Verbrechen gegen die Menschlichkeit

von Kai Friedrich


Auch in den USA – Verbrechen gegen die Menschlichkeit

usa_ultimativ_systematische_ausloeschung-kaivel-comicDie Tagesschau hat am 01.05.2014 über die Gegebenheiten in Nordkorea berichtet. U.a. hieß es  in der Tagesschau das Nordkorea scharf in die Kritik geraten sei, wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

Soweit so gut. Jedoch finde ich es hoch interessant das die Vereinigten Staaten
irgendwie nie wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ in die Kritik geraten…

Das UN-Gremium, im UN-Menschenrechtsrat sagte, so die Tagesschau, das in den
Straflagern von Nordkorea die Gefangenen gefoltert und willkürlich getötet werden.
Nun, die USA töten und foltern auch !

Der Friedensnobelpreisträger Obama (der Titel „Friedensnobelpreisträger“ ist echt zynisch)
ist sich nicht zu schade, selbst Hand anzulegen, das sieht man ja auch am Beispiel der “Drohnen-Toten”.

Jeder “Drohnen-Tote” wird von quasi Obama selbst hingerichtet, denn dieser muss das ganze ja jedes mal “absegnen” und unterzeichnen, bevor eine Drohne, ein Ziel also einen Menschen tötet. Und zwar ohne jede Anklage und Gerichtliche Verurteilung, wie viele Zeitungen berichtet hatten.

Die USA werden immer wieder kritisiert, was die Folter im US-Gefängnis Guantanamo auf Kuba betrifft, jedoch vergisst man schnell, dass die zum Tode Verurteilten sogar innerhalb der USA gefoltert werden…

Ein UN Bericht sagte, laut Tagesschau, dass in den Nordkoreanischen Lagern Gefangene wie die Tiere behandelt werden. Das sie gefoltert und hingerichtet werden.

Die Todesstraktinsassen in den USA werden aber auch wie Tiere gehalten. Sie werden ebenfalls gefoltert, so wie Lancelot Armstrong, der seit über 20 Jahren in einer Isolationszelle, wie ein Löwe im Käfig, gefoltert wird.

Lancelot selbst berichtete ja sogar in „Einblick in den Alltag im Todestrakt“, das man ihn (und anderen) den Schlaf raubt, weil die Beamten nachts auf den Flur kommen und jede halbe Stunde oder auch Stunde lauten Krach mit den Türen machen…

Er berichtete sogar darüber das durch den fehlenden Schlaf manche Gefangene auf ihre Rechte verzichten. Ja sogar, dass manche von ihnen sich sogar das Leben nehmen ! So eine Jahrelange bzw. Jahrzehnte lange Psycho-Folter muss man ja seelisch aushalten… Und wir dürfen nicht vergessen das auch immer wieder Unschuldige in den Todeszellen sitzen, wie z.b wie Glen Ford, der über 30 jahre in der Todeszelle war. Andere wurden hingerichtet und erst nach der Hinrichtung stellte man fest, das derjenige unschuldig war.

Laut dem UN-Bericht, so die Tagesschau, seien diese Art der Verbrechen unter dem Machthaber Kim Jong Un an der Tagesordnung.

Unter dem Machthaber Barack Obama, sind diese Verbrechen aber auch an der Tagesordnung, denn er heißt ja die Todesstrafe ebenfalls für gut, mit allem was dazu gehört, von den Morden mit Hilfe von Drohnen mal ganz abgesehen.

Die Todestraktnissassen werden ja sogar mittlerweile zu Tode gefoltert, wie der brandaktuelle Fall Clayton Lockett belegt. Wir berichteten darüber, denn bei der Hinrichtung von Clayton Lockett ist eine Vene geplatzt. Er musste einen 43 Minütigen Todeskampf durchstehen, bis sein Herz versagte, und er von dieser Folter „erlöst“ wurde…

Was für eine Folter ist das nun für die anderen Todeskandidaten, die auf die selbe Art und Weise hingerichtet werden sollen, mit dem Wissen, was Clayton passiert ist ? Oder man schaue sich einfach diese unvorstellbare Dokumentation an, die belegt, das in den US-Gefängnissen gefoltert wird, auch in Florida.

[youtube http://youtu.be/oM1eFXoDOkc]

Nordkorea musste jedenfalls im Genfer Menschenrechtsrat Stellung zu diesen Vorwürfen nehmen, wie die Tagesschau berichtete. Die UN-Botschafterin Karen Pierce aus Grossbritanien sagte dort „…finden in Nordkorea Menschenrechtsverbrechen weiter ungestraft statt.“ Der UN-Botschafter Thomas Fitschen aus Deutschland hingegen sagte: „Beenden sie umgehend die Praxis öffentlicher Hinrichtungen.“ Das verstehe ich…

Doch nun meine Frage: Wieso müssen sich eigentlich die USA und ihr Oberster Machthaber, der Friedensnobelpreisträger Barack Obama, nicht vor dem UN-Menschenrechtsrat verantworten ? Wo man all das was man Nordkorea und Kim Jong Un zu recht vorwirft, nicht auch der USA und ihrem Präsidenten vorwirft ? Oder ist das alles bloß eine scheinheilige Doppelmoral, bzw. Farce ?

Folter bleibt Folter, Todesstrafe bleibt Todesstrafe, egal in welchen Land und egal in welchem System.

Darum heißt es um so mehr, dass wir der Obrigkeit und der Kälte der Gesellschaft die Stirn bieten müssen, denn wie Berthold Brecht schon so passend sagte:
„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“


Kai

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.