Nach 30 Jahren Todeszelle endlich frei!

Unvorstellbare Folter eines Unschuldigen

Anthony Ray Hinton – Endlich frei!


Sie sind das Land der Freiheit und der unbegrenzten Möglichkeiten, glaubt man der Eigenwerbung. Ja ihr Land wird sogar von einem Friedensnobelpreisträger regiert. Und dennoch, die USA sind ein System, das Menschenrechte mit Füßen tritt! Anthony Ray Hinton ist eines der Opfer…

Anthony Ray Hinton verbrachte fast 30 Jahre im Todestrakt von Alabama. Fast 30 Jahre davon bedroht, jederzeit ermordet zu werden. Er beteuerte stets seine Unschuld, aber es wurde ihm nicht geglaubt. Dabei spielte seine Hautfarbe sicher eine Rolle, in diesem System das von Rassismus geprägt ist.

1985 begann sein Martyrium. Er wurde beschuldigt drei Raubüberfälle begangen zu haben, bei denen zwei Personen ermordet wurden. Man fand bei seiner Mutter eine Waffe, die bei den Morden benutzt worden sein sollte. Jetzt kamen jedoch Kriminaltechniker zu dem Ergebnis, dass diese Waffe nicht bei dem Verbrechen verwendet wurde. Und das nach fast 30 Jahren!!!

Sein Verfahren wurde vor einem Jahr neu aufgerollt. Nun hat ihn ein Gericht freigesprochen. Und er wurde am Freitag aus dem Gefängnis entlassen. Als Hinton das Gefängnis verliess sagte er, dass die Sonne scheint und er fügte hinzu: „Jeder, der eine Rolle dabei gespielt hat, bei meiner Übersendung in den Todestrakt, wird sich vor Gott verantworten müssen.“

Der Anwalt Hintons, Bryan Stevensen erklärte, dass in dem Fall auch die Hautfarbe seines Mandanten eine Rolle gespielt hat. Aufgrund von Rassismus und Armut hätte er nur minimalen Rechtsbeistand erhalten.

Was muss in einem Menschen vorgehen, der so viele Jahre, bei Todesandrohung eingesperrt wird, wegen eines Verbrechens, dass er nicht begangen hat. Es wird ein schwerer Weg für Anthony Ray Hinton werden, dass alles zu verarbeiten. Dieser Fall zeigt erneut, dass die Zivilisation in den USA nicht wirklich angekommen ist.

Seit den 1970er Jahren wurden somit 152 Menschen aus den Todeszellen der USA entlassen, weil sich ihre Unschuld herausgestellt hatte. Auch Unschuldige wurden hingerichtet, wie im Fall des 14 jährigen George Stinney jr. ( wir berichteten: http://wp.me/p2X1th-lx ).

IHfL
Peter Koch

Wir bitten um eure Unterstützung für den zum Tode verurteilten Lancelot Armstrong und seine schwer kranke Mutter.
Informiert euch bitte hier: http://wp.me/p2X1th-pO

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.