Nebraska: Gouverneur kämpft für Todesstrafe

50b6f-nebraska2bgov-2bpete2bricketts

Rick Picketts

Im Mai 2015 wurde in Nebraska die Todesstrafe durch das Parlament abgeschafft. Jedoch gegen den ausdrücklichen Widerstand des Gouverneurs Rick Picketts. Dieser hat mittlerweile 300.000 US-Dollar zur Wiedereinführung der Todesstrafe gespendet.

Wieder hat der Gouverneur von Nebraska Rick Picketts tief in seine offensichtlich prall gefüllten, privaten Geldtaschen gegriffen und wieder 100.000 Dollar für eine Kampagne gespendet, die diese martialische und grausame Strafe wiedererlangen will. Insgesamt hat somit die Organisation „Nebraskans for the Death Penalty“  mittlerweile 1,2 Millionen Dollar eingenommen. Jedoch haben die Todesstrafengegner bereits ungefähr das Doppelte gesammelt. Die Gruppierung gegen die Todesstrafe, „Retain a Just Nebraska“, hat mitgeteilt, dass ca. 2600 Menschen gespendet haben; dabei auch Susan Sarandon und Dick Holland.

Wir berichteten bereits über den Versuch, mittels einer Volksabstimmung, eine Neuauflage der Todesstrafe in Nebraska zu erreichen: http://wp.me/p2X1th-zh

Seit 1997 wurde in Nebraska kein Gefangener mehr hingerichtet.

IHfL
Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.