Texas: Hinrichtung geplant – Robert Fratta unschuldig?

Update:
Robert Fratta wurde wie vorgesehen mittels tödlicher Injektion hingerichtet.
Er befürwortete früher die Todesstrafe. Aber sein Leben im Todestrakt änderte seine Einstellung dazu. Zu seinem Erleben in der Todeszelle sagte er: „Dass du den Tag und die Uhrzeit und alles weißt, dass du sterben wirst, und es ist nur verlängert, und alles, was sie dir vorher angetan haben – das ist Folter“.

Quelle:
https://www.newsweek.com/robert-fratta-called-death-sentence-enlightening-days-before-execution-1772810


Ursprünglicher Artikel:
Am 10. Januar soll Robert Fratta im US-Bundesstaat Texas hingerichtet werden. Er wurde schuldig gesprochen für die Ermordung seiner Frau verantwortlich zu sein. Robert Fratta besteht aber bis heute auf seiner Unschuld. Im Folgenden veröffentlichen wir einen Brief, den er vor kurzem für die Öffentlichkeit geschrieben hat.

Hallo zusammen.
Mein Name ist Bobby Fratta und ich werde am 10. Januar 2023 (nur wenige Tage, nachdem ich diese Zeilen geschrieben habe) in Texas hingerichtet, obwohl ich völlig unschuldig bin und nicht einmal beschuldigt werde, jemals in meinem Leben eine Gewalttat begangen zu haben.

Nach dem Abschluss eines zweijährigen Colleges wurde ich über 5 Jahre lang Ticketverkäufer bei American Airlines, dann über 10 Jahre Feuerwehrmann, Polizeibeamter und Notfallsanitäter bis zu meiner Verhaftung.

Ich wurde verurteilt, weil ich versprochen hatte, jemanden zu bezahlen, der angeblich versprochen hatte, einen anderen zu bezahlen, der angeblich meine entfremdete Frau getötet hatte. Obwohl der Staat wiederholt erklärt hat, dass ich den mutmaßlichen Schützen weder kannte, noch mit ihm kommunizierte, noch irgendeine Vereinbarung mit ihm traf oder auch nur von seiner Existenz wusste, werde ich verurteilt, weil ich für seine Taten direkt verantwortlich bin.

Ich verstehe vollkommen, dass es normal ist, dass der Ehemann der Hauptverdächtige ist. Aber ich war mit meinen drei Kindern in der Kirche und war schockiert, als ich erfuhr, dass meine Frau mit dem Rettungsflugzeug in ein Krankenhaus gebracht worden war, als ich die Kinder absetzen wollte. Ich wurde in Gewahrsam genommen und beteuerte meine Unschuld und meine Unkenntnis der Geschehnisse in einem über 15-stündigen Verhör, in dem ich weder essen noch schlafen, meinen Anwalt nicht anrufen oder mit meiner Mutter sprechen durfte und geschlagen, getreten und bespuckt wurde. Sie ließen mich frei, stellten mich aber unter 24/7-Überwachung und beschlagnahmten alle meine Telefonaufzeichnungen. Nach dem Tod meiner Frau habe ich zu keinem Zeitpunkt jemanden kontaktiert oder wurde von jemandem wegen einer Zahlung oder etwas anderem kontaktiert, und all das ist aktenkundig.

Die anderen beiden Personen sitzen auch hier im Todestrakt und haben mir 1998 detailliert berichtet, was mit meiner Frau passiert ist und warum. All diese Informationen sind auf www.robertfratta.com unter den Prystash- und Guidry-Aussagen zu finden, zusammen mit einer Menge anderer Beweise und Informationen über mich und meinen Fall. Bitte lesen Sie also www.robertfratta.com. Ich danke Ihnen.

Gute Nacht für jetzt.
Bobby

Jetzt aktiv werden:

Petitionen für Robert Fratta:
https://actionnetwork.org/petitions/stop-the-execution-of-robert-fratta-in-texas
https://catholicsmobilizing.org/action/2023-01/stop-execution-robert-fratta

Kontakt zum Texas Board of Pardons and Paroles:
Texas Board of Pardons and Paroles
P. O. Box 13401
Austin, Texas 78711-3401
E-mail: bpp_pio@tdcj.texas.gov

Kontakt zum Gouverneur von Texas:
Governor Greg Abbott
Office of the Governor
PO Box 12428
Austin, TX 78711-2428
512-463-2000
https://gov.texas.gov/contact/
Twitter: https://twitter.com/GovAbbott

Robert ist seit rund 26 Jahren im Todestrakt von Texas. Uns ist es wichtig Robert Fratta hier eine Stimme zu geben. Der Staat der ihn ermorden will, hat alle Möglichkeiten der Welt um dieses Vorhaben zu realisieren. Robert hat fast nichts. Darum unsere Entscheidung ihn hier zu Wort kommen zu lassen. Wir können die Richtigkeit seiner Aussagen nicht überprüfen, denken aber, dass sich der Besuch seiner Webseite sicher lohnt, um Klarheit zu schaffen.

Grundsätzlich gilt für uns:
Die Todesstrafe ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und allein darum schon grundsätzlich abzulehnen!

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.robertfratta.com/
https://www.houstonchronicle.com/news/houston-texas/crime/article/robert-fratta-execution-date-ex-houston-cop-17696635.php

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgend Bild:

Hier die direkte URL: https://ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative Hoffnung fürs Leben (IHfL) * www.ihfl.de * www.todesstrafe-info.de * www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.