Dritte Hinrichtung durch US-Bundesregierung

nein zur todesstrafe-klDie dritte Exekution durch die US-Regierung innerhalb kurzer Zeit wurde am 17. Juli 2020 vollzogen. Dustin Honken war für Morde, die er im Jahr 1993 begangen hatte, zum Tode verurteilt worden. 

Nach der Hinrichtung gab einer seiner Verteidiger, Shawn Nolan, folgende Erklärung ab: „Dustin Honken wurde erlöst. Er erkannte die von ihm begangenen Verbrechen an, bereute sie und verbrachte seine Zeit im Gefängnis, um für sie zu büßen. … Es gab keinen Grund für die Regierung, ihn zu töten, weder eilig noch überhaupt… Der Dustin Honken, den sie töten wollten, ist längst verschwunden. Der Mann, den sie heute getötet haben, war ein Mensch, der den Rest seiner Tage damit hätte verbringen können, anderen zu helfen und sich weiter zu rehabilitieren. Möge er in Frieden ruhen.“

Aufgrund von eidesstattlichen Erklärungen befand ein Bezirksgericht, dass „die wissenschaftlichen Beweise … mit überwältigender Mehrheit darauf hindeuten, dass das Protokoll von 2019 mit großer Wahrscheinlichkeit extreme Schmerzen und unnötiges Leiden für die Kläger während ihrer Hinrichtungen verursachen wird“, und stellte fest: „Da es in diesem relativ frühen Stadium schwierig ist, konkurrierende wissenschaftliche Beweise gegeneinander abzuwägen, deutet die Sachlage darauf hin, dass [die Gefangenen] wahrscheinlich aufgrund ihrer verfassungsmäßigen Anfechtung der Verwendung von Pentobarbital bei Hinrichtungen auf Bundesebene Erfolg haben werden“.

Honken sagte in seinen letzten Worten: „Heilige Maria, Mutter Gottes, bete für mich!“

Die US-Regierung hat einen dreifachen Serienmord innerhalb von 4 Tagen begangen. Dies alles kurz vor den Präsidentschaftswahlen.
Dazu erklärt DEATH PENALTY ACTION in ihrem aktuellen Newsletter:
„Die Beweise sind jetzt klar: Die Kampagne zur Wiederwahl des Präsidenten hat die Hinrichtungen des Bundes per Skript durchgeführt, die im Zuge des Wahlkampfs stattfinden sollen. Nur wenige Stunden nach der ersten von drei Hinrichtungen in einer Woche (und der ersten Hinrichtung des Bundes seit 17 Jahren) forderte die Trump-Kampagne den gegnerischen Kandidaten auf, seine Ablehnung der Todesstrafe zu rechtfertigen.“

Trump scheint mit allen Mitteln um die Macht zu kämpfen…

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://deathpenaltyinfo.org/news/federal-government-prepares-for-third-execution-in-one-week-as-challenges-to-execution-protocol-fail
https://www.themarshallproject.org/next-to-die/fe/xgftpkyc


Die Todesstrafe ist grausam und unmenschlich. Niemand hat das Recht Menschen zu töten, auch nicht der Staat. Es macht keinen Sinn durch die Tötung eines Menschen zeigen zu wollen, dass das Töten eines Menschen falsch ist. Darum bitten wir um rege Beteiligung bei den folgenden Petitionen:


Die Unterstützung der von uns betreuten Gefangenen, sowie unsere Arbeit gegen die Todesstrafe ist auf ehrenamtlicher Basis. Darum erbitten wir für unsere Arbeit Spenden. Unterstützt unseren Kampf gegen die Todesstrafe und unsere Betreuung von Lancelot Armstrong, der seit 1991 im Todestrakt von Florida einsitzt, sowie weitere Gefangene in anderen Todestrakten. Wer helfen möchte, klickt bitte einfach auf das folgende Bild:

Hier die direkte URL: https://www.ihfl.de/st-konto.htm

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.