Hinrichtung in Texas…

Arnold Prieto

Texas nach wie vor Gnadenlos

Arnold Prieto ist am Mittwoch gegen 6:31 Uhr (Ortszeit) gestorben, mittels Giftinjektion durch den US-Staat Texas, die ihm gegen ca. 6:11 Verabreicht wurde. Er soll 3 Menschen im Jahr 1993 ermordet haben.

Er überfiel damals drei ältere Leute mit zwei Komplizen. Sie hatten die Hoffnung eine große Beute zu erzielen, konnten jedoch nur mit wenigen hundert Dollar und ein wenig Schmuck flüchten. Zuvor sind ihre Opfer erstochen worden. Alle drei Täter waren Kokainsüchtig.

Ihm wurde ein Deal von der Justiz vorgeschlagen, dies lehnte er jedoch ab. Was zur Folge hatte, das er zum Tode verurteilt wurde. Prieto bestand stehts darauf, dass jeder der drei Täter eine Person getötet hätte. Sein damals 17 jähriger Komplize wurde zu Lebenslänglich verurteilt und belastete Prieto mit seiner Aussage, Prieto hätte alle drei Personen getötet. Die Anklagepunkte gegen seinen anderen Komplizen wurden komplett fallen gelassen und er bekam nie einen Prozess.

Der neue Gouverneur von Texas Greg Abbot macht offensichtlich genau da weiter, wo sein Vorgänger Rick Perry aufgehört hat. Nämlich mit der gnadenlosen Hinrichtungsmaschinerie, die Texas schon seit langem „auszeichnet“…

In seinen letzten Worten sagte Arnold Prieto: „Es gibt keine Enden, es gibt nur Anfänge. Ich liebe euch alle. Wir sehen uns bald“.

Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.