Florida: Gouverneur kämpft um Stimmen

Noch schnell eine Hinrichtung als Wahlgeschenk ?

Rick Scott (Quelle: Wikipedia)

Im November 2014 wird in Florida/USA ein neuer Gouverneur gewählt. Der Republikaner Rick Scott bewirbt sich um eine weitere Amtsperiode und offensichtlich scheint ihm ein neues Todesopfer im Wahlmonat gerade recht zu sein, um die Wähler von seiner ungebrochenen Härte zu überzeugen.

Rick Scott will am Montag das Todesurteil für Chadwick Banks unterzeichnen, der am 24. September 1992 zwei Menschen ermordet haben soll. Er soll am 13. November 2014 um 18 Uhr (Ortszeit) durch tödliche Injektion hingerichtet werden.

Chadwick Banks

Banks wurde 1994 durch durch die Jury mit 9 zu 3 Stimmen zum Tode verurteilt. Neben Alabama ist Florida der einzige US-Staat, in dem Todesurteile möglich sind ohne Einstimmigkeit der Jury. In Alabama sind jedoch mindestens 10 von 12 Stimmen für ein Todesurteil notwendig, in Florida reicht dazu sogar eine einfache Mehrheit.

Banks argumentierte immer wieder, er hätte kein faires Verfahren erhalten, wie bei vielen zum Tode Verurteilten. Auch sei er im Alter von 3 bis ca. 12 Jahren von seinem Vater verprügelt worden und Banks Missbrauch von Alkohol vor Gericht nicht berücksichtigt worden. Er präsentierte ein Zeugnis von Dr. Larson, dass dies hätte für mildernde Umstände sprechen können.

20 Hinrichtungen – 8 in diesem Jahr
Es ist Scotts 20. Todesurteil, das er unterschreibt und dies in nur einer Amtsperiode. Kein Gouverneur in Florida hat so viele Menschen hinrichten lassen wir er seit Wiedereinführung der Todesstrafe im Jahr 1976. Die Hinrichtung Banks wird die 8. Exekution in diesem Jahr sein in Florida. Scott hatte im Jahr 2013 ein Gesetz unterzeichnet, namens The Timely Justice Act, wodurch die Verfahren beschleunigt werden und Hinrichtungen schneller vollzogen werden können. (Wir berichteten: http://wp.me/p2X1th-4Q)

Lancelot Armstrongs Freund und auch sein Zellennachbar
Anfang diesen Jahres ließ Scott auch einen Freund  und Landsmann von Lancelot Armstrong hinrichten (Lancelot ist in Jamaika geboren), auch sein direkter Zellennachbar wurde aufgrund Scotts Unterschrift getötet (wir berichteten: http://wp.me/p2X1th-8j  und  http://wp.me/p2X1th-7U). Lancelot Armstrong ist seit 1991 unschuldig im Todesstrakt von Florida unter unmenschlichen Bedingungen eingesperrt und muss dort in einer Einzelzelle auf seine Hinrichtung warten. Lancelot berichtet immer wieder von der Angst und Unruhe die das Gesetz The Timely Justice Act im Todestrakt für alle Betroffenen bedeutet.


Peter Koch

lancelot_armstrong_button002Wer Lancelot Armstrong, der um sein Leben kämpft, unterstützen möchte, findet hier Möglichkeiten dazu:

Pate von Lancelot werden:
http://www.lancelot-armstrong.de/pate.htm

Postkarten mit Motiven von Lancelots Gemälden:
http://www.lancelot-armstrong.de/startframe_karten.htm

Weitere Infos und Unterstützungsmöglichkeiten auf:
http://www.lancelot-armstrong.de

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.