Texas: Robert Jennings ist tot

robert_jennings

Robert Jennings

Der US-Bundesstaat Texas hat den wegen Mordes verurteilten Robert Jennings(61) hingerichtet. Er wurde 18 Minuten nach der Gabe einer tödlichen Dosis Pentobarbital für tot erklärt. Robert Jennings wurde vor über 30 Jahren für den Mord an einem Polizeibeamten zum Tode verurteilt. Es war die erste Hinrichtung in diesem Jahr in den USA.

Es geht nicht um Gerechtigkeit, es geht um Rache!
Nachdem Robert Jennings für den ihm vorgeworfenen Mord 30 Jahre lange gequält wurde, mit der Angst vor der Exekution und den schlimmen Umständen im Todestrakt, hat der Staat Texas Robert Jennings exekutiert. Dabei ließen seine Mörder die schreckliche Kindheit Jennings genauso außer acht, wie seine geistige Behinderung und seine tiefe Reue. 1978 wurde bei ihm, bei einer psychologischen Untersuchung, ein IQ von 65 festgestellt, sowie eine organische Gehirnfunktionsstörung. Jennings war in bitterer Armut aufgewachsen und schon in früher Jugend mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Er ist wohl durch eine Vergewaltigung seiner drogenkranken Mutter entstanden. Darum soll sie ihm seine Existenz übel genommen haben und sie lies ihn das in der Kindheit auch immer wieder spüren… Sein Verteidiger sagte: „Er hatte nie eine Chance“.

Während der Hinrichtung standen außerhalb des Gefängnisses über 100 Polizeioffiziere Wache. Ein Motorradclub, der die Polizei unterstützt, lies die Motoren aufheulen und das Dröhnen der Motorräder war bis in die Todeskammer zu hören.

In seinen letzten Worten sagte Jennings: „An meine Freunde und Familie,  es war eine schöne Reise“ und an die Familie des getöteten Polizisten gerichtet: „ich hoffe, dass sie Frieden finden werden. Bleiben sie gesund und in Sicherheit und versuchen sie, die Momente des Lebens zu genießen, denn wir bekommen diese niemals zurück.“

Ein trauriges Ende für den ersten Monat des Jahres. 30 Jahre hat die Staatsanwalt dafür gekämpft Rache nehmen zu können… Übersehen haben sie dabei, dass auch sie wieder getötet haben. Jedoch nicht aus einem Affekt heraus, sondern mit drei Jahrzehnten Vorbereitung. Traurige Wirklichkeit im selbsternannten Land der Freiheit und Menschlichkeit – Denn mit genau dieser Menschlichkeit und Freiheit argumentieren  sie an höchster Stelle in den USA immer wieder gerne, wenn die Vereinigten Staaten ihren weltweiten Imperialismus ausleben…

IHfL
Peter K.

Quelle:
https://abc13.com/texas-inmate-executed-for-killing-houston-officer/5112611/
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/todesstrafe-in-den-usa-texas-richtet-verurteilten-moerder-robert-jennings-hin-a-1250853.html

Werbeanzeigen

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.