Texas: Hinrichtungsaufschub

Robert Pruett hat seinen fünften Aufschub

home

Robert Pruett

Seine Exekution war für den 23. August geplant, jetzt hat das höchste Berufungsgericht einen Aufschub beschlossen, um weitere Untersuchungen zu ermöglichen. Robert Pruett war 1999 wegen des Mordes an dem Vollzugsbeamten Daniel Nagle verurteilt worden.

In seinem Fall gibt es einiges an Ungereimtheiten. So wurde bei DNA-Untersuchungen seine Schuld nicht einwandfrei belegt. Robert besteht auf seiner Unschuld. Wir berichteten: http://wp.me/p2X1th-1El

Ganz davon abgesehen, dass wir natürlich froh sind über diese Gerichtsentscheidung, den Fall noch mal zu prüfen, fragen wir uns: Was geht in einem 36 jährigen Mann vor, der zum fünften mal einen Hinrichtungstermin hatte… Wie kann sich ein Staat im Recht fühlen, wenn er Menschen in solch schrecklicher Weise quält und misshandelt, sie jahrzehntelang mit Einzelhaft und Todesandrohung, ja der bevorstehenden Exekution foltert. Ein solcher Staat, ein solches System, ist die Manifestation von Grausamkeit und Unrecht – ist der Beleg für einen Unrechtsstaat. Eine Schande für die USA – eine Schande für die Welt!

IHfL
Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.