Texas: Hinrichtung von Justen Hall

480x480

Justen Hall

Update 08.11.2019:
Justen Hall wurde hingerichtet. In seinen letzten Worten bat er die Angehörigen seines Opfers um Vergebung und versicherte seiner Mutter, dass er sie liebe und vermissen werde.


Der US-Bundesstaat Texas will Justen Hall (38) am 06.11.2019 hinrichten. Hall wurde  wegen Mordes an der 29-jährigen Melanie Ruth Billhartz verurteilt. Seit 14 Jahren ist Justin im Todestrakt.

Im Jahr 2002 war Justen Hall gemeinsam in der Wohnung von Chase Hale, in der Methamphetamin hergestellt wurde. Ted Murgatroyd war ebenfalls anwesend, sowie seine Freundin Melanie Billhartz. Aufgrund eines Streits mit ihrem Freund drohte Melanie Billhartz eine Anzeige gegen Ted Murgatroyd wegen Körperverletzung zu machen. Die Anwesenden Männer überlegten, was sie nun tun sollten und Justen Hall soll vorgeschlagen haben, die Frau zu töten.

Justen Hall soll später mit Malenie Billhartz in ihrem Truck fortgefahren sein. Als Hall zurückkehrte war die Frau tot. Laut Autopsiebericht wurde sie mit einem Kabel erwürgt. Hall soll dann ihre Finger abgeschnitten und die Frau in der Wüste vergraben haben.

Nachdem Hall von den anderen Männern belastet wurde, bestritt er zunächst den Mord begangen zu haben. Später gab er dann ein Geständnis ab.

Hall versuchte auf seine Berufungsmöglichkeiten zu verzichten und hingerichtet zu werden. Jedoch sorgte sein Anwalt dafür, dass an dem Kabel DNA-Tests vorgenommen wurden. Er teilte mit, er habe die Überzeugung, dass Hall’s Geständnis erzwungen wurde. Hall versuchte jedoch im Jahr 2016 wieder auf seine Berufung zu verzichten, was er dem Gericht in einem Brief mitteilte.

Es ist für uns immer eine schwierige Situation, wenn ein Gefangener hingerichtet werden „will“. Jedoch stellt sich uns dabei die Frage der Ursache eben dieser Entscheidung. Die in den USA bei Kapitalverbrechen verhängten Strafen stellen für die Verurteilten quasi eine Endgültigkeit, ohne jede Perspektive, dar. Lebenslänglich ohne das Recht jemals entlassen zu werden ist meist die „Alternative“ zur Hinrichtung. DAS ist unserer Ansicht nach die Hauptursache dafür, dass es manchmal Gefangene gibt, die über den Weg der Hinrichtung quasi „Suizid“ begehen wollen, um dieser lebenslangen Folter zu entkommen.

Dies bestätigt unserer Auffassung nach auch seine folgende Aussage: „Diese Wände haben mich rund um die Uhr zerbrochen  – Ich muss niedergeschlagen werden, wie der tollwütige Hund der ich bin.“

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.austinchronicle.com/news/2019-11-01/death-watch-is-broken-justen-hall-competent-to-be-executed/

https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5406-texas-gives-justen-hall-execution-date-of-november-6-2019

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.