„Gefährliches“ Buch beschlagnahmt

Lancelot Armstrong - Dreams from the death cellDas vor kurzem von uns veröffentlichte Buch „Lancelot Armstrong – Träume aus der Todeszelle“, welches sowohl in englischer, als auch in deutscher Sprache erhältlich ist, wurde in Florida beschlagnahmt. Somit ist der Versuch gescheitert, Lancelot Armstrong sein eigenes Buch zu schicken.

Begründet wird dies damit, dass dieses Buch die Sicherheit und Ordnung im Gefängnis bedrohen würde. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die kritisierten Worte, tatsächlich Lancelot Armstrongs Worte sind, die er dann hätte in dem Buch lesen können. Die Gefährdung würde also darin bestehen, das zu lesen, was man selbst geschrieben hat!

Wir möchten dem geneigten Leser ein Beispiel dafür geben, was in Florida als gefährlich angesehen wird. Unter anderem soll folgender Text die Sicherheit und Ordnung des Gefängnisses gefährden:

„Manchmal sitze ich still auf der Kante meines Bettes, hier in meiner Einzelhaftzelle, schaue ringsherum um mich und auch nach oben, von wo die Einsamkeit und die dunkle Wolke der Verzweiflung über mich kommen… Dann wieder erinnere ich mich daran, was wichtiger ist und konzentriere mich jeden Tag darauf, was wir bekommen und getan wird. Egal wie dunkel meine Tage und Nächte sein mögen, egal wie sehr mein Gefängnis aus Stahl und Stein mich von der Welt isoliert, einer Welt, deren Lügen scharf sind wie Rasiermesser und verletzend wie Stacheldraht. Und egal wie allein und hoffnungslos ich mich vielleicht fühle, all dies verschwindet schnell, wenn meine einsame Existenz kurz berührt wird von solchen Menschen wie Dir, die mich so großzügig und voller Mitgefühl berühren,mit dem Besten was Menschlichkeit bedeuten kann.“

Wir möchten hier natürlich noch die offizielle Begründung dem obigen Text entgegenstellen. Dieser Text soll Unrechtmäßig sein, weil er, Zitat: „Aktivitäten beschreibt oder ermutigt, die zur Anwendung von physischer Gewalt oder zur Störung von Gruppen führen könne“.

Warum nicht einfach eine Bücherverbrennung? – Da könnten die Herren von den deutschen Nazis noch was lernen…

Wir jedoch werden dieses Buch natürlich nicht zurückziehen, nur weil der Staat Florida es auf dem Scheiterhaufen seines Unrechtssystems sehen möchte. Nach dieser Reaktion des Gefängnisses wird dieses Buch zu einer noch größeren Anklage gegen dieses Unrechtssystem, das so weit von Recht und Menschlichkeit entfernt scheint, wie Alpha-Centauri von der Erde.

Zum Abschluss hier noch eines der Gemälde die in diesem „systemgefährdenden“ Buch zu finden sind… Denn darum handelt es sich ja vor allem; um ein Kunstbuch mit Gemälden von Lancelot Armstrong, der wohl unschuldig ist und seit 30 Jahren mit dem Tode bedroht wird, durch den US-Bundesstaat Florida.

lancelot_armstrong_love.jpg

Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass die Realisierung dieses Buches ein Herzenswunsch von Lancelot Armstrong war.
Auch wollte er natürlich sein Buch wenigstens einmal in seinen eigenen Händen halten… Aber dieser Wunsch wurde ihm leider verwehrt…

Wir bitten alle Leser dieses Artikels darum Lancelot Armstrong und unsere Arbeit zu unterstützen:

IHfL
Peter K.

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.