James Coddington – Erster auf der Liste des Todes von Oklahoma

Update 25.08.2022:
Laut Informationen von DeathPenaltyAction hat der Gouverneur Kevin Stitt die Begnadigung von James Coddington abgelehnt. Dies bedeutet, dass der Verurteilte heute wohl hingerichtet wird und dies trotz der Gnadenempfehlung durch das Oklahoma Pardon and Parole Board…

Quelle:
E-Mail von DeathPenaltyAction


Der wegen Mordes an Albert Hale verurteilte James Coddington soll am 25. August 2022, durch den US-Bundesstaat Oklahoma hingerichtet werden. James Coddington ist der Erste auf einer schrecklichen Liste des Todes, die Oklahoma in den nächsten Monaten vollziehen will.

Coddington, der seine Tat nicht abstreitet, hatte den 73-jährigen Albert Hale getötet, weil er sich weigerte, ihm 50 Dollar zu leihen, um damit Kokain zu kaufen.

Vor kurzem hat das Oklahoma Pardon and Parole Board sich entschieden für James Coddington Gnade walten zu lassen. Mit 3:2 Stimmen entschied es am 03. August diesen Jahres, die Umwandlung der Todesstrafe in eine Lebenslange Freiheitsstrafe, ohne die Möglichkeit einer Bewährung, zu empfehlen.

Coddington sagte vor dem Oklahoma Pardon and Parole Board: „Ich kann mich nicht genug für das entschuldigen, was ich getan habe…Hale war einer meiner Freunde, und er versuchte sein Bestes, um mir zu helfen,…und dafür verlor er sein Leben“. In seinen Ausführungen sagte Coddington auch, dass er nicht mehr der Mensch sei, der damals Albert Hale getötet habe. „Ich bin sauber,…ich bin kein…ich bin kein bösartiger Mörder.“ Auch übernahm er die Verantwortung für seine Tat, indem er sagte: „Wenn dies mit meinem Tod endet, kann ich nicht sagen, dass es falsch ist.“

Der Sohn des Ermordeten sagte vor dem Vorstand: „Ich bin hier, um zu sagen, dass ich James Coddington vergebe, aber meine Vergebung befreit ihn nicht von den Konsequenzen seiner Handlungen.“

Coddingtons Anwälte legten eine Erklärung vor, die sein gutes Verhalten und die von ihm geleistete Arbeit belegt, die er während seiner fast 20 Jährigen Gefangenschaft im Todestrakt leistete. Diese Petition wurde von dem ehemaligen Direktor des Justizministeriums von Oklahoma, Justin Jones, sowie von dem Gefängnispersonal unterstützt.

Sein Gnadenanwalt legte zudem Beweise vor, die Coddingtons verminderte Schuldfähigkeit an dem Verbrechen belegen. Denn Coddington beging die Tat im Drogenrausch, also in einem Geisteszustand in dem er nicht in der Lage war, eine Absicht für einen Mord ersten Grades zu entwickeln. Auch seien nie solche Beweise über seinen Geisteszustand der Jury vorgelegt worden. Tatsächlich hatte das Gericht solche Beweise nicht zugelassen, in denen Experten die drogeninduzierte Psychose Coddingtons erklärten. Zwar einigte man sich in der Berufung darauf anzuerkennen, dass es ein Verfassungsfehler war, diese Beweise nicht zuzulassen, aber Bundesgerichte entschieden, dass diese Verletzung der Verfassung „harmlos“ sei.

Bis zu seiner Verhaftung, im Alter von 24 Jahren, kämpfte Coddington gegen seine Drogensucht. Bereits als Baby hatte sein Vater ihm Alkohol in seine Trinkflasche gefüllt, während seine Mutter im Gefängnis war. Schon als Kind begann er Drogen zu missbrauchen.

Nun muss der Gouverneur Kevin Stitt über die Gnadenempfehlung entscheiden. Dabei besteht auch die Möglichkeit, dass der Gouverneur sich für die Hinrichtung entscheidet. Das Leben von James Coddington liegt jetzt also in den Händen des Gouverneurs von Oklahoma.

Jetzt aktiv werden:

Wenn sich der Gouverneur gegen die Gnadenempfehlung entscheidet, wird James Coddington am 25.August 2022 hingerichtet. Ihm sollen bis Dezember diesen Jahres noch viele andere Folgen, wie in dem hier verlinkten Gerichtsdokument (PDF) sichtbar wird. Darunter die Unterschriften der „anständigen“ Herrschaften, die somit ihre Hände nicht mehr in Unschuld waschen können.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://deathpenaltyinfo.org/news/oklahoma-board-of-pardons-and-parole-recommends-clemency-for-james-coddington
https://www.newstimes.com.ng/who-is-james-coddington-death-row-inmate-step-closer-to-clemency/
https://documents.deathpenaltyinfo.org/OCCA-Order-Setting-Six-Execution-Dates-2022-07-01.pdf

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgend Bild:

Hier die direkte URL: https://ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative Hoffnung fürs Leben (IHfL) * www.ihfl.de * www.todesstrafe-info.de * www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.