Hinrichtung in Missouri

Michael Worthington exekutiert

Michael Worthington

Am 06.08.2014, gegen 0:00 Uhr, hat der US-Bundestaat Missouri den 1995 wegen Mordes verurteilten Michael Worthington mit der Giftspritze hingerichtet.

Als der Vorhang zum Zeugenraum geöffnet wurde, sprach er zu seiner Stiefmutter und einer Freundin. Er wendete den Blick keine Sekunde von ihnen ab. Um 00:01 Uhr wurden ihm 5 Gramm Pentobarbital gespritzt. Bis 00:02 Uhr sprach er weiter zu ihnen schien dann aufzuhören zu atmen gegen 00:03 Uhr. Um 12:11 Uhr wurde offiziell sein Tod festgestellt.

Letzte Worte
Vor seiner Hinrichtung gab Worthington eine letzte Stellungnahme ab, bei der er sagte, er werde endlich mit seinem Vater leben und er werde nicht mehr zu leiden haben. Aber seine geliebten Freunde und seine Familie werden leiden müssen. Gott möge denen Vergeben, die das Gerechtigkeit nennen, denn in Wahrheit wäre es nur Politik der Rache. Dann sagte er: „Amen und Friede sei mit euch allen.“ Während er starb lag eine Bibel auf seiner Brust.

Nächste Hinrichtung bereits geplant
Seit November ist Michael Worthington der neunte Gefangene der in Missouri hingerichtet wurde. Bereits für den 10. September ist dort eine weitere Hinrichtung geplant, dann soll Leon Tayler durch tödliche Injektion sterben.

 

Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.