Oklahoma: Richard Glossip hat einen Hinrichtungsaufschub

Nur eine Kurze Frist!

Richard Glossip

Das höchste Berufungsgericht hat Richard Glossip drei Stunden vor seiner vorgesehenen Exekution einen Aufschub gegeben und somit die Hinrichtung gestoppt.

Glossip wurde 1997 zum Tode verurteilt für den Mord an Barry Van Treese. In dem Fall gibt es jedoch eine Menge Ungereimtheiten und viele Menschen glauben an seine Unschuld.

Obwohl sich enorm viele Menschen für Richard Glossip eingesetzt haben, hat die Gouverneurin von Oklahoma, Mary Fallin, sich geweigert einen 60 Tage Aufschub zu genehmigen und verwies auf die Gerichte.

Das Richard Glossip noch am Leben ist, verdankt er dem Court of Criminal Appeals, der ihm die Frist genehmigte, jedoch nur bis zum 30 September diesen Jahres. Die Verteidiger haben nun die Möglichkeit neue entlastende Beweise vorzulegen.

Weitere Infos in unseren Berichten:
http://wp.me/p2X1th-wK,  http://wp.me/p2X1th-w6,  http://wp.me/p2X1th-nz

IHfL
Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Oklahoma: Richard Glossip hat einen Hinrichtungsaufschub

  1. freiedenkerin schreibt:

    Ich hoffe so sehr, dass es den Verteidigern gelingen wird, das Schicksal Mr. Glossips zum Guten zu wenden.

Kommentare sind geschlossen.