Oklahoma will Hinrichtungen wieder aufnehmen

todesstrafe-info.deNachdem wegen massiver Probleme bei Hinrichtungen sämtliche Exekutionen im US-Bundesstaat Oklahoma eingestellt wurden, macht sich der Staat nun erneut bereit wieder zu morden. Offizielle aus Oklahoma haben am Donnerstag mitgeteilt, wieder mittels tödlicher Injektion Hinrichtungen durchzuführen. Dabei sollen angeblich die „Fehler der Vergangenheit“ verhindert werden.

Der Gouverneur Kevin Stitt sagte auf einer Pressekonferenz: „Ich glaube, dass die Todesstrafe für die abscheulichsten Verbrechen angemessen ist. Und es ist unsere Pflicht als Staatsbeamte, den Gesetzen des Staates Oklahoma zu gehorchen, indem wir diese düstere Aufgabe erfüllen.“

Im Jahr 2014 kam es zu einer schrecklichen Katastrophe, als Clayton Locket zu Tode gefoltert wurde. Lesen sie auf den folgenden Seiten die erschütternden Details dieses staatlichen Verbrechens:
*https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2014/04/30/zu-tode-gefoltert/
*https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2014/05/02/mit-elektroschocker-zur-schlachtbank/
*https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2015/05/19/clayton-lockett-die-grausamen-details-seiner-hinrichtung/

Nach Aussage von offizieller Seite sei nun die Versorgung mit Midazolam, Vecuroniumbromid und Kaliumchlorid gesichert, so dass die umstrittene und immer wieder zu solchen Ereignissen führende Methode mit drei Mitteln wieder durchgeführt werden kann.
In der Vergangenheit haben wir bereits über die grausamen Folgen von Hinrichtungen mittels Midazolam berichtet. Dieses Mittel wird dabei als erste von insgesamt 3 Drogen für die Exekutionen eingesetzt. Zunächst wird dabei Midazolam-Hydrochlorid verabreicht, das zwar sedierend, jedoch nicht schmerzstillend wirkt. Danach wird dem Häftling ein Präparat verabreicht, das ihn lähmt, so dass er nicht mehr sprechen oder sonst wie auf sich aufmerksam machen kann.
Mark Elliott (Floridians for Alternatives to the Death Penalty FADP) sagt dazu: “Bei Injektionen mit drei Mitteln ist die Gefahr groß, dass die Wirkung des ersten schnell verfliegt und niemand das mitbekommt.” Es gebe nur einen Menschen der wisse, ob die Verwendung von Midazolam-Hydrochlorid Schmerzen verursacht, dies sei derjenige, der damit getötet wird. Zum Schluss kommt Kaliumchlorid zum Einsatz, wodurch es zum Herzstillstand kommt. Mark Elliott teilt mit, dass durch dieses Mittel alle inneren Organe quasi “verbrennen”.

Die letzte Hinrichtung in Oklahoma im Jahr 2015 wurde abgebrochen, weil ein Arzt feststellte, dass die falsche Tödliche Droge geliefert worden war (Kaliumacetat). Eine staatliche Untersuchung des Vorfalls machte ein fehlerhaftes Protokoll und ein unentschuldbares Versagen von Beamten, sowie fahrlässiges Handeln des Apothekers für die Verwechslung verantwortlich.

Seit dem Jahr 2015 gab es in Oklahoma ein Hinrichtungs-Moratorium, das wegen der massiven Schwierigkeiten bei Exekutionen eingerichtet wurde. Seitdem wurden keine Hinrichtungen durchgeführt. Tatsächlich arbeitet man seit dem an einer Methode mittels Stickstoff, der die Verurteilten töten soll. Wir berichteten: siehe hier…
Der Generalstaatsanwalt sagte zu dem Thema Stickstoff: „Es wurden gute Fortschritte gemacht … aber wir sind noch nicht so weit“.

Dem Justizausschuss der Repräsentantenhauses in Oklahoma liegt derzeit ein Gesetzentwurf zur Abschaffung der Todesstrafe vor. Verfasser des Gesetzes, Abgeordneter Jason Dunnington sagte im Januar „Dies ist weder ein parteiischer noch ein ideologischer Vorschlag. Die tiefgreifenden Probleme mit der Todesstrafe sind ein Anliegen aller Oklahomaner.“

Es ist zu hoffen, dass dieser Gesetzesentwurf Erfolg hat, damit das staatliche Morden in Oklahoma ein endgültiges Ende hat.

Derzeit warten eine Frau und 46 Männer auf ihre Hinrichtung im Todestrakt von Oklahoma.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://oklahoman.com/article/5654893/oklahoma-officials-to-give-update-on-executions
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2014/04/30/zu-tode-gefoltert/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2014/05/02/mit-elektroschocker-zur-schlachtbank/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2015/05/19/clayton-lockett-die-grausamen-details-seiner-hinrichtung/
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2015/04/18/oklahoma-exekutionen-mit-stickstoff-kunftig-erlaubt/

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Oklahoma will Hinrichtungen wieder aufnehmen

  1. Pingback: Freiheit für Mumia – Freiheit für Alle! ­ DIE LINKE. OV Kehl

Kommentare sind geschlossen.