Hinrichtung in Texas am 30. Januar?

robert_jennings

Robert Jennings

Am 30.01.2019 will der US-Bundesstaat Texas die erste Hinrichtung dieses Jahres durchführen, in der Todeskammer in Huntsville. Robert Jennings wurde vor über 30 Jahren für den Mord an einem Polizeibeamten zum Tode verurteilt. Seitdem erlebt er die seelische Folter, die das Leben im Todestrakt bedeutet.

Nachdem der Staat ihn für den ihm vorgeworfenen Mord 30 Jahre lange gequält hat, mit der Angst vor der Exekution, mit den schlimmen Umständen im Todestrakt, will dieses martialische System „endlich“ Rache nehmen. Dabei lassen sie die schreckliche Kindheit Jennings genauso außer acht, wie seine geistige Behinderung und seine tiefe Reue. 1978 wurde bei einer psychologischen Untersuchung bei ihm ein IQ von 65 festgestellt, sowie eine organische Gehirnfunktionsstörung.

Jennings war in bittere Armut aufgewachsen und schon in früher Jugend mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Er ist wohl durch eine Vergewaltigung seiner drogenkranken Mutter entstanden. Darum soll sie ihm seine Existenz übel genommen haben und lies ihn das in der Kindheit auch immer wieder spüren…
Sein Verteidiger sagt: „Er hatte nie eine Chance“.

Während der ersten Verhandlung verteidigte ihn sein Anwalt nicht optimal, da er gleichzeitig mit zwei weiteren Kapitalverbrechen beschäftigt war. Er recherchierte nur mangelhaft und brachte entlastende Tatsachen kaum dem Gericht zu Gehör.

Im Jahr 2012 gewann Jennings ein erneutes Strafverfahren, jedoch machte ein höheres Gericht diese Entscheidung wieder rückgängig.

Immer wieder fragen wir uns: „Was soll das?“ – Welchen Sinn macht diese Rachelust, die dazu führt einen Menschen jahrzehntelang einzusperren, mit nur einem Ziel – ihn zu exekutieren. Kann man einen Menschen wirklich auf eine einzige Tat reduzieren? – Ihm jede Weiterentwicklung absprechen? In Deutschland wäre Robert Jennings wahrscheinlich wieder auf freiem Fuß. Damit ist alles gesagt…

Im Folgenden Möglichkeiten sich gegen diese Hinrichtung auszusprechen:

  1. Petition von catholicsmobilizing.org
    Auf folgender Webseite gibt es eine Petition für Robert Jennings. Der Text hat einen katholischen Glaubensbezug und kann problemlos geändert werden, sofern gewünscht:
    https://catholicsmobilizing.org/action/2019-01/stop-execution-robert-jennings
  2. Für Kontakt zum Texas Board of Pardons and Paroles:
    Texas Board of Pardons and Paroles
    PO Box 13401
    Austin, Texas 78711-3401
    512-406-5452
    Mail: bpp-clemency@tdcj.texas.gov
  3. Kontakt zum Gouverneur von Texas:
    Governor Greg Abbott
    Office of the Governor
    PO Box 12428
    Austin, TX 78711-2428
    512-463-2000
    https://gov.texas.gov/contact/
    Twitter: https://twitter.com/GovAbbott

IHfL
Peter K.

Quelle:
https://www.chron.com/news/houston-texas/article/Houston-cop-killer-gets-execution-date-for-double-13119723.php

Werbeanzeigen

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.