen und den Rest seiner Lebens hinter Gittern zu verbringen. Er wurde jedoch zum Tode verurteilt.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.allongeorgia.com/georgia-state-news/georgia-ag-sets-execution-date-for-scotty-garnell-morrow/
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5160-test

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

Texas will John William King hinrichten

920x920

John William King

Update 25.04.2019:
John William King wurde mittels Giftinjektion hingerichtet. Als er gefragt wurde, ob er noch letzte Worte sagen wolle, sagte er: Nein, dabei hatte er seine Augen geschlossen.

Quelle:
https://edition.cnn.com/2019/04/24/us/james-byrd-killer-execution-john-william-king/index.html


Am 24. April 2019 soll John William King durch den US-Bundesstaat Texas mittels Giftinjektion hingerichtet werden. King wurde zum Tode verurteilt für den Mord an dem 49-jährigen James Byrd.

Bei dem Verfahren gegen King und zwei Mitangeklagte ging es um ein sogenanntes Hassverbrechen. James Byrd wurde offensichtlich aus rassistischen Motiven getötet. Seine Mörder hatten ihn misshandelt und zu Tode geschleift, indem sie ihn an einem Auto festbanden. Eine detaillierte Beschreibung des Falles ist auf Wikipedia zu finden.
Während des Verfahrens bestand King auf seiner Unschuld.

Es ist nicht unsere Aufgabe zu verurteilen, auch nicht bei schwersten Verbrechen. Als entschiedene Gegner der Todesstrafe sind wir jedoch der Auffassung, dass niemand das Recht hat einen anderen Menschen zu töten – auch nicht der Staat! – Unabhängig von der schwere eines Verbrechens, ist auch die Todesstrafe ein schweres Verbrechen und darum grundsätzlich abzulehnen!

IHfL
Peter K.

Quellen:
* https://de.wikipedia.org/wiki/Mordfall_James_Byrd_junior#John_William_King
* https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5131-texas-gives-john-king-execution-date-of-april-24-2019

Veröffentlicht unter Uncategorized

Alabama will Christopher Price hinrichten

Update 12.04.: Eine halbe Stunde vor seiner Exekution wurde die Hinrichtung von Christopher Lee Price gestoppt. Ein hartes und langes Ringen seiner Anwälte führte letztendlich dazu, dass die Hinrichtung nicht durchgeführt werden konnte.

Quelle: https://www.al.com/news/birmingham/2019/04/christopher-price-set-to-be-executed-thursday-evening-for-1991-slaying-of-minister.html


 

Christopher Lee Price

Christopher Price

Der US-Bundesstaat Alabama will am 11. April 2019 den 46-jährigen Christopher Lee Price hinrichten. Price ist für den Mord an dem 57-jährigen Geistlichen Bill Lynn zum Tode verurteilt worden.

Christopher Price wird vorgeworfen, er habe Bill Lynn ermordet, sowie dessen Ehefrau Bessie verletzt. Dies geschah bei einem Raubüberfall, den er mit einem Komplizen gemeinsam begangen hat. Er leugnet nicht an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein. Jedoch streitet er ab, den Mord, sowie die Verletzung der Frau begangen zu haben. Nach seiner Aussage ist sein Komplize für diese Gewaltverbrechen verantwortlich. Dennoch wurde Christopher Price für den Mord zum Tode verurteilt.

Christopher Price hatte bereits einige Verfahren wegen Hausfriedensbruch und Diebstahls. Er durchlebte eine schwierige Kindheit. Als er ein kleines Kind war, wurde sein Vater ermordet. Nach dessen Tod ist er von Mitbewohnern seiner Mutter seelisch und körperlich misshandelt worden.

Price versuchte bereits im Jahr 2014 das Hinrichtungsprotokoll in Alabama zu blockieren. Nun hat er einen Antrag beim US-Bezirksgericht eingereicht. Darin argumentiert er, das tödliche Injektions-Protokoll verstoße gegen seine Rechte, da es starke Schmerzen verursachen könne. Zwar habe der US-Bundesstaat im Jahr 2018 als Alternativmethode Hinrichtungen mittels Stickstoff genehmigt, jedoch dafür noch kein Protokoll, wodurch ihm auch das Recht versagt sei, sich für eine Alternativmethode zu „entscheiden“.

Immer wieder gab es schlimme Ereignisse bei Hinrichtungen mittels tödlicher Injektion. So kam es z.B. bei der Exekution von Clayton Locket zu schrecklichen Szenen in Oklahoma (siehe: http://wp.me/p2X1th-ta). In unserem Artikel Alabama foltert Mann zu Tode berichteten wir auch über einen schlimmen Vorfall in Alabama.
Anstatt endlich der Todesstrafe den Rücken zu kehren, versuchen Staaten wie Alabama alles um am staatlichen Morden festzuhalten. Dabei scheuen sie mittlerweile nicht mehr davor zurück, Menschen wieder zu vergasen…

Im Fall von Christopher Price ist es zudem möglich, dass ein Unschuldiger exekutiert wird, da Christopher darauf besteht, den ihm vorgeworfenen Mord nicht begangen zu haben.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.al.com/news/2019/03/stay-sought-in-april-11-execution-of-christopher-lee-price.html
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5113-alabama-give-christopher-price-execution-date-of-april-11-2019
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2015/05/19/clayton-lockett-die-grausamen-details-seiner-hinrichtung/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2016/12/10/alabama-foltert-mann-zu-tode/

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

Texas will Mark Robertson hinrichten

Mark Robertson

Mark Robertson

Update 9.04.:  Die Hinrichtung von Mark Robertson wurde durch ein Gericht gestoppt, weil die Jury nach rassistischen Aspekten ausgewählt worden sei. Seine Anwälte argumentierten, sein ursprünglicher Rechtsanwalt hätte schwarze Geschworene diskriminiert.

Quelle: https://www.texastribune.org/2019/04/08/texas-execution-stays-mark-robertson-death-penalty/


Der US-Bundesstaat Texas beabsichtigt am 11. April 2019 Mark Robertson zu exekutieren. Der 50-jährige wurde wegen Mordes an der 81-jährigen Edna Brau zum Tode verurteilt.

Mark Robertson soll am 19. August 1989 Sean Hill, mit dem er befreundet war, in den Kopf geschossen haben. Hill lebte mit seiner Großmutter in einem Haus in Dallas. Sean hatte Mark Robertson Drogen verkauft. Am 19. August konsumierten beide Methamphetamin. Eine Droge die dafür bekannt ist, dass sie stark enthemmen, sowie Aggressivität und Gewaltausbrüche provozieren kann. Mark Robertson schoss seinem Freund Sean Hill in den Kopf. Dann ging er in das Haus um den Rest der Drogen zu stehlen. Dort erschoss er die Großmutter von Sean Hill. Er stahl aus dem Haus Drogen und Wertsachen, sowie Edna Braus blauen Cadillac. Als Mark Robertson verhaftet wurde, gestand er auch den Mord an dem 19-jährigen Jeffery Saunders.

Während des Verfahrens bezeugte ein Psychologe, dass Mark Robertson sich vor kurzem von seiner Freundin getrennt hatte. Als er erfuhr, dass sie ein gemeinsames Kind abgetrieben hatte, war dies für ihn ein „bedeutender Stressfaktor“, wodurch seine Fähigkeit zum rationalen Denken beeinträchtigt gewesen sei.

Mark Robertson wurde wegen Mordes an Edna Brau zum Tode verurteilt. Für die beiden anderen Morde erhielt er Haftstrafen.

Es ist nicht unsere Aufgabe zu verurteilen, auch nicht bei schwersten Verbrechen. Als entschiedene Gegner der Todesstrafe sind wir jedoch der Auffassung, dass niemand das Recht hat einen anderen Menschen zu töten – auch nicht der Staat! –Unabhängig von der schwere eines Verbrechens, ist auch die Todesstrafe ein schweres Verbrechen und darum grundsätzlich abzulehnen!

IHfL
Peter K.

Quelle:
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5106-texas-gives-mark-robertson-execution-date-of-april-11-2019

Veröffentlicht unter Uncategorized

Texas: Hinrichtung eines Unschuldigen?

Update:  Der U.S. Supreme Court hat einen Hinrichtungsstopp gewährt, weil Texas nicht erlaubt, dass ein spiritueller Buddhistische Berater von Patrick Henry Murphy, Jr. während der Exekution anwesend ist.

Quelle: https://www.welt.de/politik/ausland/article191018293/Texas-Seven-Raeuber-Gericht-gewaehrt-Todeskandidaten-Aufschub.html


Der US-Bundesstaat Texas will Patrick Henry Murphy, Jr. (57) am 28.03.2019 hinrichten. Murphy ist einer der „Texas Seven“ und wurde zum Tode verurteilt für die Ermordung des 29-jährigen Polizeibeamten Aubrey Hawkins, obwohl er offensichtlich diesen Mord nicht begangen hat.

480453-1551532848-wide

Patrick Henry Murphy, Jr. ist eines der Mitglieder der sogenannten „Texas Seven“ – Sieben Männer die am 13.12.2000 aus dem Conally Gefängnis / Texas flohen. Während ihrer Flucht, bei dem sie einen Raubüberfall begingen, wurde ein Polizist erschossen. Murphy wurde als Mittäter dieser Gruppe zum Tode verurteilt. Nach dem umstrittenen Texanischen Gesetz kann jeder Beteiligte eines Verbrechens des Mordes für schuldig gesprochen werden, auch wenn er selbst diesen Mord nicht direkt begangen hat.

Tatsächlich hatte Murphy während des Überfalls, bei dem der Polizist zu Tode kam, in einem Fluchtfahrzeug auf die anderen gewartet und konnte insofern mit dem Mord direkt nichts zu tun haben. Dennoch soll er nun für diesen Mord hingerichtet werden.

In der Vergangenheit wurden bereits vier Mitglieder der Gruppe mittels einer tödlichen Injektion hingerichtet:

  • Michael Rodriguez am 14. August 2008,
  • George Rivas am 29. Februar 2012,
  • Donald Newbury am 4. Februar 2015 
  • Joseph Garcia am 4. Dezember 2018 
  • Einer der Texas Seven nahm sich vor der Festnahme das Leben.

Eine mehr als seltsame Rechtsauffassung, einen Menschen zur Höchststrafe zu verurteilen, für ein Verbrechen, dass jemand anderes begangen hat. Zumal der Mord offensichtlich nicht im Voraus geplant war. Also Murphy allein schon dadurch keine Beteiligung an dem Mord unterstellt werden kann.  Joseph Garcia, einer der Mittäter, hat über das Geschehen gesagt: „Das sollte nie passieren“ und „ich hätte nie gedacht, dass dies das Ergebnis sein könnte“. Joseph Garcia wurde am 4.12.2018 hingerichtet.

Wer sich für Patrick Henry Murphy, Jr. einsetzen möchte findet im Folgenden Gelegenheit dazu:

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Texas_Seven
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5095-texas-7-inmate-patrick-murphy-jr-given-execution-date-of-march-28-2019
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2018/11/30/hinrichtung-am-4-dezember-in-texas/

 

Veröffentlicht unter Uncategorized