Georgia: Hinrichtung wegen Wetter verschoben…

Es kann einem nur noch schlecht werden!

Kelly Gissendaner

Am Mittwoch, den 25. Februar 2015 sollte Kelly Gissendaner sterben. Doch das Wetter sei zu schlecht, darum solle sie noch bis Montag auf ihre Exekution warten.

Seit 70 Jahren ist in Georgia keine Frau mehr hingerichtet worden. Nun sollte es soweit sein. Man stelle sich das vor. Die arme Frau hatte bereits ihr letztes Mal zu sich genommen. Kaum vorstellbar, wie sie sich fühlte. Nun Hinrichtungsstopp und sie „darf“ nun voraussichtlich bis Montag warten…

Dies wäre dann ihre zweite Hinrichtung, denn seelisch ist sie sicher auch gestern „hingerichtet“ worden.  Was geht in diesen US-Amerikanischen Rache-Engeln vor, die stets beteuern Christen zu sein und entgegen ihren eigenen Geboten Menschen misshandeln über viele Jahrzehnte, um sie schlussendlich zu exekutieren.

Ein schreckliches System, dass sich da in der Welt als Weltpolizist und Friedensstifter aufführt, obwohl jeder sehen kann, der es nur sehen will, um was für ein Verbrechersystem es sich handelt, das versucht sich die Welt Untertan zu machen und dabei über Leichen geht.

Niemand hindert sie daran, dieses martialische Ritual ihrer niederen Instinkte, genannt Todesstrafe, immer wieder auszuführen. Gerade unsere Bundesregierung macht sich da immer mehr schuldig, wenn sie weiter zu diesen Menschenrechtsverbrechen in den USA schweigt.

Also Frau Merkel, wann greifen sie zu Sanktionen gegen die USA???!

IHfL
Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.