Mississippi will Thomas Loden Jr. hinrichten

Update: Thomas Loden Jr. wurde wie geplant hingerichtet. In seinen letzten Worten, kurz vor der Exekution, sagte er: „In den letzten 20 Jahren habe ich versucht, jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen, um das Leben wieder gut zu machen, das ich dieser Welt genommen habe…Ich weiß, dass dies nur Worte sind und den Schaden, den ich angerichtet habe, nicht auslöschen können.“ Kurz vor seinem Tod sagte er auf Japanisch: „Ich liebe Dich“

Quelle:
https://www.newsweek.com/thomas-loden-jr-final-words-mississippi-execution-1767254


Am 14. Dezember 2022 soll der wegen Mordes im Jahr 2000 zum Tode verurteilte Thomas Loden Jr. (58) durch den US-Bundesstaat Mississippi hingerichtet werden.

Seit mehr als 20 Jahren ist Thomas Loden Jr. im Todestrakt von Mississippi. Alle seine letzten Anträge wurden vor Gericht abgelehnt und so scheint am 14. Dezember seine Hinrichtung mittels tödlicher Injektion stattzufinden.

Thomas Loden Jr. ist ein US-Soldat, der bei der Operation Desert Storm diente und danach ein Rekrutierungszentrum in Mississippi betrieb.

Am 22. Juni 2000 soll er die 16-jährige Lessa Marie Gray ermordet haben. In seinem Geständnis berichtet er darüber, dass er Lessa Marie Gray Hilfe angeboten hatte, die mit ihrem Auto stehen geblieben war. Er fragte sie ob sie jemals darüber nachgedacht hätte zu den Marines zu gehen, was sie verneinte, in dem sie ihm zu verstehen gab, dass dies das Letzte sei, was sie tun würde. Dies hätte ihn so verärgert, dass er sie vergewaltigte und letztendlich tötete… Er verließ den Tatort und wurde am nächsten Tag am Straßenrand gefunden. Er hatte wohl versucht sich die Pulsadern aufzuschneiden und sich die Worte „Es tut mir leid“ in seine Brust geritzt.

Zunächst plädierte Thomas Loden Jr. auf unschuldig. Doch ca. einen Monat vor dem Prozess, bekannte er sich für schuldig, weil seine Anwälte ihm dies geraten hatten. Er erhielt die Höchststrafe. Später versuchte er sein Schuldbekenntnis zurückzuziehen, weil im nicht klar war, dass er sein Schuldbekenntnis nicht rückgängig machen und er darum keine Berufung mehr einlegen könne.

Es ist nicht unsere Aufgabe zu verurteilen, auch nicht bei schwersten Verbrechen. Als entschiedene Gegner der Todesstrafe sind wir jedoch der Auffassung, dass niemand das Recht hat einen anderen Menschen zu töten – auch nicht der Staat!

Jetzt aktiv werden:

Petition für Thomas Loden Jr.
https://actionnetwork.org/petitions/stop-the-execution-of-thomas-loden-jr-in-mississippi

Unabhängig von der Schwere eines Verbrechens, ist auch die Todesstrafe ein Verbrechen und darum grundsätzlich abzulehnen!

IHfL
Peter K.


Quellen:
https://nypost.com/2022/11/18/execution-date-set-for-thomas-loden-jr-who-murdered-waitress/
https://theforgivenessfoundation.org/2022/11/14/thomas-loden-given-mississippi-execution-date-of-december-14-2022/

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgend Bild:

Hier die direkte URL: https://ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative Hoffnung fürs Leben (IHfL) * www.ihfl.de * www.todesstrafe-info.de * www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.