Einsam

Ich mache mir Gedanken über die Einsamkeit von Lancelot
und all den anderen Todestraktinsassen,
aber auch der Einsamkeit in der Welt,
vieler Menschen.

So kamen mir diese Gedanken, kann man sie Gedicht nennen ?
Wie dem auch sei, ich will sie mit euch teilen:

Einsam…
Einsam starre ich die Decke an…
Einsam starre ich die andere Decke an, eben jene mit der ich mich versuche zuzudecken, damit ich in dieser Kalten Zelle nicht erfriere, bildlich gesprochen.
Einsam, niemand mit dem ich reden kann…
Einsam, keine menschliche Wärme die ich spüren darf.
Einsam, einsam verzweifeln auch die Menschen in der scheinbaren Freiheit, denn auch die Freiheit schafft Zellen in der Menschen gefangen sind.

Und trotzdem kämpfen wir alle irgendwie Tag für Tag ums Überleben,
jeder auf seine ganz eigene Weise. Manche vereint, manche allein.

Im Grunde genommen aber sind wir alle (jeder Mensch für sich) einsam.

Doch mit jedem Versuch einen anderen Menschen zu erreichen,
versuchen wir Hoffnungsvoll, gleich einem Regenbogen,
der Einsamkeit zu entgehen, damit die Einsamkeit
von uns allen, vielleicht nicht all zu deutlich wird…

Liebe Grüße

Kaivel

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.