Lisa Ann Coleman hingerichtet…

Texas ohne Gnade !

Lisa Ann Coleman

Und wieder wurde ein weiteres Leben ausgelöscht nach dem Prinzip „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Texas ließ am Mittwoch Lisa Ann Coleman mit der Giftspritze hinrichten. Lisa wurde um 18.24 Uhr (Ortszeit, 01.24 Uhr MEZ) für tot erklärt… Leider hatte der Oberste Gerichtshof der USA, noch am selben Tag ein letztes Gnadengesuch der Anwälte abgelehnt.

Die 38 Jährige soll den 9 Jährigen Sohn ihrer Freundin, mit der sie eine Wohnung teilte, entführt und verhungern lassen haben, weswegen sie die Todesstrafe erhielt… Die Mutter des Jungen wurde zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt. Der Grund: Die mitangeklagte Mutter des Jungen, Marcella Williams, ging auf einen Deal der Staatsanwalt ein, weswegen sie eine Lebenslange Gefängnisstrafe erhielt…

Jedoch spricht vieles dafür, dass die Hauptverantwortung dafür bei der leiblichen Mutter des Jungen liegt, mit der Coleman befreundet war. Wie so oft scheint auch hier deutlich zu werden, das in den USA der Prozess nicht wirklich fair geführt wurde und Lisa deshalb zum Tode verurteilt wurde.

Freunde von Lisa Ann Coleman sagen, zudem das Lisa mittlerweile ein anderer Mensch geworden sei und sie hätte die Todesstrafe nicht verdient.

Im übrigen ist Lisa Ann Coleman, die 15. Frau die seit 1976 (seit Wiedereinführung der Todesstrafe) in den USA hingerichtet wurde. Im gleichen Zeitraum wurde übrigens fast 1400 Männer umgebracht. Erschreckend ist auch die traurige Tatsache das in diesem Jahr bereits, in den USA, 30 Todeskandidaten hingerichtet wurden, in Texas waren es fast ein Drittel davon…

Kai Friedrich

 

Kommentar von Sina Vogt, die Lisa persönlich kannte

Sina Vogt: Lisa war mit der Mutter des Opfers nicht nur befreundet, sie waren ein Liebespaar. Dass Lisa Lesbe war, hat die Jury von der Staatsanwaltschaft sehr wohl mitgeteilt bekommen. Scheinheilig, dass nun nur in einer UK-Zeitung ihr Anwalt zitiert wird, dass das das Todesurteil befördert hat. In US-Medien sind die beiden auf einmal nur noch Freundinnen… Homophobie vom Übelsten.

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Lisa Ann Coleman hingerichtet…

  1. H Volk schreibt:

    Ob die Frau ein anderer Mensch geworden ist oder nicht, selten war die Todesstrafe wohl so angebracht wie in diesem Fall. Bedenklich ist nur dass die leibliche Mutter aufgrund eines Deals noch mit einer Haftstrafe davongekommen ist,

    • Es gibt da ein passenden Satz zur Todesstrafe:
      „Wir töten Leute, die Leute töten, denn Leute töten ist falsch“…
      Und kaum einer der „Befürworter“ erkennt den Widerspruch darin…

      Ansonsten sollte noch immer der Grundsatz gelten das jeder Mensch eine 2.te Chance verdient hat, wenn die Haft abgesessen ist… Menschen können sich ändern und aus fehlern lernen…

      Davon abgesehen wird mit jeder neuen Hinrichtung nur neues Leid geschaffen, nämlich das Leid das Freunde, Bekannte und die Familie (u.a auch die Kinder) der Hingerichteten nun mit diesen Verlust wiederum klar kommen müssen… Und hier noch ein Zitat aus einen Artikel von mir:

      „Die Todesstrafe ist für mich nichts anderes als das barbarische Ritual “Auge um Auge – Zahn um Zahn”, gleiches mit gleichen zu vergelten.

      Nehmen wir mal an, ein Todeskandidat wurde zu recht schuldig wegen eines Mordes (z.B. im Affekt) verurteilt. Ist es dann nicht verwerflich sich mit einer solchen Tat auf eine Stufe zu stellen ? – Ich jedenfalls finde es sogar schlimmer wenn ein Staat sich dann auch noch das Recht heraus nimmt anderen (auch noch GEPLANT!) das Leben zu nehmen. “ https://lancelotarmstrong.wordpress.com/2012/12/03/34/

      Jedenfalls ist eines klar, die meisten Befürworter der Todesstrafe würden die Todesstrafe genau in dem Moment nicht mehr gut finden, wenn es sie selbst treffen würde…

      Da brauch nur einer in die USA fliegen und zu falschen zeit am falschen Ort sein,
      und schon sitzt man evtl. in der Todeszelle…

      Kai

Kommentare sind geschlossen.