Dominique Ray ohne geistlichen Beistand hingerichtet

dominique_ray

Dominique Ray

Der US-Bundesstaat Alabama hat Dominique Ray nun doch hingerichtet. Er musste ohne spirituellen Beistand sterben. Er soll im Jahr 1995 an der Ermordung von Tiffany Harville beteiligt gewesen sein. Dafür wurde er im Jahr 1999 zum Tode verurteilt.

Der 42 jährige Dominique Ray wurde am Donnerstag um 22:12 für tot erklärt. Er starb durch eine tödliche Injektion.

Exekution zunächst gestoppt
Noch am Mittwoch wurde die Hinrichtung von Dominique Ray vom 11. US-Berufungsgericht gestoppt, weil sein Recht, einen religiösen Beistand in der Exekutionskammer zu haben, verletzt sei. Seine Henker verboten, dass ein Imam während der Hinrichtung anwesend ist. Dominique Ray ist Muslim. (wir berichteten: https://wp.me/p2X1th-3mR)

Nun haben sie Dominique Ray ohne spirituellen Beistand hingerichtet. Einem muslimischen Imam wollte der Bundesstaat nicht gestatten während der Hinrichtung in der Todeskammer anwesend zu sein. Nur aus einem angrenzenden Zeugenraum durfte der Imam der Exekution beiwohnen. Ein christlicher Pfarrer hätte das Recht gehabt, Dominique Ray dort beizustehen. Dies lehnte er jedoch ab und der Staat stimmte zu, darauf zu verzichten.

Unzureichende Verteidigungsmöglichkeit
Die Anwälte Rays hatten auch noch aus einem anderen Grund versucht die Hinrichtung zu verhindern. In ihrem Antrag schrieben sie, man hätte ihnen nicht mitgeteilt, dass es Unterlagen aus einer staatlichen psychiatrischen Einrichtung gäbe, aus denen hervorginge, Ray leide unter Schizophrenie. Da ihnen diese Unterlagen nicht bekannt waren, konnten sie bei ihrer Verteidigung nicht darauf eingehen. Der Oberste Gerichtshof lehnte jedoch diesen Antrag ab.

Steve Marshall, Generalstaatsanwalt von Alabama, sagte in einer Erklärung, er freue sich darüber, dass das Gericht die Hinrichtung zugelassen habe.

Staatliches Verbrechen
Was für ein Verbrechen, einem Todgeweihten den letzten Beistand eines Geistlichen seiner Religionsgemeinschaft zu versagen. Das ist die Todesstrafe. Für die Henker scheinen ihre Opfer nur Schlachtvieh zu sein… Sie werden geopfert auf dem Altar eines Rechtsstaates, der schlimmstes menschliches Unrecht begeht, indem er Menschen zu Monstern degradiert, die ausgemerzt werden sollen.
So verwandelt sich das System selbst zu einem Monster ohne Menschlichkeit.

IHfL
Peter K.

Werbeanzeigen

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.