Lancelots Mutter weint…

Lancelot ArmstrongLancelots Mutter weint…

…denn sie hat ihn seit 4 Jahren nicht mehr gesehen

von Peter Koch

Heute wende ich mich an euch alle.
Ich habe in den letzten Tagen mehrmals mit Darlene, Lancelot Armstrongs Mutter, telefoniert und Emails ausgetauscht. Ich habe ihre Telefonnummer und Anschrift seit ein paar Wochen.

Ihre tiefe Traurigkeit hat mich sehr erschüttert. Dabei versucht sie auf ihre sympathische Weise niemanden mit ihrem Schmerz zu belasten und erkundigt sich immer wieder danach, wie es denn mir geht… Aber ich spüre zwischen den Zeilen ihrer Worte, an ihrer Stimmlage ihren enormen Schmerz und Angst um ihr geliebtes Kind.
Es ist unvorstellbar was diese Mutter seit 23 Jahren durchmacht, in denen ihr Sohn im Todestrakt von Florida / USA auf seine Hinrichtung warten muß. Tag und Nacht ist sie in Gedanken bei ihrem armen Sohn und kann ihn seit 4 Jahren nicht mehr sehen. Sie ist sehr krank, neben schlimmer Arthrose ist sie mittlerweile seit längerer Zeit an Krebs erkrankt. Dazu kommt ihre Hilflosigkeit, das Gefühl ihrem Sohn beim sterben zusehen zu müssen ohne ihm helfen zu können…

Darum haben wir uns von der Kasseler Initiative ‚Hilfe für Lancelot‘ dazu entschlossen alles daran zu setzen, ihr einen, vielleicht letzten, Besuch bei ihrem geliebten Sohn zu ermöglichen.
In Florida dürfte sie Lancelot am Wochenende, sowohl am Samstag, als auch am Sonntag für je 6 Stunden besuchen. Und dies glücklicherweise nicht wie in Texas, durch eine Glasscheibe getrennt.

Ich habe ihr eine Liste von Fragen geschickt, damit wir ihre Situation verstehen können und sie hat sie mir alle Fragen wie folgt beantwortet:

Lieber Peter,

Vielen Dank für Eure Unterstützung meines Sohnes Lancelot.
Meine Antwort hat ein wenig länger gedauert, weil ich versucht habe ein möglichst kostengünstiges Paket-Angebot zu finden.
Ich konnte leider meinen Sohn schon seit 4 Jahren nicht mehr besuchen, denn ich bin sehr krank und habe für einen Besuch bei meinem Sohn einfach zu wenig Geld.
Manchmal denke ich, Lancelot fühlt sich verlassen, denn alle anderen Familienmitglieder leben noch viel weiter weg als ich und selbst ich kann ihn nicht besuchen, obwohl ich es doch so gerne tun würde.
Ich hatte große Operationen aufgrund von Arthrose vom Hals bis zu den Knien und benötige für eine solche Reise einen Rollstuhl und einen Betreuer. Die Fahrt würde über 6 Stunden dauern. Ich bin nicht in der Lage in einer Position für längere Zeit zu sitzen, das ist der Grund, warum ich fliegen müßte.
Das Reisepaket das ich herausgesucht habe beinhaltet die Flüge, Hotel und Mietwagen (Das Gefängnis ist ziemlich weit vom Hotel entfernt und der Flughafen sehr weit von dem Hotel).
Mein Betreuer und ich würden uns ein Hotelzimmer teilen.
Dieses Paket würde derzeit insgesamt $ 1.670 US-Dollar kosten (ca. € 1.210 Euro).

Bitte sendet allen die helfen wollen meinen herzlichen Dank !

Nochmals vielen Dank für die Hilfe meinen Sohn zu besuchen.

Gott segne Euch alle

Darlene

Ich bitte euch alle, helft dieser Mutter ihren Sohn noch einmal wiedersehen zu können.
Laßt uns alle gemeinsam dieser Frau zeigen, dass uns hier in Deutschland ihr schweres Schicksal nicht egal ist und wir dazu bereit sind, Lancelot und seiner Mutter zu ermöglichen sich noch einmal umarmen zu dürfen.

Dafür erbitten wir Eure Unterstützung auf unser
Spendenkonto für Lancelot:
GF-Solidarität e.V.
Kasseler Bank
IBAN: DE69 5209 0000 0003 4360 04 / BIC: GENODE51KS1
Kennwort: Lancelot-Mutter
(bitte das Kennwort unbedingt angeben!)

Hoffen wir, dass wir es gemeinsam schaffen die Reise zu ermöglichen.

Vielen Dank für Eure Solidarität

Peter

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.