US-Staaten töten weiter

Nächste Hinrichtung in Tennessee ?

Billy Ray Irick

Am 7. Oktober 2014 will der US-Staat Tennessee Billy Ray Irick hinrichten. Er selbst sagt heute, dass er an die ihm vorgeworfene Tat keine Erinnerung habe, da er einen psychotischen Zusammenbruch zur Tatzeit hatte, gab jedoch einen Tag nach der Verhaftung die Tat zu. Er wurde für schuldig befunden im Jahr 1985 ein 7 jähriges Mädchen getötet zu haben und wurde am 03.12. 1986 dafür zum Tode verurteilt.

Irick war mit den Eltern des Opfers befreundet, lebte eine Weile mit ihnen und schaute nach den 5 Kindern, wenn sie arbeiteten. Am 14. April 1985 sollte Irick wieder auf die Kinder aufpassen, er war jedoch angetrunken. Mitten in der Nacht rief Irick den Stiefvater der Kinder an und bat ihn vorbeizukommen, da er das 7 Jährige Kind nicht wach bekomme, irgendetwas stimme nicht mit ihr. Als der Stiefvater eintraf, fand er das Mädchen blutig im Wohnzimmer auf dem Boden liegend. Er stellte fest, dass das Kind noch Puls hatte und brachte sie in eine Kinderklinik. Dort verstarb das Kind jedoch kurze Zeit darauf. Am folgenden Tag wurde Irick unter eine Brücke kauernd gefunden und festgenommen.

Als er 6 Jahre alt war, wurde von einem Psychologen Irick eine schwere neurotische Angsterkrankung mit einem Hirnorganischen Schaden diagnostiziert. Daraufhin wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert und mit anti-psychotischen Medikamenten 10 Monate lang behandelt und anschließend in einer Einrichtung untergebracht. Als er 13 Jahre alt war besuchte er seine Eltern, dabei soll er einen Fernseher mit einer Axt zerschlagen und seinen Schwestern die Pyjamas mit einem Rasiermesser zerschnitten haben. Er kam wieder ins Krankenhaus und dort wurde festgestellt, dass er seine Psychopharmaka nicht genommen hatte.

Es scheint sich bei Irick also um einen psychisch schwer kranken Mann zu handeln, der damals nicht Herr seiner Sinne war.  Doch offensichtlich kennt der US-Bundesstaat Tennessee für diesen kranken Mann nichts anderes als die Hinrichtung. Irick ist bis heute 27 Jahre im Todestrakt.

 

Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu US-Staaten töten weiter

  1. urban Schaerli schreibt:

    Es ist traurig, dass ein psychisch kranker Mensch 27 Jahre in einem Todestrakt verbringen muss. Auch wenn er schuldig ist, gehört er in eine geschlossene Anstalt, wo er behandelt werden kann.

Kommentare sind geschlossen.