Hinrichtung in Texas – Rodney Reed wohl unschuldig

pizoxqggsnhpype-800x450-nopad

Rodney Reed

Update 16.11.2019:
Nachdem sich rund drei Millionen Menschen in einer Petition für Rodney Reed eingesetzt haben wurde jetzt die geplante Hinrichtung gestoppt, für zunächst 120 Tage. Sowohl Politiker als auch Prominente, wie z.B. Kim Kardashian und Rihanna setzen sich für Rodney ein. Da alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind foderte der EU-Botschafter in den USA, Stravros Lambrindis, die Begnadigung, da erhebliche Zweifel an Rondeys Schuld vorhanden sind.

Quelle:
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-rodney-reed-hinrichtung-in-texas-vorerst-gestoppt-a-1296814.html


Der Staat Texas will am 20.11.2019 den wahrscheinlich unschuldigen Rodney Reed hinrichten. Er wurde zu Tode verurteilt, weil ihm die Ermordung von Stacey Stites vorgeworfen wird. Aber es gibt viele Hinweise auf seine Unschuld.

Es war der 23. April des Jahres 1996, als in der Nähe einer Straße die 19 Jahre alte Stacey Stites tot aufgefunden wurde. Zwar wurde zunächst ihr Verlobter verdächtigt, aber nach ca. einem Jahr wiesen Spermaspuren mittels DNA-Analyse eindeutig auf Rodney Reed hin. Er wurde daraufhin 1998 zum Tode verurteilt.

Anfangs leugnete Reed das Opfer zu kennen und bestätigte erst später, dass er mit der Frau eine sexuelle Beziehung hatte. Er hatte dies der Polizei gegenüber nicht geäußert, weil er befürchtete dadurch verdächtig zu werden.  Sein Verhalten ist leicht zu verstehen, wenn man berücksichtigt, dass er ein Schwarzer ist, das Opfer eine Weiße und ihr damals Verlobter, Jimmy Fennell, ein weißer Polizeibeamter.

Drei forensische Pathologen bestätigen, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Rodney Reed sie ermordet hat, da sie ca. 24 Stunden vor ihrer Ermordung einvernehmlichen Sex gehabt haben muss. Was sich mit Reeds Aussage deckt, dass er einen Tag vor dem Geschehen mit ihr geschlafen habe. Auch gäbe es keinerlei Hinweise auf eine Vergewaltigung. Ein Gutachter äußert, dass aufgrund der forensischen Beweise es fast sicher ist, dass Reed unschuldig ist und somit ein Unschuldiger exekutiert wird. Zumal mittlerweile zwei Personen (ehemalige Arbeitskollegen des Opfers) ausgesagt haben, dass ihnen die Beziehung zwischen Reed und der Frau bekannt war. Insofern hat der Spermafund wohl kaum noch einen Beweiswert. Das Gericht hatte damals Zeugen, die diese sexuelle Beziehung bestätigten, einfach für unglaubwürdig erklärt.

Innocence Project hat auf ihrer Internetseite 10 Fakten veröffentlicht, die Rodney Reed entlasten:

  1. Die Mordwaffe wurde noch nie auf DNA-Beweise getestet. Anträge auf DNA-Tests von Tatortbeweisen, einschließlich eines Gürtels, der als Mordwaffe verwendet wurde, wurden vom Texas Court of Criminal Appeals wiederholt abgelehnt. Im Jahr 2018 lehnte es der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten ab, die Verweigerung von DNA-Tests durch die texanischen Gerichte direkt zu überprüfen.
  2. Drei forensische Experten des Staates haben in den Akten Fehler in ihren Aussagen eingestanden, die zu Reeds Verurteilung führten. Die drei forensischen Experten haben Affidavits eingereicht, dass der ursprüngliche Zeitpunkt des Todes ungenau ist, was den Zeitplan für das Töten von Stites nicht plausibel macht.
  3. Renommierte forensische Pathologen wie Dr. Michael Baden, Dr. Werner Spitz, Dr. LeRoy Riddick und Dr. Cyril Wecht sind alle zu dem Schluss gekommen, dass Reeds Schuld medizinisch und wissenschaftlich unmöglich ist. Der einzige forensische Beweis der Staatsanwaltschaft, der Reed mit dem Verbrechen in Verbindung brachte, war Sperma aus Stites Leiche, das jedoch das Ergebnis ihrer Beziehung war.
  4. Rodney Reed und Stacey Stites hatten eine einvernehmliche sexuelle Beziehung. Zum Zeitpunkt des Prozesses bestätigte niemand diese Beziehung. Heute haben neue Zeugen, darunter Stites Cousin und Mitarbeiter, Reeds Behauptung bestätigt, dass sie wussten, dass Reed und Stites eine Liebesbeziehung hatten.
  5. Für Monate nach dem Mord war Jimmy Fennell der Hauptverdächtige in dem Fall. Eine Aufzeichnung eines Ermittlungsbeamten der Polizei zeigt, dass Fennell aufgrund ihrer Beziehung zu einem anderen Mann des Mordes an Stites verdächtigt wurde.
  6. Fennells bester Freund zum Zeitpunkt des Verbrechens, Bastrop Sheriff’s Officer Curtis Davis, hat nun enthüllt, dass Fennell einen widersprüchlichen Bericht darüber gab, wo er sich in der Nacht des Mordes befand. Fennell hatte seinem Freund gesagt, dass er in der Nacht, in der Stites ermordet wurde, trinken gegangen war. Im Gegensatz zu dieser Behauptung erklärte er später, dass er mit Stites in ihrer Wohnung war, dies war, was wir heute wissen, der tatsächliche Zeitpunkt ihres Todes, basierend auf Dr. Michael Badens aktualisierter Aussage. Als Fennell gebeten wurde, diese Diskrepanz zu erklären, weigerte er sich, auszusagen, weil seine Antworten ihn belasten könnten.
  7. Zwei Zeugen sind in den letzten Wochen vorgetreten und haben unterschriebene eidesstattliche Erklärungen eingereicht, die zu den wachsenden Beweisen gegen Jimmy Fennell hinzukommen.
  8. Fennell erhielt später eine 10-jährige Gefängnisstrafe wegen eines Sexualverbrechens und einer Entführung. Strafverfolgungsunterlagen dokumentieren auch ein Muster von Gewalt gegen Frauen bei Fennell.
  9. Dieser Fall ist das Ergebnis von Rassismus: Reed, ein schwarzer Mann, wurde von einer rein weißen Jury für schuldig befunden, Stites, eine weiße Frau, getötet zu haben.
  10. Ein Geständnis von Jimmy Fennell ist ans Licht gekommen: Am 29. Oktober 2019 enthüllte Arthur Snow, ein ehemaliges Mitglied der arischen Bruderschaft und Gefängnisgefährte von Jimmy, ein Gespräch, in dem Jimmy Fennell gestand, Stacey Stites ermordet zu haben!

Was sollen wir dazu noch sagen? Fassungslos stehen wir vor all den Fakten und der Tatsache, dass Rodney am 20. November sterben soll.
Ein offensichtlich durch Rassismus geblendetes System, will einen wahrscheinlich Unschuldigen Mann hinrichten.
Dies dient nur einem Zweck: Der Aufrechterhaltung einer rassistischen Justiz, in der traurigen US-Tradition gegenüber einer farbigen Minderheit und der Aufrechterhaltung der Hegemonie der weißen Rasse! – Mord war dabei für die Vollstrecker und Anhänger dieses schrecklichen Weltbildes oder sollen wir sagen „Herrenmenschen“, noch nie ein Hindernis!

Wir bitten an folgenden Petitionen teilzunehmen:

IHfL
Peter K.

Quellen:
https://www.innocenceproject.org/10-facts-you-need-to-know-about-rodney-reed-who-is-scheduled-for-execution-on-november-20/
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/rodney-reed-promis-wollen-hinrichtung-verhindern-a-1296014.html
https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2015/02/23/hinrichtung-in-texas-trotz-zweifel-an-schuld-geplant/

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.