Hinrichtung eines Mannes mit schwerer geistiger Behinderung am 5. Oktober

Der US-Bundesstaat Missouri will am 5. Oktober Ernest Johnson hinrichten. Johnson, der an einer schweren geistigen Behinderung leidet, wurde im Jahr 1995 zum Tode verurteilt, wegen Mordes an drei Angestellten eines Supermarktes.

Obwohl Ernest Johnson geistig behindert ist, wurde er zum Tode verurteilt – ein klarer Verstoß gegen internationales Recht. Missouri verwendet einen dreiteiligen Test, um festzustellen, ob jemand intellektuell behindert ist – Ernest Johnson erfüllt objektiv alle drei Kategorien.

Im Jahr 2008 wurde bei ihm ein Hirntumor operativ entfernt. Dies führte zu Krampfanfällen. Laut Medizinern könnten die tödlichen Drogen, mit denen er ermordet werden soll, solche starken und schmerzhaften Anfälle auslösen. Das US-Verfassungsrecht verbietet eigentlich grausame und ungewöhnliche Strafen. Dennoch wurde alle Rechtsmittel gegen das Urteil von Gerichten abgelehnt.

Die staatliche Direktorin von Missourians for Alternatives to the Death Penalty, Elyse Max, sagte: „Ich bin nicht überrascht, dass die Generalstaatsanwaltschaft auf die Hinrichtung eines geistig behinderten Mannes drängt, aber ich bin sehr besorgt, dass die Gerichte einen Hinrichtungstermin festlegen, wenn sie auf eine Antwort des Staates warten bezüglich der Verfassungsmäßigkeit der Feststellung der geistigen Behinderung.“

Behindertenrechtler, Juristen und religiöse Würdenträger fordern den Gouverneur von Missouri, Mike Parson, auf, die Hinrichtung des geistig behinderten Ernest Johnson zu stoppen!

Petitionen für Ernest Johnson:
* https://actionnetwork.org/petitions/stop-the-execution-of-ernest-johnson-in-missouri/
* https://www.change.org/p/governor-mike-parson-and-attorney-general-eric-schmitt-grant-clemency-for-ernest-lee-johnson/u/29272101
* https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/usa-ernest-johnson-drohende-hinrichtung-stoppen-2021-09-13


Der Gouverneur kann wie folgt per Kontaktformular erreicht werden:
https://governor.mo.gov/contact-us

Im Folgenden noch das Büro des Gouverneurs:
Office of Governor Michael L. Parson
P.O. Box 720
Jefferson City, MO 65102

Phone: (573) 751-3222
Fax: (573) 751-1495

Offensichtlich scheint der Justiz in Missouri der Rachegedanke wichtiger zu sein, als ihre eigene Rechtsprechung, denn die Exekution einer Person wie Ernest Johnson wurde gemäß der Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs in der Rechtssache Atkins gegen Virginia von 2002 als verfassungswidrig erklärt.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.kansascity.com/news/state/missouri/article254569382.html
sowie die oben verlinkten Petitionen

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden. Unterstützt unseren Kampf gegen die Todesstrafe und unsere Betreuung von Lancelot Armstrong, der über 30 Jahre von der Todesstrafe bedroht wurde, sowie weitere Gefangene in anderen Todestrakten der USA.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgende Bild:

Hier die direkte URL: https://www.ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.