Lousianas miese Tricks

Gift von Krankenhaus erschlichen

toedliche-injektion(poison-needle)_kaivel-comicsAls sich im Januar 2014 der Hinrichtungstermin von Christopher Sepulvado näherte, verfügte der US-Bundesstaat nicht über die nötigen Substanzen, um ihn exekutieren zu können. Also wandte sich der Staat an das „Lake Charles Memorial Hospital“ um das nötige Gift zu erhalten, unter dem Vorwand, man würde es benötigen, um das Leid von Patienten im Gefängnis lindern zu können.

Ulysses Gene Thibodeaux, Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Krankenhauses: „Wir haben angenommen, das Medikament wäre für einen  ihrer Patienten. Wir wussten nicht, wofür es wirklich verwendet werden sollte… Hätten wir von dem tatsächlichen Verwendungszweck gewusst, hätten wir es ihnen nie gegeben“.

Christopher Sepulvado bekam jedoch kurz vor seiner Hinrichtung im Februar einen Aufschub, wegen der „Probleme“ bei der Hinrichtung von Dennis McGuire (wir berichteten: http://wp.me/p2X1th-72).

Nun wurde ein neuer Hinrichtungstermin für Sepulvado angesetzt:  5. November 2014


Peter Koch

banner_60pixel_hoch_ger

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.