12. Exekution durch die Trump-Administration

Corey Johnson

Nachdem das Regime von Donald Trump die Bundesgefangene Lisa Montgomery hingerichtet hat, wurde nun der wegen mehrfachen Mordes verurteilte Corey Johnson (53) mittels Pentobarbital durch die Bundesjustiz exekutiert und dies obwohl Trumps Nachfolger Joe Biden die Todesstrafe ablehnt.

Vor der Hinrichtung versuchten seine Verteidiger mittels verschiedenen Anträgen die Exekution zu stoppen. Dabei betonten sie, dass ihr Mandat, nach den Gesetzen der USA, nicht hingerichtet werden dürfe, weil er lediglich einen IQ von 69 habe, er könne kaum lesen und schreiben. Auch befürchteten sie, dass er schreckliche Schmerzen erleiden würde, da die Lunge durch seine Covid-19 Erkrankung geschädigt sei.
Seine Exekution bezeichneten die Anwälte als „Einen schweren Verstoß gegen die Verfassung und die Bundesgesetze“.
Am Ende erlaubte der Supreme Court der USA jedoch die Hinrichtung.

Mit dieser Hinrichtung wurde unter der Präsidentschaft von Donald Trump die 12. Person hingerichtet. Trump, der als „Henkerpräsident der USA“ in die Geschichte eingehen wird, hat damit ein unvorstellbares Blutbad angerichtet. Er nimmt damit eine Sonderstellung unter den US-Präsidenten der letzten Jahrzehnte ein. In einem beispiellosen Blutrausch hat Trump seit Juli 2020 diese 12 Menschen töten lassen.

Letzte Worte
Als einer der Henker nach seinen letzten Worten fragte, sagte Corey Johnson leise: „Nein, mir geht es gut“. Und dann einige Sekunden später: „Ich liebe dich“ und schaute auf einen Raum, der für seine Familienmitglieder bestimmt war.

Martin Luther King III erklärte: „Am Freitag wäre der 92. Geburtstag meines Vaters gewesen. Nichts könnte sein Vermächtnis mehr entwürdigen als diese Hinrichtungen“.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.nytimes.com/2021/01/15/us/corey-johnson-execution.html
https://www.tagesspiegel.de/politik/weiteres-todesurteil-in-den-usa-vollstreckt-siebenfacher-moerder-mit-giftspritze-hingerichtet/26819826.html
https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Pentobarbital

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden. Unterstützt unseren Kampf gegen die Todesstrafe und unsere Betreuung von Lancelot Armstrong, der über 30 Jahre von der Todesstrafe bedroht wurde, sowie weitere Gefangene in anderen Todestrakten der USA.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgende Bild:

Hier die direkte URL: https://www.ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.