Umwandlung der Todesurteile in Delaware

delawareIm US-Bundesstaat Delaware wurde einstimmig die Umwandlung der Todesurteile, für die letzten 12 Gefangenen im Todestrakt, in eine lebenslange Haftstrafe ohne eine Chance auf Bewährung, beschlossen. Bereits im August 2016 hatte der Oberste Gerichtshof das Todesstrafengesetz für rechtswidrig erklärt.

Die Tatsache, dass in Delaware der Richter die letzte Entscheidung treffen kann, führte im August zu der Entscheidung,  dass aktuell gültige Gesetz in in dem Bundesstaat für rechtswidrig zu erklären. Daraufhin reichte Derrick Powell eine Klage ein, in der er forderte auch die in der Vergangenheit gefällten Urteile, in denen die Richter eine entsprechende Rolle spielten, zu überprüfen. Powell soll im Jahr 2009 einen Polizisten getötet haben und erhielt dafür die Höchststrafe. Da seine Forderung bewilligt wurde, folgte nun die Entscheidung, alle Urteile der im Todestrakt befindlichen Häftlinge umzuwandeln.

Einige staatliche Gesetzgeber beabsichtigen jedoch die Todesstrafe, während der nächsten Generalversammlung, wieder einzuführen, jedoch scheint unklar, ob dafür genügend Unterstützung zu erwarten ist. Der Demokrat John Carney erklärte indes, er würde wahrscheinlich sein Veto einlegen, sollte solch ein neues Gesetz auf den Tisch kommen, sofern er die Wahl zum Gouverneur im Januar gewinne.

IHfL
Peter K.

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.