Melissa Lucio soll am 27. April sterben

Der US-Bundesstaat Tecas will am 27. April 2022 Melissa Lucio hinrichten. Sie wurde 2008 in Texas zum Tode verurteilt, weil sie im Jahr 2007 ihre zweijährige Tochter ermordet haben soll. Es gibt jedoch Zweifel an ihrer Schuld, wie das Innocence Project berichtet.

Treppensturz
Entgegen der Anklage, so das Innocence Project, soll die Tochter von Melissa Lucio nicht von ihr getötet worden sein, sondern sie sei nach einem Treppensturz, zwei Tage später, verstorben. So habe der Staat Texas auch keine physischen Beweise vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass Melissa ihre Kinder jemals misshandelt hat. Tatsächlich steht auf tausenden Seiten des Kinderschutzdienstes, dass sie nie gegenüber ihren Kindern gewalttätig war.

Innocence Project berichtet weiter, dass Melissa Lucio aufgrund von Aussagen verurteilt wurde, die sie in fünfstündigen Zwangsverhören gemacht habe, die bis 3:00 Uhr morgens andauerten, nachdem ihre Tochter verstorben war. Sie sei zusammengebrochen, nach stundenlangen und aggressiven Verhören und sagte dann den Ermittlern was sie hören wollten, damit diese menschenverachtende Form der Befragung endlich ein Ende hat. Sie sagte: „Ich glaube, ich habe es getan. Ich bin verantwortlich.“ – Sie war in dieser Nacht mit Zwillingen schwanger…

Jetzt aktiv werden:

Petitionen:
https://actionnetwork.org/petitions/melissa-lucio-innocent-woman-on-death-row-in-texas-2
https://nodeathpenalty.santegidio.org/en/appeals/urgent-appeal-to-save-melissa-lucio-sentended-to-death-on-april-27-2022/
https://catholicsmobilizing.org/action/2022-02/stop-execution-melissa-lucio-1
https://innocenceproject.org/petitions/stop-execution-of-innocent-melissa-lucio-texas/

Kontakt zum Gouverneur von Texas:
Governor Greg Abbott
Office of the Governor
PO Box 12428
Austin, TX 78711-2000
Phone: 512-463-2000
Mailkontakt: https://gov.texas.gov/contact/
Twitter: https://twitter.com/GovAbbott

Texas Board of Pardons and Paroles:
bpp_clemency@tdcj.texas.gov

Die Frage der Schuld zweitrangig
Auch wenn wir in unseren oberen Worten den Schwerpunkt auf eine mögliche Unschuld von Melissa Lucio gesetzt haben, so ist für uns die Frage der Schuld nur zweitrangig, zumindest was die Todesstrafe betrifft. Selbst wenn Melissa ihre Tochter getötet haben sollte, wäre ihre Exekution nur ein weiterer Mord, der zudem ihren Kindern die Mutter nehmen und das Leid nur noch verschlimmern würde.
Was nimmt sich dieser Staat der USA für ein Recht heraus, im Namen eines zweifelhaften Rechts immer wieder den Racheengel zu spielen?! – Sind das die vielgerühmten „westlichen Werte“, für die Menschen auch auf den unzähligen Schlachtfeldern der Welt sterben müssen, im Namen einer Freiheit die keine ist, weil sie nur die Freiheit der Reichen bedeutet, die Freiheit der Ausbeutung?!
Auf solche „Werte“ sollten wir zukünftig verzichten und statt dessen für Solidarität, Liebe und Mitgefühl unsere Kraft einsetzen und die mächtigen Oligarchen der westlichen Welt entmachten!…

…Denn gerade auch der Fall von Melissa Lucio zeigt wieder die ganze Unmenschlichkeit dieses kranken Systems…

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://innocenceproject.org/petitions/stop-execution-of-innocent-melissa-lucio-texas/

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgend Bild:

Hier die direkte URL: https://ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative Hoffnung fürs Leben (IHfL) * www.ihfl.de * www.todesstrafe-info.de * www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.