Florida: Justiz-Irrsinn im Todestrakt

Lancelot Armstrong
(nach einem Foto gezeichnet von Urban Schärli)

Lancelot Armstrong wird seit 1991 im Todestrakt von Florida gefoltert, für ein Verbrechen, dass, wie er stets beteuert, nicht begangen hat. Er soll 1990 einen Polizisten erschossen haben. Jedoch gibt es Hinweise, die vermuten lassen, dass er nicht der Mörder ist. Jetzt soll seine Strafe neu verhandelt werden, da das Todesurteil gegen ihn aufgehoben wurde.

Mit diesem Worten begann unser Artikel im Januar 2017. Schon bald konnten wir das Urteil der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. (original Urteil des Supreme Court of Florida)

Skandal!
Bis heute, 13. Oktober 2020, ist nichts, aber auch rein gar nichts passiert! – Nach wie vor sitzt Lancelot Armstrong in der Todeszelle. 23 Stunden am Tag vollkommen isoliert. Und dies obwohl derzeit kein gültiges Urteil gegen ihn existiert!

Lancelot Armstrong hat uns in der Vergangenheit viele schlimme Vorkommnisse berichtet. Auch über Menschen, die alle Hoffnung verloren, sich aufgegeben haben und nur noch lethargisch in ihren Zellen herumhängen, die völlig am Ende sind… Es gibt auch Suizidversuche in den Todestrakten. Das ist auch kein Wunder, wenn wir bedenken, welcher Folter die Gefangenen ausgesetzt sind, allein schon die Einzelhaft mit Todesandrohung, über teils Jahrzehnte, ist grausame Folter!

Unrechtsstaat
Ein Staat, der einen Menschen in einer Einzelzelle einsperrt, ohne gültiges Urteil ist ein Unrechtsstaat. Alle die sich daran beteiligen begehen schwere Verbrechen gegen das Recht und die Menschlichkeit.

Nach wie vor wartet Lancelot Armstrong darauf den versprochenen, neuen Prozess zu bekommen. Wobei es dabei nur um die Strafe geht – nicht darum ob er schuldig ist oder unschuldig. Diesmal kann gegen ihn nur die Todesstrafe verhängt werden, wenn alle 12 Jurymitglieder dafür sind. Bei den früheren Verhandlungen waren jeweils 3 Jurymitglieder gegen die Todesstrafe, der Richter jedoch hat sich darüber hinweggesetzt und Lancelot Armstrong zum Tode verurteilt. Diese Macht der Richter in Florida wurde vom Supreme Court der USA im Fall „Hurst“ für nicht zulässig erklärt. Darum auch die Aufhebung des Todesurteils gegen Lancelot Armstrong.

Hunger im Todestrakt
Uns wurde von Insidern mitgeteilt, dass mittlerweile im Todestrakt von Florida teilweise gehungert wird. Da wegen der Covid-19 Krise die Versorgung mit Nahrungsmitteln stark eingeschränkt wurde. Und dies obwohl eine gesunde Ernährung in den Todestrakten eh kaum möglich ist. Menschen die keine finanzielle Unterstützung von Draußen erhalten, sind chronisch unterversorgt. In einem Küchenbereich soll es auch mehrere Covid-19 Fälle gegeben haben. Das Personal wiederum hält sich nur unzureichend an die Hygieneregeln. So wurde uns berichtet, dass Beamte teilweise ohne Mundschutz herumlaufen und wenig Abstand beim Kontakt mit Gefangenen halten.

Irrsinn
Um den Irrsinn, der im Todestrakt von der Gefängnisleitung durchgezogen wird, mit einem kleinen Beispiel ein Gesicht zu geben, möchten wir hier zum Abschluss über eine kleine Anekdote berichten, welche die ganze Willkür, der die Gefangenen im Todestrakt ausgesetzt sind, deutlich macht. Und dies ist wirklich! nur ein einziges Beispiel von vielen:

Stehen verboten!
Vor ein paar Tagen erhielten wir eine Nachricht, dass eine E-Mail zensiert wurde. Zunächst dachten wir, eine E-Mail an einen Gefangenen in Texas wurde zensiert, die wir ihm geschrieben hatten. Denn der Mailservice Jpay teilte uns nicht mit um welche Mail es sich handelte. Dann vermuteten wir, das unsere E-Mail an Lancelot Armstrong zensiert wurde und fragten bei ihm nach. Nach einiger Zeit antwortete er uns, dass eine E-Mail zensiert wurde, die er an uns geschickt hatte. Kritisiert wurde das von ihm an die Mail angehängte Foto. Es sei verboten Bilder zu verschicken, auf denen er stehen würde. Vielmehr müsse er sich hinsetzen, bei einem solchen Foto. Eine solche Regelung wurde ihm nie bekannt gegeben. Mal ganz davon abgesehen, dass eine solche Vorschrift sich einem intelligenten Menschen nicht erklärt. Offensichtlich regiert dort der Irrsinn auf höchster Ebene. Die Kosten für die zensierte Nachricht wurden Lancelot Armstrong „natürlich“ nicht ersetzt. Um das Ganze der verblüfften Leserschaft zu verdeutlichen, hier noch zwei Fotos, die Lancelot Armstrong uns vor einiger Zeit erfolgreich geschickt hatte, ohne jede Zensur – und zwar „Stehend“ und nicht, wie die Vorschrift angeblich lautet „Sitzend“:

Wir verneigen uns vor der hohen Intelligenz der niederen Beweggründe eines vor Dummheit strotzenden Gefängnissystems! Und rufen alle Leser dazu auf: Unterstützt Lancelot Armstrong in seinem Kampf um Gerechtigkeit und sein Leben. Wir bieten viele Möglichkeiten dazu. Vom einmaligen Spenden bis hin zu unserem Patenschafts-Program.

Zeigt mit Eurer Unterstützung den Gefängniswärtern, dass Lancelot Armstrong nicht allein ist und schreibt Protestbriefe gegen die Menschenwürdigen Umstände im Todestrakt an den Sekretär der Strafvollzugsbehörde in Florida:
Florida Department of Corrections
Mr. Mark S. Inch,
(Secretary of the F.D. of Corrections)
501 South Calhoun Street
Tallahassee, FL 32399-2500
USA

Nehmt an unserem Patenschafts-Program teil
Spendet für Lancelot Armstrong

Wir dürfen nicht schweigen, im Angesicht des Unrechts und der Unmenschlichkeit, die das Todesstrafensystem hervorruft. Wir danken allen Unterstützern!

IHfL
Peter K.

Quellen:
http://www.supremecourt.gov/opinions/15pdf/14-7505_5ie6.pdf
http://www.lancelot-armstrong.de/lancelot_armstrong_documents/Armstrong_vs_Florida_-_Supreme_Court_Florida_Jan_2017.pdf
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2017/01/21/lancelot-armstrong-todesurteil-aufgehoben/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2017/02/01/lancelot-armstrong-uebermittelt-urteil/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2017/09/04/lancelot-armstrong-immer-noch-im-todestrakt-deutsche-uebersetzung-des-urteils-zur-aufhebung/

Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden. Unterstützt unseren Kampf gegen die Todesstrafe und unsere Betreuung von Lancelot Armstrong, der seit 1991 im Todestrakt von Florida einsitzt, sowie weitere Gefangene in anderen Todestrakten. Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgende Bild:

Hier die direkte URL: https://www.ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.