Texas: Hinrichtung von Ramiro Gonzales am 13. Juli

Update 14.07.2022:
Hinrichtungsaufschub für Ramiro Gonzales.
Der COURT OF CRIMINAL APPEALS
OF TEXAS hat dem Antrag zugestimmt die Hinrichtung von Ramiro Gonzales, die für den 13.07.2022 geplant war, zu stoppen. Die Verteidigung hatte u.a. argumentiert, dass „der Staat bei der Strafzumessungs-Phase des Prozesses des Antragstellers falsche und materiell ungenaue Expertenaussagen vorgelegt hat“.
Dieser Punkt soll nun vor Gericht überprüft werden.

Quelle: https://documents.deathpenaltyinfo.org/Ramiro-Gonzales-TCCA-stay-order-2022-07-11.pdf


Ursprünglicher Artikel:
Der US-Bundesstaat Texas will am 13. Juli 2022 den wegen Mordes zum Tod verurteilten Ramiro Gonzales hinrichten.

Ramiro Gonzales war kaum 18 Jahre alt, als er einen schlimmen Fehler beging. Er tötete Bridget Townsend. Er litt zu dieser Zeit unter seiner Drogensucht und war traumatisiert von schweren Misshandlungen in seiner Kindheit. Seine Kindheit war von Vernachlässigung und Armut geprägt. Diese Kindheit hatte so extreme seelische Narben hinterlassen, dass er nicht mehr leben wollte.

DeathPenaltyAction schreibt über ihn: „…nach 15 Jahren im Todestrakt ist Ramiro ein verwandelter Mensch. Jeder, der Ramiro getroffen hat – von Justizvollzugsbeamten bis hin zu Ärzten, Experten, Anwälten, Anwälten und Angehörigen – bestätigt, dass er ein lebendiges und atmendes Beispiel für unsere menschliche Fähigkeit zur Transformation und Heilung ist. Sogar der staatliche Prozessexperte, der Ramiro einmal als zukünftige Gefahr für die Gesellschaft bezeichnete, hat sich geirrt: Ramiro ist keine Gefahr. Ramiro soll leben.

Nierenspende
Vor 18 Monaten hat sich Ramiro Gonzales als Nierenspender registrieren lassen und ist in den Spendenprozess bei der medizinischen Abteilung der University of Texas in Galveston eingetreten. Die Ärzte dort bezeichnen ihn als einen „ausgezeichneten Kandidaten“ für eine Nierenspende. Zumal Gonzales die seltene Blutgruppe B hat. Patienten mit dieser Blutgruppe warten oft viele Jahre auf eine Nierenspende.
Da Ramiro Gonzales mittels tödlicher Injektion hingerichtet werden soll, können seine Nieren nicht nach der Exekution gespendet werden, da sie dann mit der Hinrichtungsdroge verseucht sind!

In Texas werden die meisten Menschen hingerichtet, die während der Tat quasi noch Teenager waren! – Dies in voller Ignoranz der Tatsache, dass sich junge Menschen ja im Besonderen noch entwickeln und zu wertvollen Mitgliedern der Menschheit heranwachsen können.

Jetzt aktiv werden:

Petitionen:
https://actionnetwork.org/petitions/stop-the-execution-of-ramiro-gonzales-in-texas

Kontakt zum Gouverneur von Texas:
Governor Greg Abbott
Office of the Governor
PO Box 12428
Austin, TX 78711-2000
Phone: 512-463-2000
Mailkontakt: https://gov.texas.gov/contact/
Twitter: https://twitter.com/GovAbbott

Texas Board of Pardons and Paroles:
bpp_clemency@tdcj.texas.gov

Jeder Mensch verdient eine zweite Chance. Gerade wenn es sich um einen Menschen handelt, der in seiner Jugend einen schweren Fehler begangen hat, darf man ihn nicht aufgeben, geschweige denn exekutieren. Wir müssen uns ernsthaft fragen, was für ein Staat das ist, der nicht einmal einem Menschen wie Ramiro Gonzales eine zweite Chance gibt. Sind das die in der letzten Zeit viel bemühten „westlichen Werte“? – Wenn ja, können wir getrost darauf verzichten, denn dann sind es Werte voller Unmenschlichkeit.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://actionnetwork.org/petitions/stop-the-execution-of-ramiro-gonzales-in-texas
https://theforgivenessfoundation.org/2022/06/13/texas-schedules-execution-of-ramiro-gonzales-for-november-17-2021/

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgend Bild:

Hier die direkte URL: https://ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative Hoffnung fürs Leben (IHfL) * www.ihfl.de * www.todesstrafe-info.de * www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.