Florida: Weihnachts-Skandalfoto aufgrund „hoher Intelligenz“ gerade noch gestoppt!

Es gibt Dinge, da denkt man, die gibt es gar nicht. Aber wenn man in Florida lebt und zudem auch noch dort im Gefängnis ist, werden manche, an Idiotie grenzende, Entscheidungen wahr.

Die „hochintelligenten“ Wächter der Justiz haben ihr System vor einem extrem schädlichen Foto geschützt und damit einen totalen Zusammenbruch ihres Rechtssystems offensichtlich gerade noch verhindert. Zumal auf diesem geradezu terroristischen Foto auch noch ein ebenso gewalttätiger und zudem unzüchtiger Text stand.

Wahrscheinlich untersuchen gerade hunderte Wissenschaftler in Florida dieses explosive Foto, um weitere gefährdende Inhalte darin zu entdecken, die sicherlich mit besonders krimineller Energie darin verborgen wurden.
Z.B. stellt sich doch die Frage, was bitte versteckt sich noch in diesem Baum? Und ist es überhaupt ein Baum? – Es könnte ja auch eine mit Tarnfarbe angemalte Rakete sein, die von einem gnadenlosen Papagei gesteuert wird.
Und bitte! keiner weiß wozu dieser betrunkene Papagei noch fähig ist! – Wie man darauf kommt, dass dieses Vogeltier vollkommen besoffen ist? – Also bitte, haben sie keine Augen im Kopf? – Der hat ja sogar schon eine total blaue Stirn von seiner Sauferei!

Und dann dieser gewalttätige Text. Hier mal auf Deutsch:

Hallo, ich bins, der Juanito!
Ich wünsche Dir frohe Weihnachten!

Natürlich, Peter wünscht Dir auch frohe Weihnachten…

Aber das ist nicht so wichtig, denn mein Weihnachtsgruß ist viel wichtiger! – hahaha…

(Juanito Gonzales della Costa da Cocke)

Es wäre nicht auszudenken, wenn Lancelot Armstrong, der über 30 Jahre von der Todesstrafe bedroht wurde und nun bis zum Ende seines Lebens im Gefängnis bleiben muss, für ein Verbrechen, dass er nicht begangen hat, wie er immer beteuert –
also es wäre nicht auszudenken, welch schreckliche Folgen es gehabt hätte, wenn dieser terroristische Anschlag, in Form eines angeblich lustigen Weihnachtsgrußes, tatsächlich bei Lancelot Armstrong angekommen wäre…

Glücklicherweise, haben die Beamten der Justiz „gute Arbeit“ geleistet und ganz Florida vor den zerstörerischen Auswirkungen geschützt, indem sie dieses Bild aus der Mail gelöscht haben, die Lancelot Armstrong erreichen sollte.

Ohne jede Begründung

Sorry, aber irgendwie konnten wir diesen Irrsinn in Florida nur noch mit Humor ertragen…

Wir haben Lancelot davon berichtet und er war erschüttert darüber, dass er unseren Weihnachtsgruß nicht haben durfte… 😦

Wir verneigen uns wieder einmal vor der hohen Intelligenz der niederen Beweggründe eines vor Dummheit strotzenden Gefängnissystems! Und rufen alle Leser dazu auf: Unterstützt die IHfL in ihrem Kampf gegen die Todesstrafe und zeigt, dass ihr auf der Seite der Opfer dieses Irrsinns steht. (Spendenmöglichkeit siehe unten)

…und wer jetzt noch nicht genug von solchen „weisen“ Entscheidungen aus Florida hat, dem empfehlen wir unseren Artikel: Florida: Justiz-Irrsinn im Todestrakt

IHfL
Peter K.

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden. Unterstützt unseren Kampf gegen die Todesstrafe und unsere Betreuung von Lancelot Armstrong, der über 30 Jahre von der Todesstrafe bedroht wurde, sowie weitere Gefangene in anderen Todestrakten der USA.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgende Bild:

Hier die direkte URL: https://www.ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.