Arkansas nun wieder unter den Mörderstaaten

Ledell Lee

Ledell Lee

Nach einem beispiellosen juristischen Hin und Her hat der US-Bundesstaat Arkansas nun doch den ersten Gefangenen nach 15 Jahren Exekutionspause hingerichtet. Ledell Lee (51) starb durch eine tödliche Injektion.

Arkansas hatte einen schrecklichen Plan. Es wollte innerhalb von 10 Tagen eine Massenhinrichtung an 8 Verurteilten verüben. Dies wurde zunächst durch verschiedene Gerichte verhindert. Für Ledell Lee begann jedenfalls mit Sicherheit eine unvorstellbare Folter. In der Hinrichtungsnacht wurde seine Exekution mehrmals gestoppt und wieder angesetzt – Ein juristischer Kampf um Leben und Tod.

Wir möchten an dieser Stelle für Details auf die Presse verweisen – z.B. Spiegel-Online

Amnesty International ruft dazu auf sich an ihrer Protestaktion gegen diesen Hinrichtungswahnsinn zu beteiligen. Diese Aktion ist unter folgender URL erreichbar:
https://act.amnestyusa.org/ea-action/action?ea.client.id=1839&ea.campaign.id=67139&ea.url.id=900919

An dieser Unterschriftensammlung kann man weltweit teilnehmen.

Hier geht es zu weiteren Informationen zu diesem Thema.

Es ist unfassbar. Arkansas kämpft mit allen Mitteln darum, 8 Menschen ermorden zu dürfen, während andere Menschen auf der Welt darum kämpfen, dass Menschen nicht verhungern müssen… DAS wäre ein lohnendes Betätigungsfeld für die Verantwortlichen, die Gefangene, Teils jahrzehntelang in den Todeszellen mit unmenschlichen Bedingungen und Todesandrohung foltern und sie zum Schluss auf eine Liege schnallen um sie zu töten. Es entzieht sich unserem Vorstellungsvermögen, was in solchen Menschen vorgeht, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Und wir können uns nur angewidert abwenden… Wir haben keine Worte mehr…

IHfL
Peter K.

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.