Texas will Mark Robertson hinrichten

Mark Robertson

Mark Robertson

Update 9.04.:  Die Hinrichtung von Mark Robertson wurde durch ein Gericht gestoppt, weil die Jury nach rassistischen Aspekten ausgewählt worden sei. Seine Anwälte argumentierten, sein ursprünglicher Rechtsanwalt hätte schwarze Geschworene diskriminiert.

Quelle: https://www.texastribune.org/2019/04/08/texas-execution-stays-mark-robertson-death-penalty/


Der US-Bundesstaat Texas beabsichtigt am 11. April 2019 Mark Robertson zu exekutieren. Der 50-jährige wurde wegen Mordes an der 81-jährigen Edna Brau zum Tode verurteilt.

Mark Robertson soll am 19. August 1989 Sean Hill, mit dem er befreundet war, in den Kopf geschossen haben. Hill lebte mit seiner Großmutter in einem Haus in Dallas. Sean hatte Mark Robertson Drogen verkauft. Am 19. August konsumierten beide Methamphetamin. Eine Droge die dafür bekannt ist, dass sie stark enthemmen, sowie Aggressivität und Gewaltausbrüche provozieren kann. Mark Robertson schoss seinem Freund Sean Hill in den Kopf. Dann ging er in das Haus um den Rest der Drogen zu stehlen. Dort erschoss er die Großmutter von Sean Hill. Er stahl aus dem Haus Drogen und Wertsachen, sowie Edna Braus blauen Cadillac. Als Mark Robertson verhaftet wurde, gestand er auch den Mord an dem 19-jährigen Jeffery Saunders.

Während des Verfahrens bezeugte ein Psychologe, dass Mark Robertson sich vor kurzem von seiner Freundin getrennt hatte. Als er erfuhr, dass sie ein gemeinsames Kind abgetrieben hatte, war dies für ihn ein „bedeutender Stressfaktor“, wodurch seine Fähigkeit zum rationalen Denken beeinträchtigt gewesen sei.

Mark Robertson wurde wegen Mordes an Edna Brau zum Tode verurteilt. Für die beiden anderen Morde erhielt er Haftstrafen.

Es ist nicht unsere Aufgabe zu verurteilen, auch nicht bei schwersten Verbrechen. Als entschiedene Gegner der Todesstrafe sind wir jedoch der Auffassung, dass niemand das Recht hat einen anderen Menschen zu töten – auch nicht der Staat! –Unabhängig von der schwere eines Verbrechens, ist auch die Todesstrafe ein schweres Verbrechen und darum grundsätzlich abzulehnen!

IHfL
Peter K.

Quelle:
https://www.theforgivenessfoundation.org/index.php/executions/scheduled-executions/5106-texas-gives-mark-robertson-execution-date-of-april-11-2019

Werbeanzeigen

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.