Schafft Nevada Todesstrafe ab?

nevadaErst vor kurzem ist die neue Hinrichtungskammer für 850.000 Dollar fertiggestellt worden. Jetzt soll die Todesstrafe in Nevada Vergangenheit sein, wenn es nach dem Willen von Senator Tick Segerblom geht. Hoffnung für die 81 Verurteilten im Todestrakt des US-Staates. Die letzte Exekution fand in Nevada vor mehr als 10 Jahren statt.

Senator Tick Segerblom beabsichtigt gemeinsam mit dem Abgeordneten James Ohrenschall die Todesstrafe abzuwandeln in eine lebenslängliche Freiheitsstrafe ohne Bewährung, dafür haben sie einen Gesetzentwurf verfasst.

Nicht nur eine moralische Frage
Tick Segerblom sagte zu dem Thema: „Ich glaube nicht, dass eine Gesellschaft das Recht hat zu entscheiden, wer leben oder sterben soll.“ Auch betont Segerblom, es gehe ihm nicht nur um Moral, sondern auch darum, dass die Todesstrafe einfach viel zu teuer sei. Der Staat gebe Millionen von Dollar aus für die Todesstrafe, aber niemand werde hingerichtet. Er meint, es mag für manche ein gutes Gefühl sein zu sagen „wir bringen ihn um, für das was er getan hat“, aber am Ende gibt es keine Exekution, obwohl Millionen eben genau dafür aufgebracht würden, zu diesem Punkt zu kommen. Eine Prüfung von Staats wegen ergab im Jahr 2014, dass ein zum Tode verurteilter Straftäter 532.ooo Dollar mehr kostet als ein zu Lebenslang Verurteilter.

Es ist zu hoffen, dass aus diesem Gesetzentwurf ein richtiges Gesetz wird und der Gouverneur Brian Sandoval seine Unterschrift darunter setzt.

IHfL
Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.