Pharmaunternehmen zeigt rote Karte – Hinrichtung gestoppt

scott_dozier

Scott Raymond Dozier

Der US-Bundestaat Nevada wollte am 11. Juli 2018 Scott Raymond Dozier hinrichten. Dagegen hat sich der Pharmakonzern Alvogen mit einer Klage am Dienstag zur Wehr gesetzt. Jetzt hat ein Richter die geplante Exekution gestoppt. Dozier wurde wegen Mordes im Jahr 2007 zum Tode verurteilt.

Das Amerikanische Pharmaunternehmen Alvogen hatte am Dienstag im Gerichtsbezirk Clark County eine Klage eingereicht. Das Nevada Department of Corrections soll bei ihm das Medikament Midazolam unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gekauft haben, denn die Firma Alvogen untersage ausdrücklich die Verwendung seiner Mittel für Hinrichtungen. In ihrem Antrag bitten sie den Richter um Beschlagnahmung des Medikaments und darum es grundsätzlich von der Verwendung für die Todesstrafe auszuschließen. Nun hat die Bezirksrichterin Elizabeth Gonzalez die geplante Exekution verboten.

Wie es nun weitergeht bleibt abzuwarten. Jedenfalls kann Scott Raymond Dozier mit dem geplanten Medikamentencocktail nicht hingerichtet werden. Die Entscheidung viel wenige Stunden vor der geplanten Exekution.

IHfL
Peter K.

 

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.