Texas: „Geistig Behinderter“ hingerichtet

Neuer Gouverneur Greg Abbot offensichtlich Gnadenlos

Robert Ladd

Robert Ladd

Robert Ladd (57) hatte nur einen IQ zwischen 67 und 70 und galt somit als „geistig behindert“. Dennoch lies der neue Gouverneur von Texas, Greg Abbot, ihn exekutieren. Nachdem sein Vorgänger Gouverneur Rick Perry verantwortlich ist für 279 Hinrichtungen, scheint Greg Abbot genau da weitermachen zu wollen, wo Rick Perry aufgehört hat.

1996 hatte Robert Ladd eine Frau getötet und wurde dafür 1997 zum Tode verurteilt. Zuletzt lehnte das Oberste Gericht einen Aufschub ab. Er wurde 27 Minuten nach der Injektion für tot erklärt.

Kurz zuvor wandte sich der auf der Liege Gefesselte an die Schwester des Opfers und sagte zu ihr, dass es ihm sehr, sehr leid tue und er hoffe sehr und bete dafür, dass sie keinen Hass im Herzen trage. Er hoffe darauf, dass sie Frieden finde.
Nach der Hinrichtung äußerte sich die Schwester des Opfers, dass sie seine Entschuldigung akzeptiert habe. Sie hasse die Sünde die er begangen habe. Aber sie hätte ihn nicht mehr am Ende seines Lebens gehasst und sie hätte Mitgefühl mit Ladds Familie.

Diese Hinrichtungen von „geistig Behinderten“ verstoßen klar gegen die Verfassung. Eine Verfassung die offensichtlich nicht viel Wert zu sein scheint. Letztendlich sind die tausenden von Todeskandidaten in den USA einer andauernden Folter ausgesetzt. In den kleinsten Zellen müssen sie oft Jahrzehnte warten und immer wieder erleben, dass bereits angesetzte Hinrichtungstermine, oft extrem kurz, vor der Exekution verschoben werden. So sterben sie mehrere Tode. Verabschieden sich mehrmals von ihren Liebsten… Eine grausame Folter, die klar gegen die Menschenrechte verstößt. Eine unendliche Quälerei für die Gefangenen die zum Schluss wie Tiere zur Schlachtbank geführt werden.

Es sind verbrecherische, rassistische Regime, die dies in den einzelnen Staaten der USA durchführen und selbst Präsident Obama steht dahinter, denn er ist Befürworter der Todesstrafe.

Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Texas: „Geistig Behinderter“ hingerichtet

  1. Alien schreibt:

    Wann bekommt der Gouverneur die Todesstrafe für den Mord an einem geistig Behinderten? Das wäre doch nur die logische Konsequenz in diesem mörderischen System.

  2. freiedenkerin schreibt:

    Das erinnert ganz furchtbar an die Euthanasie des Dritten Reichs.

Kommentare sind geschlossen.