USA: Mehrere Hinrichtungen vollzogen – Grausame Folter im Namen der „Gerechtigkeit“

Am 16. und 17. November 2022 sind insgesamt 4 Exekutionen in den USA geplant gewesen. Nur eine wurde gestoppt. Dabei kam es zu Problemen mit den Infusionen in mehreren Fällen. Eine unvorstellbare Folter für die Betroffenen.

Der wegen Beteiligung an einem Doppelmord verurteilte Murray Hooper (76) wurde im Bundesstaat Arizona am 16.11.2022 mittels tödlicher Injektion hingerichtet. Murray hat immer auf seiner Unschuld bestanden. Die Verteidigung von Hooper argumentierte: „Keine physischen Beweise bringen ihn mit dem Verbrechen in Verbindung und Mr. Hoopers Hinrichtung sollte nicht durchgeführt werden, bis eine Analyse der wichtigsten Fingerabdrücke und DNA-Beweise abgeschlossen ist, die zum Zeitpunkt seines Prozesses wissenschaftlich nicht verfügbar waren.“ Hooper sei „aufgrund korrupter Polizeipraktiken und unzuverlässiger Zeugenaussagen.“ verurteilt worden

Die Gerichte wiesen Versuche von Hoopers Anwälten zurück, die Hinrichtung zu verschieben und Fingerabdruck- und DNA-Tests auf Beweisen für die Morde anzuordnen.

Laut Medienzeugen hatten seine Mörder Probleme an seinen Armen einen intravenösen Zugang zu legen. Dies gelang erst, als sie den Katheter in seine Oberschenkelvene einführten. Der Medienzeuge Bob Christie von Associated Press teilte mit, dass er den gesamten Vorgang sehen konnte. Er beobachtete, wie die staatlichen Mörder einen Katheter in Hoopers Leistengegend einführten und den Bereich zunähten. Schreckliche Inkompetenz die zu starken Schmerzen geführt haben dürfte!

In seinen letzten Worten sagte Hooper: „Es ist alles gesagt, lass es geschehen. Sei nicht traurig für mich. Weine nicht. Wir sehen uns später, lass uns gehen.“


Der wegen Doppelmordes zum Tode verurteilte Stephen Barbee (55) wurde trotz seiner Unschuldsbeteuerung am 16.11.2022 im US-Bundesstaat Texas mittels tödlicher Injektion hingerichtet.

In seinen letzten Worten sagte er: „Ich möchte diesen Moment nutzen, um ihn mit allen zu teilen, um Gott all die Ehre unserer Liebe, unseres Friedens, unserer Weisheit, unserer Freundlichkeit und unseres Respekts zu geben. Gott kennt die Wahrheit. Er ist die Wahrheit, der Weg und das Leben… Ich möchte nicht, dass dies ein trauriger Moment für alle meine Freunde und Angehörigen ist. Gott gab sein Blut und starb in drei Tagen für die Herrlichkeit und die Gnade für uns alle, die wir ihm eine Ewigkeit dienen werden. Ich möchte allen Predigern vor Ort dafür danken, dass sie gute Arbeit geleistet haben, um Menschen zu verändern und das Wort Gottes zu lehren. Es ist jetzt ein anderer Ort. Danke, Herr Minister, und meine Brüder, ich liebe sie. Ich möchte auch den Feldpredigern danken, die mir geholfen haben, das durchzustehen. Ich möchte, dass jeder den Frieden in seinem Herzen hat, den nur Jesus uns geben kann. Ich liebe euch, Jennifer, Ashley und Fabio. Ich danke euch für alles. Danke, Bruder, ich bin bereit, nach Hause zu gehen.“
Weinend sagte er dann: „Ich bin bereit, Herr Direktor. Schicken Sie mich nach Hause. Ich möchte nur, dass alle Frieden in ihrem Herzen haben, dass sie die Ewigkeit mit Jesus verbringen und ihm in allem, was sie tun, die Ehre geben. Ich bin bereit.“

Noch am Dienstag wurde ein Antrag auf Hinrichtungsaufschub abgelehnt, in dem befürchtet wurde, dass Barbee „unerträgliche Schmerzen und Leiden“ erfahren könnte, wenn er mit ausgestreckten Armen auf der Trage hingerichtet würde, da er körperliche Einschränkungen hatte.

Und tatsächlich! – Die Exekution dauerte wesentlich länger als normalerweise in Texas. Gegen 18 Uhr CST sollte die Hinrichtung beginnen, aber die Zeugen kamen selbst nach 100 Minuten nicht wieder aus dem Zeugenraum.
Die Sprecherin des Gefängnisses Amanda Hernandez schreibt am Mittwochabend in einer E-Mail: „Aufgrund seiner Unfähigkeit, seine Arme auszustrecken, dauerte es länger, um sicherzustellen, dass er funktionsfähige Infusionsleitungen hatte“

Nachdem seine Mörder ihn auf der Trage festgeschnallt hatten, führten sie gegen 18:14 eine Infusionsnadel in seine rechte Hand ein. Dann dauerte es 35 Minuten! ihm eine weitere Nadel in die linke Seite seines Halses einzuführen. Erst nach weiteren 15 Minuten nach der Einführung der Nadel in seinen Hals konnte er seine letzte Erklärung abgeben… Erst nach weiteren 26 Minuten nach seinen letzten Worten wurde er für tot erklärt…


Der wegen Mordes an seinem Sohn zum Tode verurteilte Richard Fairchild (63) wurde in Oklahoma am 17.11.2022, seinem Geburtstag, mittels tödlicher Injektion hingerichtet.

Die Verteidigung von Fairchild versuchte die Hinrichtung zu verhindern. Sie argumentierten, dass er als Kind misshandelt und psychisch krank war (Nach der US-Verfassung darf eigentlich ein geistig kranker Mensch nicht hingerichtet werden). „Als sich Richard Fairchilds Gehirn verschlechtert hat, ist er in eine Psychose verfallen, eine Tatsache, die in seinen Gefängnisakten gut dokumentiert ist… Obwohl Richard den Kontakt zur Realität verloren hat, bleibt er für sein Verbrechen reuig und hat weiterhin eine makellose Haftstrafe. Es gibt keinen prinzipiellen Grund für Oklahoma, ihn hinzurichten.“ sagte seine Anwältin Emma Rolls vor dem Gnadenausschuss.

In seinen letzten Worten sagte Richard Fairchild: „Ich bin dankbar, dass ich meinen Glauben an Gott gefunden habe… Ich bin im Frieden mit Gott… Trauert nicht um mich, denn ich gehe nach Hause zu meinem himmlischen Vater.“


Die Hinrichtung von Kenneth Smith in Alabama, der wegen Mordes zum Tode verurteilt wurde, ist gestoppt worden. Eine Stunde lang malträtierten die staatlichen Mörder Smith mit Infusionsnadeln. Es gelang ihnen nicht eine Infusionsleitung in seine Venen einzuführen. Sie stachen ihn immer wieder an den verschiedensten Stellen seines Körpers. Dann kamen sie zu dem Schluss, dass sie es nicht mehr schaffen würden, ihr Opfer in der vorgesehenen Zeit zu ermorden und brachen die Exekution ab.

Maya Foa, US Direktorin der Menschenrechtsorganisation Reprieve, sagte: „Für die Hinrichtung vorbereitet zu werden, auf eine Trage geschnallt zu werden und immer wieder mit Nadeln gestochen zu werden, während die Gefängnisbeamten erfolglos versuchen, dich zu töten, ist Folter… Es ist die Definition von ‚grausamer und ungewöhnlicher Bestrafung‘, und selbst Befürworter der Todesstrafe müssen erkennen, dass es Zeit für Alabama ist, umzudenken… Die jüngste Flut katastrophaler Todesspritzen-Hinrichtungen hat gezeigt, dass verurteilte Gefangene, unabhängig von der Droge, unabhängig vom Protokoll, ihre letzten Stunden oft in qualvollen Schmerzen und Qualen verbringen. Mit jeder grausamen Szene in der Todeskammer werden wir Zeuge der Folgen des Fortbestehens einer kaputte Hinrichtungsmethode in Echtzeit.“

Tatsächlich hatte sich die Jury im Jahr 1996 mit 11 zu 1 Stimme dafür entschlossen, Smith zu einer lebenslangen Haftstrafe zu verurteilen. Der Richter setzte sich jedoch darüber hinweg und verurteilte ihn zum Tode.


Was sollen wir dazu noch sagen?… Was in den USA in einigen Bundesstaaten geschieht trotzt jeder Beschreibung. Folter, Menschenrechtsverletzungen, richterliche Arroganz, Hass und ein Justiz System fern jeder Menschlichkeit treiben ihr Unwesen. Und es scheint nach wie vor nicht zu gelingen diesen Wahnsinn zu stoppen. Der Staat, der sich als Weltpolizist aufspielt, foltert und mordet im eigenen Land ohne jede Scham und verkauft dieses System der Grausamkeiten als „Gerechtigkeit“… Eine „Gerechtigkeit“ die keine ist und nur noch mehr Leid verursacht!

IHfL
Peter K.


Quellen:
https://www.cbsnews.com/news/death-row-inmate-murray-hooper-execution-arizona-supreme-court-reject-appeal/
https://eu.azcentral.com/story/news/local/arizona/2022/11/16/murray-hooper-execution-day-1980-phoenix-murder-convictions/10666614002/
https://www.newsweek.com/stephen-barbee-final-words-texas-execution-1760267
https://abc13.com/texas-death-row-inmates-executed-in-2022-stephen-barbee-fort-worth-killings/12459834/
https://www.upi.com/Top_News/US/2022/11/17/Texas-execution-prolonged-Stephen-Barbee-murders/1751668688333/
https://www.cbsnews.com/news/oklahoma-executes-richard-fairchild-1993-torture-slaying-3-year-old-adam-broomhall/
https://eu.oklahoman.com/story/news/state/2022/11/17/richard-fairchild-oklahoma-execution-final-words-remorse-faith-adam-broomhall/69643704007/
https://www.newsweek.com/kenneth-smith-execution-aborted-after-inmate-stabbed-needles-hour-1760573


Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgend Bild:

Hier die direkte URL: https://ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative Hoffnung fürs Leben (IHfL) * www.ihfl.de * www.todesstrafe-info.de * www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.