Bald Steinigungen von Ausländern in Kenia ?

kenia-winkelTodesstrafen-Irrsinn gegen Schwule


Die kenianische Partei
Republican Liberty Party  hat der Nationalversammlung einen Gesetzentwurf zur Abstimmung vorgelegt der, unter anderem, die Todesstrafe für Homosexuelle fordert, dies geht aus einem Bericht der Webseite:  „All Africa“ hervor. (http://allafrica.com/stories/201408120968.html?aa_source=mf-hdlns)

Edward Onwong’a Nyakeriga rechtfertigt das Vorhaben seiner Partei damit, dass Jugendliche und Kinder geschützt werden müssten, man müsse sie vor „Abartigkeiten“ schützen.. Danach sollen Ausländer die einen „homosexuellen Akt“ begehen zu Tode gesteinigt  und Einheimische dafür lebenslänglich ins Gefängnis eingesperrt werden. Laut Gesetzesentwurf wären alle homosexuellen Beziehungen in jeglicher Form verboten.

„Menschenrechtsverteidiger“
In vielen Staaten von Afrika ist Homosexualität noch ein Tabu, das mit harten Strafen belegt ist. Dies zeigt aber auch, dass Systeme mit Todesstrafe immer wieder die fadenscheinigsten Gründe dafür finden um die Todesstrafe aufrecht zu erhalten. Allen voran der „Menschenrechtsverteidiger“ USA, der die Menschenrechte mit seiner Todesstrafe und menschenverachtenden Behandlung der Todeskandidaten mit Füßen tritt.

 

Peter Koch

"Todesstrafe für die Scheiß Todesstrafe" darf geteilt werden, solange das Bild nicht im geringsten verändert wird.

„Todesstrafe für die Scheiß Todesstrafe“ darf geteilt werden, solange das Bild nicht verändert wird.

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.