Infostand erfolgreich

Infostand am Samstag ein voller Erfolg !

Am Samstag, 31.08.13 war die Initiative ‚Hilfe für Lancelot mit ihrem Infostand in der
Fußgängerzone von Kassel.

Nachdem der Infostand aufgebaut und die verschiedenen Infomaterialien auf ihm
ausgelegt waren, starteten die drei Freunde von Lancelot, Kaivel, Enrico Pellegrino
und Peter K. mit ihrer Arbeit.

Enrico Pellegrino (Künstler) und Kaivel (Künstler) im Einsatz für Lancelot Armstrong.

Relativ schnell stellte sich heraus, dass es viele Leute in Kassel gibt, die ein offenes
Ohr für die Problematik der Todesstrafe haben. Die Petition für Lancelot Armstrong
wurde von vielen Menschen unterschrieben.
Die Initiative spielte auch immer wieder Musik von Peter K., die er Lancelot Armstrong
gewidmet hat, über einen kleinen Verstärker ab.
Besonders die schönen Postkarten, auf denen Zeichnungen von
Lancelot abgebildet sind, fanden reges Interesse und Bewunderung bei den
Besuchern des Standes. Nicht wenige nahmen sich Karten von Lancelot mit
und steckten dafür so manches Geldstück in die Spendendose.

Besonders freute sich die Initiative darüber, dass der Vorsitzende des
Vereins GF-Solidarität e.V., Karl-Heinz Mruck, trotz seiner gesundheitlich
schwierigen Situation, zum Infostand kam um seine Solidarität
auszudrücken und die Initiative zu unterstützen.
Die Initiative ‚Hilfe für Lancelot‘ ist ein Projekt des Vereins GF-Solidarität e.V.

Im weiteren Umfeld verteilte die Initiative große Mengen Flugblätter
an die Passanten und dabei entwickelten sich so manche interessante
Gespräche und auch die Bereitschaft durch Unterschrift und Spenden zu helfen.

Wie immer gab es auch einige, heftige Negativerfahrungen. So meinte ein
Passant, nachdem er das Bild von Lancelot auf dem Plakat gesehen hat:
„Wenn ich einem Affen helfen will, dann geh ich in den Zoo !“ und es gab noch
ein paar andere, ähnliche Aussagen, von denen wir die Leser doch lieber verschonen
möchten. Unvorstellbar welch dumpfes Hirn zu solcher Menschenverachtung fähig ist !

Zum Glück war aber die überwiegende Mehrheit der Interessierten
gegen die Todesstrafe eingestellt und in keiner Weise rassistisch.
Auch viele sehr junge Menschen kamen zum Stand und informierten sich. Die
meisten von ihnen unterschrieben auch die Petition.

Schade war, dass die Medien es wieder nicht für nötig hielten, über die Arbeit
der Initiative zu berichten, obwohl sie vorher darüber informiert waren.
So setzte sich die Ignoranz der Medien, gegenüber Lancelot Armstrongs Schicksal,
leider weiter fort.

Es gab einige Personen, die gerade keine Zeit hatten und versprachen später
noch mal vorbei zu kommen und tatsächlich, ein großer Teil von ihnen kam
wieder und unterschrieb die Petition.

Eine Gruppe von Jugendlichen, die bereits die Petition unterschrieben hatten,
brachten später sogar noch mehrere andere Jugendliche an den Infostand um
für Lancelot zu unterschreiben.

Alles in allem kann die Initiative ‚Hilfe für Lancelot‘ nur einen Schluß aus dieser
Aktion ziehen:  Der Infostand muß auf jeden Fall wiederholt werden.

Peter

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.