Hinrichtung in Missouri am 1. Sept. geplant

Roderick Nunley soll sterben für einen Mord, den er gemeinschaftlich mit Michael Taylor an einem Mädchen begangen hat. Doch jeder Mord ist Mord und so machen sich wieder Staatsangestellte bereit einen Mord zu begehen.

Roderick Nunley

1989 hatte Roderick Nunley gemeinsam mit dem Mittäter Michael Taylor ein Fahrzeug gestohlen und unter Drogeneinfluss ein 15 jähriges Mädchen Ann Harrison mit dem Wagen entführt und vergewaltigt. Um die Tat zu vertuschen töteten sie anschließend das Mädchen.

Michael Tylor wurde im Jahr 2014 hingerichtet. Nun soll Roderick Nunley für das Verbrechen nach 26 Jahren sterben.

Wir dürfen nicht vergessen, dass auch eine Hinrichtung nicht nur ein Mord, sondern sogar ein geplanter Mord ist, der neues Leid über viele Menschen bringt, nämlich über die Verwandten und Freunde von Roderick Nunley. Der Todesstrafe zugrunde liegt der uralte Rachegedanke… Ohne jeden Sinn…

Jeder Mord ist Mord… In einer zivilisierten Gesellschaft darf es keine Todesstrafe geben. Ein Staat darf niemals das Recht haben seine Bürger zu exekutieren, denn alle daran Beteiligten machen sich dadurch selbst zum Mörder. Und es darf auch nicht vergessen werden, dass die Todesstrafe dem Machtmissbrauch und der Willkür Tür und Tor öffnet. Auch haben in den USA meist nur arme Menschen die Todesstrafe zu fürchten, denn diese sitzen meist in den Todeszellen.

Wer sich gegen diese Hinrichtung einsetzen möchte findet hier entsprechende Adressen:

Kontakt zu Gouverneur Jay Nixon um ihn zu bitten die Hinrichtung zu stoppen:
https://governor.mo.gov/get-involved/contact-the-governors-office
Tweet: https://twitter.com/GovJayNixon
Telefonummer inkl. Auslandsvorwahl: 001 (573) 751-3222

IHfL
Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.