Letztes Interview-Video / Staatlicher Mord in Missouri

Missouri exekutiert Earl M. Forrest

517fda7a6bf72-image

Earl Mitchell Forrest

Der US-Bundesstaat Missouri hat am Mittwochabend den 66-jährigen Earl Mitchell Forrest, mittels tödlicher Injektion, hingerichtet. Anstatt letzter Worte formte er lautlos Worte mit den Lippen in Richtung seiner Tochter, die Zeugin bei der Hinrichtung war. Mitchell war wegen Mordes im Jahr 2002 zum Tode verurteilt worden.

Earl Mitchell Forrest begann schon früh damit Drogen zu konsumieren. Dazu wurde er schon in früher Jugend von seinem Vater ermuntert und unterstützt, der ihn auch oft misshandelte und zum kämpfen ermutigte. Auch später war er dafür bekannt, Alkohol und Drogen zu missbrauchen. Er galt als harter Arbeiter, der dabei jedoch beaufsichtigt werden musste, damit er seine Arbeit gut erledigte.

Am Tag der Tat hatte Forrest Alkohol getrunken. Es kam zu einem Streit mit seinem späteren Opfer, wobei es im Drogen ging. Als Folge davon soll er Harriet Smith, Michael Wells, und Joann Barnes getötet haben.

Einige Neurospychologen gehen davon aus, dass aufgrund des langen Drogenmissbrauchs sein Frontallappen im Gehirn geschädigt wurde, wodurch er unter Impulskontrolle litt. Zudem hätte er Gedächtnislücken, aufgrund von Alkoholkonsum, was den Tathergang betrifft.

Im Folgenden das letzte Interview mit Earl Mitchell Forrest:

Wir wissen nicht, wann diese Hinrichtungen in den USA endlich ein Ende haben, aber wir wissen, dass die USA bis zum Ende dieser dunklen Ära sicher kein Anrecht darauf haben, sich zivilisiert zu nennen…

IHfL
Peter K.

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.