Tragischer Tod von Riko – Feuerwehr weigerte sich zu helfen

hna-artikel-rikoAm Samstag vor einer Woche wurde der Papagei ‚Riko‘ zum Tode verurteilt, weil die Feuerwehr nicht helfen wollte. Genau das wurde der Kasseler Feuerwehr sinngemäß gesagt, als sie sich weigerte zu helfen.

Die HNA hat in einem großen Artikel darüber berichtet.

Riko war der kleinste Mitarbeiter der IHfL und die Gefangenen, welche von der IHfL betreut werden, haben Riko tief in ihr Herz geschlossen.

Der Artikel der HNA kann unter folgendem Link online gelesen werden:
https://www.hna.de/kassel/rothenditmold-ort131614/kasseler-feuerwehr-kam-nicht-papagei-riko-tot-11769745.html

Eine PDF des HNA-Artikels kann hier geladen werden:
https://ihfl.de/temp/riko-original-pdf-der-hna.pdf

Genau so wie im folgenden Link beschrieben, hätte die Kasseler Feuerwehr Riko retten können. Uns haben sie nur immer wieder etwas von Vorschriften erzählt:
https://www.berliner-woche.de/wedding/c-blaulicht/feuerwehr-rettet-papagei_a165821

Leider war die Kasseler Feuerwehr nicht bereit gleiches zu tun. Dabei ist die Feuerwehr vielleicht 1 km vom Unglücksort entfernt. Wir hätten nur eine entsprechende Leiter gebraucht! Auch wenn wir am Telefon von Todesgefahr gesprochen, ja gebittet und gebettelt haben, behauptet sie wohl jetzt, es hätte keine Lebensgefahr bestanden. Das traurige Ergebnis spricht leider für sich. Wir haben 8 Stunden um sein Leben gekämpft, aber der Winterkälte, nebst immer wieder Regen, war unser kleiner Schatz auf Dauer nicht gewachsen.

Mit unserer Initiative Hoffnung fürs Leben versuchen wir immer wieder aufs neue den Gefangenen im Todestrakt eine „Rettungsleiter“ zu reichen. Dabei kommt es auf den Versuch an, auch wenn leider das grausame Justizsystem der USA immer wieder Menschen hinrichten lässt. Riko war dabei ein wichtiger Teil unserer Arbeit, weil er den Gefangenen, die wir persönlich betreuen, immer wieder viel Freude und Hoffnung geschenkt hat – auf seine Art. Mittels Fotos und Erzählungen, ja sogar einmal mit einem kleinen Film für einen Gefangenen.

Hier ist Riko in einem solchen Video zu sehen:

Im Folgenden ist Lancelot Armstrong zu sehen, der seit 1991 im Todestrakt von Florida ist. Er besteht auf seiner Unschuld. Lancelot hat vor ein paar Jahren unseren Riko gemalt.

lance-freigestellt

Lancelot Armstrong

Riko gemalt von Lancelot Armstrong nach dem Foto -Riko fliegt-.jpg

Eine Geburtstagskarte für Lancelot Armstrong, die wir ihm geschickt haben:Geburtstagskarte für Lancelot Armstrong (Todeszelle Florida) 2018

Frederick Baer ist im Todestrakt von Indiana. Im Jahr 2005 wurde er für ein schlimmes Verbrechen zum Tode verurteilt. Frederick leidet sehr unter seiner Tat und bereut zu tiefst was er getan hat. Für Frederick war Riko extrem wichtig. Im Todestrakt von Indiana dürfen die Gefangenen eine Katze haben. Kurz bevor Peter Koch Kontakt mit Frederick aufgenommen hatte, war Fredericks Katze gestorben. Und so „stürzte“ sich Frederick mit all einer Tierliebe auf Riko. Peter musste Frederick immer alles über Riko berichten und natürlich in Fredricks Namen Leckerlis geben.frederick_b.jpg

Im folgenden Bild blockiert Riko die Tastatur. Im Hintergrund ist ein Brief von Frederick Bear zu sehen, den Peter Koch gerade versucht zu beantworten. Wenn da nur dieser Riko nicht wäre, dem es einen ungeheuren Spaß gemacht hat, Peter zu ärgern – Aber es hat doch geklappt wieder an die Tastatur zu kommen und Frederick bekam genau dieses Foto zugeschickt.Riko besetzt die Tastatur

Peter Koch hat eine Musik-CD mit seinen eigenen Kompositionen zusammengestellt, im Gedenken an Riko. Auf dieser CD befindet sich unter anderem ein Song mit dem Titel „RIKO“. Dieses Lied hat er vor Jahren für Riko geschrieben.DSC01080.JPGDie CD kann bei uns, gegen eine Spende eigener Wahl, bestellt werden. Die Spende kommt den Gefangenen zugute. Wer die CD bestellen möchte kann dies über unsere Mailadresse machen: info@ihfl.de

Die Kasseler Feuerwehr sagt jetzt der HNA, wenn Lebensgefahr für ein Tier besteht würde sie kommen. Klasse, ganz Klasse! Papagei – Winter – Regen im Anmarsch – Kälte die Papageien umbringt – Aber es besteht angeblich keine Lebensgefahr.
Kein Wort des Bedauerns. Keine Entschuldigung. Nichts!

Bitte! – Kasseler Feuerwehr – verhalte dich NIE WIEDER so, damit nicht noch andere Menschen und Tiere genauso leiden müssen!!! – Das ist der Hauptgrund, warum wir das Ganze öffentlich machen.

Das letzte Bild von Riko. Riko ist wieder zuhause…11.02.2019-Riko ist tot.JPG

Riko – wir vermissen Dich!

Lancelot, Frederick, Kai & Peter

Werbeanzeigen

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.