Georgia lehnt Gnadengesuch ab…

Warren Lee Hill

Warren Lee Hill soll sterben

Der staatliche Begnadigungsausschuss von Georgia hat Warren Lee Hills Gnadengesuch abgelehnt. Am 27.  Januar 2015 soll er hingerichtet werden.

Warren Lee Hill wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er seine Freundin 1985 ermordet haben soll. 1990 hat er einen Mithäftling erschlagen. Daraufhin wurde die Todesstrafe gegen ihn verhängt. Jedoch war es zu dieser Zeit nicht möglich eine Lebenslange Haft ohne Bewährung auszusprechen, da diese Möglichkeit erst später eingeführt wurde. Interessant dabei die Tatsache, das viele Geschworene die Lebenslange Haft ohne Bewährung lieber verhängt hätten als die Todesstrafe, laut einem Bericht der New York Times. Dafür wären auch die Verwandten des Opfers gewesen.

Laut seinen Anwälten hat Warren Lee Hill einen Intelligenzquotienten von 70. Ein IQ von unter 70 gilt als „geistige Behinderung“ .  Am Dienstag sagte sein Anwalt Brian Kammer sein Mandant hätte die „die emotionale und kognitive Funktion eines 11-jährigen Knaben.“

Obwohl die Hinrichtung „geistig Behinderter“ laut Verfassung nicht erlaubt ist, will sich offensichtlich Georgia darüber hinwegsetzen.

Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.