Texas plant weitere Hinrichtung

image-asset

Abel Ochoa

Update 07.02.2020:

Abel Ochoa wurde  wie geplant, durch den US-Bundesstaat Texas, hingerichtet.

In seinen letzten Worten sagte er: „Ich möchte Gott, meinem Vater, meinem Herrn und Retter Jesus Christus dafür danken, dass er mich gerettet hat. Ich möchte mich bei meiner rechtlichen Familie entschuldigen, dass ich ihnen all diesen seelischen Schmerz zugefügt habe. Ich liebe euch, und ich betrachtete euch als die Schwestern, die ich nie hatte. Ich möchte euch für eure Vergebung danken.“

Quelle: https://www.dallasnews.com/news/crime/2020/02/07/texas-executes-dallas-man-who-murdered-his-wife-children-two-others-in-oak-cliff-home/


Der US-Bundesstaat Texas will am 06.02.2020 den wegen mehrfachen Mordes zum Tode verurteilten Abel Ochoa (46) hinrichten. Er hat die letzten 16 Jahre im Todestrakt von Texas verbracht.

Es war ein schrecklicher Tag im Leben der Familie Ochoa. An diesem Tag erschoss Abel Ochoa seine Frau, seine beiden Töchter, seine Schwägerin und seinen Schwiegervater. Ein unvorstellbares Verbrechen und offensichtlich vollkommen ohne jeden Sinn, sofern man überhaupt bei so etwas von Sinn sprechen kann. Abel Ochoa hatte Drogen konsumiert und es gab Streit deswegen mit seiner Frau. Abel rastete aus und richtete ein Massaker an.

Abel war süchtig nach Crack und Alkohol. Crack ist dafür bekannt, dass Menschen vollkommen durchdrehen können, wenn sie unter dieser Droge stehen. Dies war offensichtlich am 06.02.2020 eine wesentliche Ursache für die Morde. Danach versuchte er neue Drogen zu kaufen. Jedoch gelang es ihm nicht, mit der Karte seiner Frau bei einem Geldautomaten abzuheben, da ihm das Passwort nicht mehr einfiel. Nach kurzer Zeit wurde er verhaftet und er gestand die Morde mündlich und legte später auch ein schriftliches Geständnis ab.

Das Urteil scheint doch sehr erstaunlich, da der Täter vermutlich während der Tat überhaupt nicht zurechnungsfähig war. Dies soll keine Rechtfertigung für das schlimme Verbrechen darstellen. Aber wenn ein Mensch so ohne jeden Sinn, anscheinend im Delirium, eine Tat begeht, dann kann man nicht abstreiten, dass er nicht die volle Verantwortung für seine Taten trägt.
Auf jeden Fall zeigt dieser Fall, welch große Gefahr der Konsum von Crack mit sich bringt und dass man nicht oft genug vor dieser Menschenzerstörenden Droge warnen kann, die immer wieder Psychosen und Wahnvorstellungen verursacht, wie wohl auch im Fall Ochoa.

Auf der Webseite Normaler Wahnsinn wurden Gedichte von Abel Ochoa veröffentlich.

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5534-texas-gives-able-ochoa-execution-date-of-february-6-2020
https://normaler-wahnsinn.ch/de/special_guests/abel_r_ochoa.html

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.