Lisa Montgomery hingerichtet

Lisa Montgomery

Die Trump-Administration fährt mit ihren Hinrichtungen weiter fort. Gegen 6:31 Uhr (GMT) wurde Lisa Montgomery für Tot erklärt, nachdem sie eine tödliche Injektion erhalten hatte. Seit fast 70 Jahren wurde durch die Bundesjustiz keine Frau mehr in den USA hingerichtet.

Menschenverachtender „Höhepunkt“
Die Hinrichtung einer Frau ist zunächst der „Höhepunkt“ der menschenverachtenden Politik von Donald Trump. Er wird als „Präsident der Henker“ in die Geschichte der USA eingehen. Mittlerweile hat seine Bundesjustiz 11 Menschen exekutiert.

Urteil Umstritten
Das Todesurteil gegen Lisa Montgomery war höchst umstritten, da erheblicher Zweifel an ihrem Geisteszustand bestanden haben. Darum hatte ein Gericht in Indiana die Vollstreckung des Urteils zunächst gestoppt. Der Oberste Gerichthof der USA hatte dann jedoch in letzter Minute den Hinrichtungsaufschub aufgehoben.

Lisa Montgomery hatte 2004 eine Frau, die im 8. Monat Schwanger war getötet und ihr Kind aus dem Bauch herausgeschnitten. Das Kind überlebte und als es bei ihr gefunden wurde, behauptete sie zunächst sie hätte dieses Kind selbst geboren.

Offensichtlich die Tat einer geistig sehr kranken Frau. Sicher – eine schreckliche Tat, aber es ist kaum anzunehmen, dass Lisa Montgomery wirklich in der Lage war die volle Verantwortung für ihr Handeln zu tragen. Ein so kranker Mensch gehört in ein Krankenhaus und nicht in ein Gefängnis, geschweige denn in den Todesstrakt!

Keine letzten Worte
Auf die Frage, ob sie letzte Worte sagen möchte, antwortete Lisa Montgomery mit „NO“ und schwieg…

Noch zwei Hinrichtungen durch den Bund
Bis zum Ende der Amtszeit von Donald Trump am 20. Januar 2021 sollen noch zwei Menschen durch seine Bundesjustiz sterben. (siehe hier) – Danach will Joe Biden, nach seinem eigenen Bekunden, weitere Hinrichtungen durch den Bund nicht zulassen.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.bbc.com/news/world-us-canada-55642177
https://www.tagesspiegel.de/politik/zum-tode-verurteilte-moerderin-lisa-montgomery-in-den-usa-hingerichtet/26793332.html

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden. Unterstützt unseren Kampf gegen die Todesstrafe und unsere Betreuung von Lancelot Armstrong, der über 30 Jahre von der Todesstrafe bedroht wurde, sowie weitere Gefangene in anderen Todestrakten der USA.
Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgende Bild:

Hier die direkte URL: https://www.ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.