Wieder Erschießungen ?

Angeblich humane Hinrichtungsmethode

Wieder Erschießungskommandos ?

waffeDie grausame Folter-Hinrichtung von Oklahoma scheint unerwartete Folgen zu haben. Der US-Staat Utah zieht in Erwägung Häftlinge zu erschießen. Der Republikaner Paul Ray aus Clearfield will seinen martialischen Vorschlag im Januar vorstellen.

Im Jahr 2010 wurde Ronnie Lee Gardner von einem Polizeikommando von 5  Schützen mit .30 Kaliber-Winchester-Gewehren erschossen. Dies war die letzte Hinrichtung dieser Art in Utah. Erschießungen sind in Utah eigentlich schon seit 2004 verboten, aber konnten für vorher Verurteilte noch durchgeführt werden.

Wie im Wilden Westen
Paul Ray hält diese Tötungsmethode im Moment für besonders Attraktiv, weil die Staaten immer größere Schwierigkeiten haben noch Medikamente für die tödliche Injektion zu erhalten. Ray: „Es klingt wie im Wilden Westen, aber es ist wahrscheinlich die humanste Art und Weise, jemanden zu töten“

Durch Erschießung grausamer Tod
Bereits im Jahr 1897 verpasste ein Erschießungskommando in Utah das Herz von Wallace Wilkerson, wodurch er 27 Minuten mit dem Tod rang, bevor er starb.

Auch andere Staaten
Nicht nur in Utah überlegt man Erschießungen wieder einzuführen, auch in Wyoming und Missouri wird darüber mittlerweile diskutiert.

Makabere Wahl in Florida
Erschießungen sind in Florida nicht erlaubt, aber die Verurteilten können wählen zwischen der tödlichen Injektion und dem elektrischen Stuhl. Auch Lancelot Armstrong, der von unserer Initiative betreut wird, ist von diesem Irrsinn betroffen.

Peter Koch

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.