Todesstrafe: Der ganz normale Irrsinn

Exekutierte bald Wiederbelebt und noch mal Hingerichtet?

DETLEF - Todesstrafe für die Scheiss Todesstrafe

(c) Kaivel

Der US-Bundesstaat Ohio beabsichtigt bei zukünftigen Hinrichtungen das Medikament Flumazenil einzusetzen um mittels Midozolam Betäubte wieder ins Leben zurückzuholen. Damit sollen grausame Hinrichtungen abgebrochen werden.

In Ohio wird seit 2014 niemand mehr exekutiert, weil es bei der Hinrichtung von Dennis McGuire zu einem grausamen, langsamen Sterben kam. (wir berichteten: Mann zu Tode gefoltert) Nachdem Denis McGuire die Giftzusammensetzung verabreicht wurde, begann er nach Luft zu schnappen und gab mindestens 10 Minuten lang Würgegeräusche von sich. Dabei waren seine Hände fest zu Fäusten geballt.

Midazolam stellt bei diesen Exekutionen ein großes Problem dar, weil es die Todeskandidaten teils nicht richtig betäubt und vor allem keine schmerzstillende Wirkung hat. Darum wachen die Opfer oft auf und sterben unter Höllenqualen… (Siehe auch: Clayton Lockett, die grausamen Details seiner Hinrichtung)

Jetzt beabsichtigt Ohio das Medikament Flumazenil zur Wiederbelebung einzusetzen, falls Midazolam nicht wie vorgesehen wirkt und die Exekution dann abzubrechen. Oft resultieren jedoch die „Probleme“ bei der Verwendung von Midazolam auch daraus, dass der Venenzugang nicht richtig gesetzt wird. In einem solchen Fall würde jedoch die Gabe von Flumazenil die Schmerzen des Gefangenen nur noch erhöhen, so der Chirurg und Giftinjektionsspezialist aus Columbus Janathan Groner.

Ohio plant am 15. Februar 2017 Ronald Phillips mittels Midazolam und zwei weiteren Giften hinzurichten.

Es ist doch wirklich nicht mehr zu fassen, mit welch perverser Motivation diese Mörder im Namen des Staates ihr Handwerk planen. Anstatt das einzig Richtige zu beschließen, nämlich die Hinrichtungen zu beenden, denken sie sich immer neue Grausamkeiten aus. Ja, wollen jetzt sogar die Opfer ihres kranken Hirns wiederbeleben und sie dann, vielleicht ein paar Monate später, erneut hinrichten. Gibt es eine schrecklichere Quälerei?
Man stelle sich vor – Jahrelange Folter im Todestrakt, im Bewusstsein: „Sie werden mich töten“… Dieser Tag kommt immer näher und dann ist es soweit… Du wirst an das moderne Kreuz gefesselt und weggespritzt… Durchlebst dabei schlimmste Höllenqualen und wirst dann wieder zurückgeholt… Wieder eingesperrt im Todestrakt, um irgendwann nochmal exekutiert zu werden…
Nein – dem Autor dieser Zeilen versagen die Worte… Er hat keine Worte für solche Verbrecher, ja Verbrecher, die sich so etwas ausdenken und dabei meinen, sie würden damit auch noch im Recht sein,  ja im Namen des sogenannten Rechtsstaates handeln und damit letztendlich im Namen des Volkes. Offensichtlich bietet die Todesstrafe solchen Psychopathen die willkommene Gelegenheit, ihre kranken Bedürfnisse auszuleben…
Teile der USA am Rande des geistig/seelischen Abgrundes…

IHfL
Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.